22.07.11 08:51 Uhr
 1.571
 

Transfer: Steuerzahler schenken Griechenland 30 Prozent der Schulden

Die "Zeit" bewertet die Beschlüsse des Euro-Gipfels vom Donnerstag als faktischen Einstieg in die Transferunion. Das Ergebnis sei anders, "als es vielen gerade in Deutschland lieb sein dürfte". Daran ändere auch Schönfärberei der Regierung nichts.

Durch die Streckung der Kreditlaufzeiten auf 30 Jahre und extremer Absenkung der Zinsrate auf 3,5 Prozent, werde die aktuelle Schuldenlast Athens auf Kosten der EU-Steuerzahler um 30 Prozent gesenkt, so die Analyse durch Barclays Capital. Dies geschehe in der Hoffnung, gezahlte Notkredite überhaupt wiederzusehen.

Der Beitrag privater Gläubiger sei eher ein Gewinn als eine Beteiligung, so die Zeit. Auf Marktwert abgeschriebene Anleihen würden mit lediglich 20 Prozent - und damit deutlich unter Markterwartung - abgewertet, jedoch im Gegenzug durch den Europäischen Rettungsfond und somit vom Steuerzahler garantiert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Baron-Muenchhausen
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Griechenland, Schulden, Transfer, Steuerzahler
Quelle: www.zeit.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.07.2011 08:51 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
Unctad-Chef Heiner Flassbeck hat genau diese "Schenkungen" vorausgesagt.

Sehr zu empfehlen diese beiden kurzen Videos des ehemaligen Finanzsekretärs Lafontaines, der von Beginn des Euros an präzise die sich entwickelnden Schuldenszenarien vorausgesagt und begründet hat.

Siehe: http://is.gd/...

Früher ein belächelte Mann, heute wohl der Ökonom mit der größten Reputation in Euro-Fragen.
Kommentar ansehen
22.07.2011 08:55 Uhr von AllesReinerZufall
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
die einzige Löusung hierbei wäre die sChulden komplett zu erlassen und GRE aus dem euro zu kicken.
Kommentar ansehen
22.07.2011 09:30 Uhr von Mankind3
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Wie: sieht es eigentlich in Griechenland selbst aus?

Wird da jetzt auch mal aktiv gegen die Steuersünder was unternommen und gegen Korruption oder bleibts da so wie es schon immer war?

Denn wenn sich im Staat nix ändert, dann können wir da noch 50 jahre geld reinwerfen.
Kommentar ansehen
22.07.2011 09:38 Uhr von mort76
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
Mankind, selbstverständlich wird dort etwas gegen die steuerhinterziehenden, faulen, betrügerischen Arbeiter getan, aber Hallo!
Die tun dort sogar so viel gegen ihr schmarotzendes Volk, daß man gar keine Zeit mehr hat, sich auch noch um die Großverdiener und Krisengewinnler zu kümmern...aber von denen gibts halt relativ wenige, da muß man schonmal Prioritäten setzen...wie bei uns.
Die sind nämlich systemimmanent, die Herrschaften!
Kommentar ansehen
22.07.2011 10:00 Uhr von Serverhorst32
 
+13 | -7
 
ANZEIGEN
LOOOOL: Gestern habe ich bei der News, in der uns die Griechen als Nazis beleidigen noch gesagt, dass wir das Geld verschenken und da hies es noch "ähhh ne server du bist ein trolll wääää *heul* und so weiter"

Und ZACK: Heute verschenken wir mal viele Milliarden, und das ist nur der ANFANG, und wir als Steuerzahler dürfen es bezahlen.

Wer ist jetzt der troll?

Griechenland gehört aus der EU geworfen und man sollte denen keinen einzigen € mehr geben. Es ist eine Sauerei, dass man bei unserer Rekordverschuldung den Griechen die Milliarden erst als "Kredite" in den Rachen wirft um später zu sagen wir schenken ihnen die Kredite.
Kommentar ansehen
22.07.2011 10:16 Uhr von K.T.M.
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Kurze Frage und bitte so erklären, dass es einer der mit BWL nichts am Hut hat versteht.

Wo ist der Verlust? Durch die Senkung der Zinsrate, kann Griechenland überhaupt eventuell die Kredite zurückbezahlen. Und die Banken machen immernoch 3,5% an Zinsen gut, also bekommen sie mehr zurück als sie verliehen haben. Die andere Möglichkeit wäre Griechenland geht Pleite und die Banken bekommen gar nichts zurück. Also gibt es doch mit der Lösung keinen wirklichen Verlust. Der Verlust besteht doch nur darin, das der mögliche Gewinn kleiner ausfällt als angenommen, aber am Ende steht immernoch ein Gewinn.
Kommentar ansehen
22.07.2011 10:30 Uhr von Serverhorst32
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@KTM: Meiner professionellen Meinung nach ist es so, dass die 3,5% ja nicht mehr von 100% Schulden bezahlt werden sondern:

70 % der Schulden werden beglichen und darauf gibts die 3,5%

Später wird man nochmal 40% verschenken und gar keine Zinsen mehr verlangen.

Der Witz dabei ist ja, dass die europäische Zentralbank etc. die ganzen Anleihen aufkauft und damit WIR die Steuerzahler die Idioten sind und nicht nur die Privatbanken die ihr Geld halt mal gerne verzocken.

Wir die Steuerzahler verschenken die Milliarden und die paar % Zinsen sind lächerlich die werden sowieso erlassen oder verschenkt.
Kommentar ansehen
22.07.2011 10:46 Uhr von mort76
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
Serverhorst, "die Griechen" beleidigen uns als Nazis?
Weil irgendwer, wenn nicht sogar die BILD-Agitateure selber, ein Hakenkreuz auf einen Pleitegeier geklebt haben?
An die Wand mit den Griechen, und zwar mit ALLEN!

(Wenn du glaubst, daß Merkel irgendwas für "die Griechen" tut oder unsere Milliarden anderswo als im Moloch der Finanzinstitute landen...tja...Weihnachtsmann und Kekse.)

Merkel ermöglicht es der griechischen Elite, so weiterzumachen wie bisher, ohne die Folgen der selbst verursachten Krise tragen zu müssen- inwiefern sollte DAS dem griechischen Volk nutzen?

Merkel hilft den Griechen nicht- sie zögert mit unserem Geld nur das unvermeidliche hinaus. Das Volk schluckt nun Kröten, in den Chefetagen knallen dafür die Sektkorken...wie immer.
Kommentar ansehen
22.07.2011 10:54 Uhr von Serverhorst32
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
mort76: Junge Junge was du schreibst ist echt peinlich, geh und schäm dich ok?

"Weil irgendwer, wenn nicht sogar die BILD-Agitateure selber, ein Hakenkreuz"

Das ist nicht der ERSTE Vorfall, bei vielen Demonstrationen wurden Plakate gezeigt mit Deutschlandfahne und Hakenkreuz etc. also tu nicht so als wäre das ein Einzelfall.

"Merkel ermöglicht es der griechischen Elite, so weiterzumachen "

Schwachsinn. Selbst "kleine Beamte" bekommen da 500€ Prämie wenn sie sich die Händewaschen! Glaubst du nicht? Klingt zu Irre? Ist aber REALITÄT einfach mal googeln oder bei shortnews suchen, wurde hier auch schon berichtet.

Die Kassieren als Rentner mit 50 das gleiche Gehalt wie wenn sie arbeiten würden etc. Und das zahlen WIR jetzt mit!!! Und nicht nur für die Eliten wie du schreibst.

Junge Junge ... kann mal jemand morts Mutter anrufen?


EDIT: Aktuelle News:

"Hilfspaket fast verdoppelt: 109 Milliarden Euro für Athen"

http://www.abendblatt.de/...

[ nachträglich editiert von Serverhorst32 ]
Kommentar ansehen
22.07.2011 12:33 Uhr von Serverhorst32
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
wok! "Die Beamten in Griechenland gehören dort zur Elite"

Wenn dort alle Beamten zur Elite zählen, wie definierst du bitte Elite? Elite ist doch eigentlich ein kleiner Kreis und nicht eine Mega Masse von Leuten ...
Kommentar ansehen
22.07.2011 13:17 Uhr von readerlol
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
ich: kanns nur immer wieder sagen schön wie das Feindbild aufrecht erhalten wird f, mit ja es sind die beamten in griechenland und die rentner. Wer war es denn der den Griechen gezeigt hat wie man die Bilanzen schönt um überhaupt in die EU zu kommen ???? Unsere gute Deutsche Bank.

Und selbst wenn was regt ihr euch über "eure" Steuern auf??? Als ob man jetzt ein Cent dafür bezahlen würde, nada is die Sache wir Haften nur mit unseren Sparvermögen wenn das Schuldenkarussel aus den ankern Springt und bis dahin is noch weiter Schulden machen angesagt. Also WHO CARES??? Die Rente und die Spareinlagen waren schon vor Griechenland weg. Basta!!

Wenn man es Global betrachtet gehts doch nur noch darum wer als erstes Pleite ist Amerika oder die Eurozone. Da kann man dan so schön den schwarzen Peter umher schieben.
Kommentar ansehen
22.07.2011 13:45 Uhr von mort76
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Serverhorst, na, wer hat deine Meinung geBILDet, du Horst?
Hetzen macht mehr Spaß als nachzuenken, nicht wahr?

Sind ja immer die Bürger, die den Staat in die Pleite ziehen...
Erklär mir mal: wer legte denn da die Gehälter fest, und warum waren gerade diese so hoch? Stand das nicht in deiner "Zeitung"?
Leg doch mal deine Karten auf den Tisch: ist Griechenland pleite, weil dort gute Gehälter und Renten gezahlt werden?
Wenn du auf jeden billigen Trick reinfällst, mit dem wir gegeneinander aufgehetzt werden sollen, ist das dein Bier, hat aber nichts mit der Realität zu tun. Griechenland wurde von reichen Raffzähnen ruiniert, nicht vom Volk.

Der kleine Horst möchte aus dem Kinderparadies abgeholt werden...
Kommentar ansehen
22.07.2011 14:45 Uhr von ArrowTiger
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Vorsicht: utopische Ironie! Geil! Wenn die deutschen Finanzbehörden ab sofort die jährlich von Großverdienern hinterzogenen Steuern von rund 100 Milliarden Euro eintreiben, können wir das ja locker finanzieren, ohne das der normale Steuerzahler belastet wird.

)B->
Kommentar ansehen
22.07.2011 16:32 Uhr von ArrowTiger
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Terrorstorm: -- "Und bevor das passiert, taut der Südpol ab."

Ich befürchte das fast auch. Allerdings kam es in Krisenzeiten durchaus auch schon zu rationaleren Entscheidungen der Politik. Z.B. Steuererhöhungen gezielt bei Vermögenden, in den USA und auch hier. Man sollte die Hoffnung also nicht aufgeben. ;-)

-- "Auch wenn es die einzige rationale Lösung wäre, wird in Deutschland kein Großverdiener angetastet aus Angst er könnte abwandern."

Das halte ich allerdings eher für eine leere Drohung aus interessierter Richtung. Deutschland hat in der EU faktisch(!) schon mit die geringsten Steuern für Vermögende - wohin sollten die Großverdiener daher gehen? Desweiteren sind diese Leute auch in früheren Steuererhöhungszeiten nicht in Massen abgewandert. Ich halte das Szenario daher für eine reine Drohkulisse für´s einfache Volk.

-- "Der Staat nicht erpressbar ? Pff."

Die Frage lautet vielleicht sogar eher, wie bestechlich ist der Staat, respektive die Politiker? ;-) Und die, die nichtbestechlich sind, kann man ja immer noch erpressen. Eine Profil wird da ohnehin für jeden relevanten Politiker angelegt.
Kommentar ansehen
22.07.2011 17:27 Uhr von mort76
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Terrorstorm, wer hat einen reichen Menschen denn überhaupt mal diese Drohung aussprechen hören?
Ich wüßte jetzt niemanden...ich vermute, das ist eher ein Drohszenario, damit unsere Politiker ein vom schnöden Volk nachvollziehbares Argument haben, um die Umverteilung des Geldes nach oben durchsetzen zu können.
De facto hat sich in den letzten zehn Jahren die Anzahl an Millionären hier verdoppelt, wärend es für uns immer weiter bergab geht- was sagt einem das?

Nun steht seit gestern auch Irland offiziell ziemlich auf der Kippe- das liegt sicher an den berühmten "hohen irischen Löhnen".
Ich sehe es schon kommen: ein Land nach dem anderen wird von der Oberschicht in den Ruin spekuliert, schuld ist immer der faule Arbeiter, und die Konsequenz wird immer die selbe sein: Sozialsystem abbauen, Rentenalter rauf, Löhne runter- und gleichzeitig explodiert der Kontostand unserer Herrschaften...
Kommentar ansehen
22.07.2011 20:05 Uhr von TheRoadrunner
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Bitte nicht alles glauben was in einer Zeitung steht. Irgendwie müssen die ja auf ihre Auflage kommen, und Euro/Griechenland-Bashing scheint da ein gutes Mittel zu sein.

Ein paar nicht genannte Fakten:
- Nicht nur die EZB sind beteiligt, sondern auch private Banken.
- Die EZB hat einen großen Teil der Anlagen mit 30% Wertabschlag gekauft. Selbst wenn sie jetzt also 30% vom Nennwert verliert, verliert sie unter dem Strich wieviel? Nichts.
- 3,5 Zinsen sind nicht soooo niedrig. Die Zinsen für Bundeswertpapiere liegen derzeit unter diesem Niveau. Wenn Deutschland sich also über Bundeswertpapiere Geld leiht und das an Griechenland weitergeliehen wird, wird damit sogar Gewinn gemacht.

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?