22.07.11 16:32 Uhr
 2.496
 

Indien: Filehoster Rapidshare und weitere Anbieter gesperrt

Der indische Staat hat die Provider gezwungen, bekannte Filehoster wie Megaupload.com, Mediafire.com, Megavideo.com, VideoBB.com etc. zu sperren.

Seit mehr als zwei Tagen ist der Zugriff auf die Hoster nur erschwert möglich. Eine offizielle Stellungnahme blieb bislang aus.

Es liegt jedoch nahe, dass man dem illegalen Datenaustausch von Raubkopien unterbinden möchte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: michael.reise
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Internet, Regierung, Indien, Sperre, Filehoster, Rapidshare
Quelle: winfuture.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mikrotechnologie: NASA kauft das türkische Super-Mikroskop
Forscher warnen: Niemals Peace-Zeichen auf Fotos im Internet zeigen
Neue Seite "taz.gazete" will türkischen Journalisten eine Stimme geben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.07.2011 16:32 Uhr von michael.reise
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Indien ist zwar weit weg, kann man meinen. Aber Internetsperrungen werden immer mehr salonfähig gemacht. Anstatt alternative Technologien zu entwickeln die beide Seiten befriedigen, gehts nur noch ums verbieten.
Kommentar ansehen
22.07.2011 16:40 Uhr von Testboy007
 
+15 | -0
 
ANZEIGEN
tzzz die werden es machen wie im Rest der Welt, Proxy nehmen und gut ist es..
Kommentar ansehen
22.07.2011 18:17 Uhr von freax
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Ja wie noch kein Hinweis, dass diese Dienste ja eh alle nur zum Raubmordkopieren genutzt werden und deshalb eh verboten gehören?

Ich habe erst am letzten Wochenende ein knapp 400MB großes ZIP per Rapidshare an einen Kunden verteilt, was sonst ein ziemlicher Aufwand geworden wäre. Die gehen mir mit ihrer Verbieteritis langsam aber sicher ernsthaft auf den Keks...
Kommentar ansehen
22.07.2011 18:43 Uhr von Floxxor
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
is doch so geschätzte 90-99% der Downloads sind doch Kinofilme, Software und Serien, für die man sonst Geld bezahlen müsste.
Und wenn man Daten mit jemandem teilen will wie freax, dann gibts da auch Dinge wie Projektmanagement-Software, da ist der Kunde nichtmal verpflichtet einen Account zu haben, wie be rs und co. Natürlich kostet das (ein wenig) Geld, aber ist ja auch irgendwie logisch.

Man würde ja auch in Deutschland Programme verbieten, mit denen sich Firmen, z.B. von den Chinesen ausspionieren lassen, auch wenn 1% der Anwender es nicht für Patentraub nutzen würde.
Kommentar ansehen
22.07.2011 19:42 Uhr von da_Sera
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Dann: sollen die doch mal rapidshare verklagen.
Ohne Filehoster keine Raubkopien? Das wird wohl kaum passieren.
Kommentar ansehen
22.07.2011 23:01 Uhr von ollilein80
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Vielleicht: plant die Indische Regierung einen eigenen Filehoster und verbietet halt im Vorfeld schonmal jegliche Konkurrenz :D

War nur Spaß, ist ja net China :D

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

So krank!: Deutscher vergewaltigt Baby zu Tode
40.000 Obdachlose leben jetzt im Winter auf Deutschlands Straßen
Tennis/Australian Open: Angelique Kerber im Achtelfinale ausgeschieden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?