21.07.11 20:41 Uhr
 370
 

Dänemark: Unbekannter warf eine Million Kronen in die Altkleiderspende

In Dänemark wurden in einem Altkleider-Container des Roten Kreuzes eine Million Kronen gefunden. Dies sind umgerechnet 135.000 Euro.

Beim Auspacken der Säcke fanden Helferinnen das Vermögen in Bar. Auf einem der zehn Umschläge stand handschriftlich: "An das Rote Kreuz. Von einem anonymen Spender. Über 40 Jahre zusammen gespart."

Laut einer Sprecherin des dänischen Roten Kreuzes werde das bei der Polizei deponierte Geld auf kriminelle Hintergründe untersucht. Wovon man aber derzeit nicht ausgeht. Nach der Freigabe der Million werde das Geld für die Katastrophenhilfe verwendet, z.B. für die Hungersnot in Somalia.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Million, Spende, Dänemark, Container, Altkleider
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rheinland-Pfalz: Sex zu Dritt endet mit Knochenbrüchen
USA: Mann behauptet, Elfjährige habe ihn im Schlaf vergewaltigt
Japan: Frau zerstört aus Wut auf Ex-Mann 54 seiner wertvollen Geigen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.07.2011 22:51 Uhr von Lanyards
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
"auf kriminelle Hintergründe untersucht": Das ist doch wohl nicht deren ernst ? Scheißegal ob es legal / illegal verdient wurde, das ist immerhin eine Spende, die scheinbar der Staat kassieren möchte.
Kommentar ansehen
21.07.2011 23:22 Uhr von TheRoadrunner
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ lanyards: Es könnte genauso gut die Beute aus einem Bankraub sein.
Kommentar ansehen
22.07.2011 10:27 Uhr von Reape®
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
roadrunner: du meinst, dass die banken das geld vorher ihren kunden geraubt haben?? gut möglich :P

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

19-Jähriger verübt 119 Straftaten in vier Monaten
Prozess um Tod im Holiday Park: Angeklagte bleiben straffrei
Israel: Benjamin Netanjahu fordert Todesstrafe für Attentäter aus Palästina


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?