21.07.11 15:18 Uhr
 896
 

Schweizer Fernsehsender zeigt Softporno-Szene im Nachmittagsprogramm

Am Dienstag um kurz nach 17 Uhr sendete der Schweizer TV-Sender SF1 den Film "Die Zeit, die man Leben nennt", der aus deutscher Produktion stammt.

In dem Film ist eine Szene zu sehen, bei der ein Mann mit einer Prostituierten schläft. Dabei kommt die Frau zum Orgasmus. Zudem sind auch die Brüste immer wieder zu sehen.

Die Softporno-Szene löste große Empörung aus, allerdings erklärte der Sprecher des Senders, Martin Reichlin, dass der Film ab sechs Jahren freigegeben sei. Zudem hätten kaum Zuschauer unter 14 Jahren den Film gesehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Porno, Erotik, Szene, Schweizer, Fernsehsender
Quelle: www.20min.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußballlegende Diego Maradona wollte "Oasis"-Star Liam Gallagher erschießen
Ist französischer Fußballstar Adil Rami mit 18 Jahre älterer Pamela Anderson liiert?
Remake von tschechischer Kultserie "Pan Tau" geplant

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.07.2011 17:56 Uhr von dextermorgan
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
sat.1: also in sat.1 sieht man sonntags morgens in der sendung "clever - die show die wissen schafft" auch des öfteren nackte brüste der netten damen!
und da schauen mit sicherheit unter14jährige zu!

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesagentur für Arbeit: 500.000 Syrer erhalten Hartz IV
Nasa: Außerirdisches Leben auf neu entdecktem Planeten KOI 7711 möglich
Urteil: Abgelehnte Lehrerin mit Kopftuch erhält Entschädigungszahlung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?