22.07.11 11:51 Uhr
 6.681
 

Schweiz rutscht immer tiefer in die Krise

Die Schweiz leidet weiter unter dem starken Franken. So sanken beispielsweise die Exporte im Juni im Vergleich zum Vorjahresmonat um 8,2 Prozent. Der Schweizer Bundesrat rechnet jetzt vermehrt mit Kurzarbeit und massiven Umstrukturierungen.

Auf der anderen Seite wollen viele Unternehmen jetzt wieder längere Arbeitszeiten einführen, meldet ein Onlineportal.

Bundesratsmitglied Johann Schneider-Ammann spricht sich allerdings gegen eine Anbindung an den Euro aus, wie von den Gewerkschaften gefordert. Damit mache man sich abhängig. Inzwischen hat der Bundesrat wirtschaftliche Maßnahmen, wie Innovationsförderung und Hilfen für den Tourismus, eingeleitet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: AllesReinerZufall
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Schweiz, Krise, Export, Franken
Quelle: www.20min.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche Bahn macht 716 Millionen Euro Gewinn
"true fruits"-Chef: Seine in Stahl gegossenen Hoden sind nun Trophäe für Preis
Whistleblowing-Boom im Finanzsektor und Behördenpannen: Grüne fordern Gesetz

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

20 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.07.2011 12:30 Uhr von Mailzerstoerer
 
+8 | -10
 
ANZEIGEN
Muss man sich jetzt Sorgen machen: um seine Konten in der Schweiz oder ist es gut dass die Franken hoch im Kurs stehen?
Dann muss ich wohl schnell meine Konten auflösen!
Kommentar ansehen
22.07.2011 12:56 Uhr von Bruno2.0
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
den Sparer ist das nicht schlecht denn wenn die Franken hoch im Kurs stehen kannst du mehr in anderen Währungen bekommen von deinem Geld.
Kommentar ansehen
22.07.2011 13:10 Uhr von -Lebowski-
 
+21 | -18
 
ANZEIGEN
Ach was die profitieren sicher wieder massivst bei einem der nächsten Kriege...die Schweiz hat sich bisher immer schadlos gehalten...natürlich auf Kosten anderer...

Was mit den Juden gemacht wurde...kein Kommentar...jaja die "neutrale" Schweiz...neutral solange es ihr passt...

*ausspuck*
Kommentar ansehen
22.07.2011 13:26 Uhr von Die-Tec
 
+13 | -4
 
ANZEIGEN
@Lebowski: Was du erzählst, die Schweiz hat nur das Geld der Juden bekommen weil "wir" deutschen Damals wie blöd gejagt haben.

Allerdings ist ein starker Franke auch gut für Deutschland, da viele Schweizer jetzt in De einkaufen, es ist quasi billig für sie hier. Somit Profitieren wir von der Kriese daher, das unser Export steigt.
Kommentar ansehen
22.07.2011 13:56 Uhr von Petaa
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
@Bruno2.0: Das ist soweit vollkommen korrekt. Die Schweiz leidet gleich doppelt. Der Euro wird schwächer und der Franken stärker da viele mit ihrem Geld dorthin abhauen. Aber auch bei einem starken Land wie der Schweiz funktioniert das nur bis zu einem gewissen Grad. Wenn der Export zu teuer wird fehlen Steuereinnahmen und es gibt höhere Sozialausgaben. Irgendwann sind dann die Banken dort prall gefüllt aber der Staat hat kein Geld mehr.

Da ist auch der Grund wieso unsere Regierung auf keinen Fall die DM wieder einführen wird. Deutschland ist ein Exportland und wenn wir wieder eine so starke Währung haben und der restliche Euro Raum eine schwächere droht und das gleiche Exportproblem zusätzlich zu den vielen vorhandenen restlichen Problemen.

Aber zuerst trifft es natürlich die normalen Arbeitnehmer wie in jedem anderen Land auch. Ernsthafte Probleme hat die Schweiz noch lange nicht aber es bröckelt so langsam was ab.
Kommentar ansehen
22.07.2011 14:24 Uhr von JesusSchmidt
 
+5 | -10
 
ANZEIGEN
so ein unfug. wenn geld viel wert ist, ist das das genaue gegenteil von "krise".

die schweizer werden von ihrer regierung offensichtlich genauso verarscht wie wir von unserer. wahrscheinlich sucht man gerade vorwände für entlassungen und/oder lohnkürzungen.
Kommentar ansehen
22.07.2011 14:27 Uhr von JesusSchmidt
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
@Petaa: das ist alles spekulaten-quark. wenn der export runtergeht, wird automatisch die währung durch sinkende wirtschaftskraft weniger wert. und dadurch steigt dann der export wieder. letztlich würde sich das einpegeln.
Kommentar ansehen
22.07.2011 14:35 Uhr von Neveren
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Nur Nicht übertreiben, bis jetzt sind die Preise noch einigermassen vertretbar. Ausserdem müssen wir jetzt weniger Zahlen wenn wir Sachen aus dem Internet bestellen, hat doch auch Vorteile.
Kommentar ansehen
22.07.2011 15:14 Uhr von Kukipuf
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Das die: sich dem Euro nicht anschliessen wollen kann ich mir momentan irgendwie lebhaft vorstellen.
Kommentar ansehen
22.07.2011 15:43 Uhr von Fastfingerfreddy
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Typischer SN-Comment Naja lieber Herr Lebowski was hätten die Juden denn machen sollen? Das Geld den Braunen übergeben und einen warmen Händedruck hinterher, dafür das sie verhaftet, deportiert und zu Zwangsarbeit gezwungen werden? Oder vielleicht zu Fuss das Geld bzw. Gold nach Israel tragen?

Aber wie du schon gesagt hast, die Schweiz ist eh nur ein Land voll Ausbeutern, Steuerhinterziehern und Waffenlieferant nummero 1 auf der Welt.
Kommentar ansehen
22.07.2011 16:29 Uhr von Ich_denke_erst
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
Wo sind die DM Rufer? Ich vermisse jetzt alle die nach der DM gerufen haben und den Euro weg haben wollen - mit der Begründung dass der Schweizer Franker besser sei. Wo seid ihr?
Wer sich die Geschichte des Euros angeschaut hat dem muss doch einiges aufgefallen sein:
Als der Euro mit 0,86 Euro/$ notiert hat wurde gerufen dass unsere Währung kaputt ist und der Euro viel zu schwach ist. Die Exportwirtschaft hat gejubelt das Volk gebangt. Dann ist der Euro auf 1,55 Euro/$ gestiegen - die Exportwirtschaft hat gebangt und das Volk? Hat gebangt - schon wieder oder immer noch? Das hat sich mir nicht erschlossen.
Fakt ist doch dass wir mit dem Euro einen wesentlich größeren Kreis an potentiellen Käufern bedienen können als die kleine Schweiz. Es war abzusehen dass die irgendwann Probleme mit einem zu starken Franken bekommen werden.
Es ist wirtschaftlich nicht gut wenn eine Währung zu stark oder zu schwach ist - von demher liegt der Euro im Moment meiner Meinung nach gut.
Kommentar ansehen
22.07.2011 17:26 Uhr von ThomasHambrecht
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Mir kann die Schweiz gestohlen bleiben derzeit gibt es keine Möglichkeit nicht bezahlte Rechnungen von einem Schweizer einzutreiben, wenn man Ware oder Dienstleistung dorthin geliefert hat. Die Schweizer betrachten es als normal sehr spät oder gar nicht zu bezahlen. Umgekehrt hat man auch keine Möglichkeit sich zu wehren, wenn man im Vorraus bezahlte Ware nicht aus der Schweiz erhält. Und Vorkasse ist meist die Regel.
Vielleicht ist einem schon aufgefallen, dass viele Online-Händler nicht in die Schweiz liefern - Schon gar keine Ware kaufen. Und das liegt nicht nur an den krankhaften Zollbestimmungen.
Kommentar ansehen
23.07.2011 04:12 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Man kann den Schweizern nicht raten auf diese Stimmen zu hören.

Es würde die Menschen um die Rendite an der "Volksatkie Franken" bringen und letztlich ein eine Transferunion - so wie für Deutschland - münden.

Zumal der große BigBang für die Deutschen unmittelbar bevorsteht.

Siehe ---> http://is.gd/...

[ nachträglich editiert von Baron-Muenchhausen ]
Kommentar ansehen
23.07.2011 12:17 Uhr von Azrael_666
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
tja auch hehlern geht´s mal schlecht.
Kommentar ansehen
23.07.2011 12:31 Uhr von klengelhh
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Bruno2.0: "Für den Sparer ist das nicht schlecht denn wenn die Franken hoch im Kurs stehen kannst du mehr in anderen Währungen bekommen von deinem Geld"
Leider irrst du dich gewaltig, du musst mehr in anderen Währungen hinlegen, um Franken zu erhalten! Schlimm, wenn man den Mund aufmacht und keine Ahnung hat.
Kommentar ansehen
23.07.2011 13:21 Uhr von worschtredli
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@lebowsky: dass hier bei euch die Judenfrage noch so aktuell ist, zeigt ja schon so einiges... beginnt doch mal endlich, mit eurer Vergangenheit abzuschliessen. Dann könnt ihr auch andere ein wenig objektiver beurteilen.
Kommentar ansehen
23.07.2011 13:53 Uhr von totseinmachtimpotent
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
wtf Export? die Schweiz hat n Export? ich dachte die lebt von unseren Steuergeldern? oO..

[ nachträglich editiert von totseinmachtimpotent ]
Kommentar ansehen
23.07.2011 15:47 Uhr von Ich_denke_erst
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@siel: Ich würde sagen Doppelfehler. Die Schweizer haben die Krise - da wird nichts dargestellt.
Wo ist das Problem mit Südeuropa und dem Euro - hast Du persönlich bisher irgendetwas bezahlen müssen?
Uns geht es durch den Euro sehr gut, oder?

"Selbst wenn Deutschlands Exportquote steigt, was haben wir davon wenn von dem erwirtschafteten Geld eh alles wieder ins Ausland fließt? "

Woher hast Du diese Erkenntnisse? Würde mich echt interessieren ob hinter dieser Stammtischparole noch Fakten stehen.
Kommentar ansehen
23.07.2011 17:33 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Schweiz rutscht immer tiefer in die Krise" muss daran liegen, dass das Land keine Währungunion mit Griechenland und Portugal hat. ;-)

Übrigens: Von Krise ist in den üblichen Mainstream-Blättern immer nur dann die Rede, wenn die breite Masse der Menschen an der Rendite ihrer Wirtschaft über die Währung beteiligt wird.

Bei einer Staatsverschuldung auf niedrigstem Niveau - die noch dazu im Abbau befindlich ist - kann von Krise selbstverständlich nicht die Rede sein

In Deutschland wurde die DM abgeschafft, damit sich die oberen 5% den Reibach eines hart arbeitenden Volkes unter sich aufteilen kann.

So aber hat in der Schweiz nur der Export eine Krise - der würde viel lieber lohndumpen! Volkswirtschaftlich bleibt beim Volk wenig von den Erlösen des Exports hängen, auch wenn die kapital-nahe Mainstream-Presse Anderes Glauben machen will.

[ nachträglich editiert von Baron-Muenchhausen ]
Kommentar ansehen
24.07.2011 15:44 Uhr von DirkMat
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mal nachgedacht Was sind die Haupt-Exportartikel der Schweizer?
Uhren der Luxusfraktion.
Die Klientel der potentiellen Kunden von Rolex, Audmar Piguet oder Vacheron Constantin sind schlauerweise in die Schweiz immigriert, weil das Schiff Europa alternativlos untergeht.
Also sind die steigenden Umsätze der Uhrenhersteller keine Exporte mehr...

Refresh |<-- <-   1-20/20   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hameln: Mann schleift Frau hinter Auto her - Anklage wegen Mordversuchs
USA: Abstimmung zu US-Gesundheitsreform zurückgezogen
Kalifornien: Feuerwehrmann rettet Hund durch Mund-zu-Mund-Beatmung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?