21.07.11 12:44 Uhr
 172
 

"Photo for Life": Benettons Skandal-Fotograf sitzt in Casting-Jury bei Arte

Seine Werbefotos für die Kleiderfirma Benetton sorgten für heftige Skandale: Für das Modelabel setzte der Starfotograf Oliviero Toscani unter anderem Todeskandidaten und HIV-Infizierte in Szene.

Nun sitzt der ehemalige Skandal-Fotograf als Juror in der Arte-Castingshow "Photo for Life". Gesucht wird dort der beste Fotograf, wobei es laut Toscani eigentlich eher ein Kurs fürs Bildermachen ist.

Wäre die Sendung nicht von Arte, dann hätte er auch nicht mitgemacht, denn Fernsehen verblöde ansonsten eher. Auch der aktuellen Fotografie gibt er kein gutes Zeugnis: "Die Fotografie von heute langweilt mich. Fast alle machen dasselbe. Fotografen sind doch nur noch Teil eines Marketingsystems."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Skandal, Fotograf, Life, Casting, Jury, Arte
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Einreiseverbot für Sängerin: Wird Russland via Satellit an ESC teilnehmen?
"Der Bachelor": Finalistin wird abserviert
Sting auf der ProWein Messe in Düsseldorf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.07.2011 12:53 Uhr von penelope3582
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Da hat er recht !!! *"Die Fotografie von heute langweilt mich. Fast alle machen dasselbe. Fotografen sind doch nur noch Teil eines Marketingsystems."*


Früher müsste man sich noch mit dem Objekt auseinandersetzen, da ein Film ja nur paar Bilder hat, und man wollte ein gutes Bild haben, ohne Ausschuss.

heute Drücke ich auf den Auslöser meiner Digitalen Spiegelreflexkamera, klick klick klick....... 300 Bilder gemacht, zwei schöne dabei, Rest ausschuss.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ukraine: Von Russland gesuchter Ex-Abgeordneter in Kiew getötet
US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor
Rumänien: Jugendliche lösen mit gespieltem Attentat Panik aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?