21.07.11 17:53 Uhr
 960
 

Straßenbahnfahrer erleidet schwere Verletzungen durch Laserpointer

Der Fahrer einer Straßenbahn in Hannover wurde von einem Laserpointer geblendet, wobei er schwere Verletzungen an den Augen erlitt. Trotzdem konnte er seinen Zug zum Stehen bringen.

Am vergangenen Mittwoch fuhr er mit seiner Bahn in eine Haltestelle ein. Dabei wurde er vom gegenüberliegenden Bahnsteig aus mit einem starken Laserstrahl geblendet. Dennoch konnte er die Straßenbahn mit einer Vollbremsung zum Stillstand bringen, musste sich dann aber in ärztliche Behandlung begeben.

Die Ärzte einer Augenklinik stellten schwere Verletzungen an beiden Augen fest. Tatverdächtig machte sich laut Polizei eine Gruppe Jugendlicher, die am gegenüberliegenden Bahnsteig stand. Die Polizei bittet um Hinweise von Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben.


WebReporter: Jolly.Roger
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Hannover, Auge, Laser, Straßenbahn, Laserpointer
Quelle: regionales.t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: 18-jähriger G20-Gegner bleibt trotz Haftverschonung weiter in U-Haft
Los Angeles: Zwei Kinder von Polizeiauto überfahren - Beide tot
AC/DC-Gitarrist Malcolm Young im Alter von 64 Jahren verstorben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.07.2011 17:53 Uhr von Jolly.Roger
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
Die Folgen hier waren schlimmer als nur ein paar Sekunden geblendet zu sein. Leider ist nicht bekannt, welche Verletzungen der Fahrer genau erlitten hat.
Kommentar ansehen
21.07.2011 18:43 Uhr von IfindU
 
+14 | -2
 
ANZEIGEN
Einfach mal kurz in ihre Augen halten: damit sie auch etwas vom Spaß haben....
Kommentar ansehen
22.07.2011 07:56 Uhr von KamalaKurt
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Zuerst werden Piloten mit den Laserpistolen geblendet und nun straßenbahnfahrer. Warum verbietet man denn den Verkauf dieser Dinger nicht? Für was sollen denn die Dinger überhaupt nützlich sein, als nur Unheil anrichten zu können?
Kommentar ansehen
22.07.2011 09:03 Uhr von ArminioIBK
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
KamalaKurt: Bei Vorträgen und Präsentationen sind sie ganz fein, wenn man keinen Stab verwenden will, oder der Stab bzw. die Hand zu kurz sind, um Dinge bei einer PowerPoint Präsentation z.B. hervorzuheben.

Genau deshalb wurden sie eigentlich ursprünglich produziert.
Kommentar ansehen
22.07.2011 09:55 Uhr von KamalaKurt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Aber ganz bestimmt nich mit eine solchen strahlung dass man Menschen vertzen kann. Mir ist schon klar gewesen, dass dies Geräte als Zeigestock benützt werden, aber ich denke da brauche ich keine Reichweite von mehreren 100 metern.
Kommentar ansehen
22.07.2011 09:57 Uhr von ArminioIBK
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
okay: da hast du natürlich recht, da reichen 10 Meter, maximal 20 Meter auch.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Amazon Key: Türschloss für Paketboten soll leicht zu knacken sein
Studie: Hundebesitzer haben seltener einen Herzinfarkt
"Justice League": Ben Affleck hatte von Filmset Batarang geklaut


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?