21.07.11 08:05 Uhr
 17.581
 

Finanzamt will 33 Prozent Schenkungssteuer vom "Wer wird Millionär"-Pastor

Pastor Alfred Mignon (61) wurde deutschlandweit bekannt, als er im Mai bei "Wer wird Millionär?" 125.000 Euro gewann und daraufhin versprach, 110.000 Euro an die neunköpfige und hochverschuldete Familie Gröblehner zu spenden (ShortNews berichtete).

Jetzt wurde jedoch bekannt, dass der Pastor die 110.000 Euro immer noch nicht an die Familie überwiesen hat. Der Grund ist das Finanzamt, das ihm einen Strich durch seine Rechnung gemacht hat. Unmittelbar nachdem man von der Schenkung erfuhr, meldete es sich bei dem Pastor.

Es fordert 33 Prozent Schenkungssteuer. Das sind 33.600 Euro. Der Pastor versucht, eine Ausnahmegenehmigung zu bekommen, doch das Finanzamt beharrt auf das Geld. Die Familie, die dringend das Geld benötigt, musste aufgrund des Geldmangels vor wenigen Tagen sogar von den Münchner Tafeln Essen holen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Prozent, Millionär, Günther Jauch, Finanzamt, Pastor
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kuriose Panne bei "Wer wird Millionär?": Mitarbeiter rufen Günther Jauch an
Günther Jauch schimpft in "Wer wird Millionär" über Diddl-Mäuse: "Ich hasse sie"
Günther Jauch bekommt eine weitere Quiz-Show bei RTL

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

66 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.07.2011 08:28 Uhr von hausherr
 
+81 | -2
 
ANZEIGEN
Ist doch immer so: Das Finanzamt beharrt auf das Geld! (siehe News) :P
Kommentar ansehen
21.07.2011 08:31 Uhr von Bildungsminister
 
+57 | -3
 
ANZEIGEN
Schwierige Sache das , denn eigentlich gelten für alle die gleichen Gesetze, zumindest für jene die sich keinen Finanzjongleur leisten können um zu bescheissen. Und ich glaube auch nicht, dass dies der einzige Fall ist, wo sich jemand eine Ausnahme wünschen würde, weil er das Geld ringend braucht.

Auf der anderen Seite finde ich es schon happig, dass der Staat sich mal eben 33% der Summe greift. Bei höheren Beträgen, okay, aber bei 110.000 Euro? Spricht am Ende aber für sich.

Ansonsten muss man hier aber auch den Leuten einen Vorwurf machen. As far as I remember, wusste der Pastor ja schon während der Sendung, dass er das Geld weiter gibt. Warum hat RTL es dann nicht direkt an den Richtigen überwiesen. Das hätte wohl all dieses Ungemach was nun folgt verhindert.

Trotzdem finde ich es immer noch lobenswert, dass jemand so selbstlos ist, und einfach 110.000 Euro verschenkt. Da mag man nun drüber lästern, aber zeig mir nur eine Hand voll Leute die das machen würden...
Kommentar ansehen
21.07.2011 08:32 Uhr von Allmightyrandom
 
+127 | -6
 
ANZEIGEN
"Schenkungssteuer": Grundsteuer, Mineralölsteuer, Mehrwertsteuer, Lohnsteuer, Erbschaftssteuer....

Nur eine Frage der Zeit bis ALLES dem Staat gehört^^

Ach nee, stimmt nicht. Die paar Großkonzerne und Superreichen zahlen ja kaum Steuern...
Kommentar ansehen
21.07.2011 08:39 Uhr von tinagel
 
+39 | -0
 
ANZEIGEN
also: Schenkungssteuer innerhalb der Familie , die versuchen die Erbschaftssteuer zu umgehen kann ich ja noch nachvollziehen. Aber wenn ich bereits versteuertes Geld weitergebe noch dazu an Bedürftige dann ist das für mich eine Doppelbesteuerung und nicht in Ordnung. Könnte man dies nicht mit einem Darlehensvertrag umgehen? Dann wärs ja keine Schenkung sondern nur ein Darlehen. Und wann das Geld zurückgezahlt werden muss ist ja dann Vertragssache.
Kommentar ansehen
21.07.2011 08:41 Uhr von hausherr
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Bevor´s keiner mehr liest: http://www.youtube.com/...
Falls ihr das noch kennt. Passt ja (immer noch) wie der Arsch auf´n Eimer.
Kommentar ansehen
21.07.2011 08:44 Uhr von Philippba
 
+17 | -8
 
ANZEIGEN
Danke liebes Finanzamt: Ihr wolltet einer Familie nicht helfen lassen. Kein Problem. Ich helfe ebenso, dass ich nächstes Jahr keine Azubis Aufnahme. Gern geschehen.
Kommentar ansehen
21.07.2011 08:45 Uhr von artefaktum
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
@tinagel: "Aber wenn ich bereits versteuertes Geld weitergebe noch dazu an Bedürftige dann ist das für mich eine Doppelbesteuerung und nicht in Ordnung."

Wieso Doppelbesteuerung?

Hätte der Mann den Gewinn behalten (auf Gewinne fallen bei uns keine Steuern an) hätte er keinen Cent Steuern zahlen müssen.

Selbst wenn das Geld bereits versteuert wäre, hätte der Empfänger des Geldes (die Familie) auch nur einmal gezahlt.

[ nachträglich editiert von artefaktum ]
Kommentar ansehen
21.07.2011 08:45 Uhr von Hafturlaub
 
+22 | -0
 
ANZEIGEN
hat das FA da überhaupt einen Spielraum? Die Steuer und der Steuersatz ist ja gesetzlich festgelegt. Allerdings gibt es ja Freibeträge, wenn ich richtig liege 20TEUR pro Person für "Nichtverwandte". Also sollte es steuerfrei sein, wenn er das Geld entsprechend aufteilt und jeder Person einzeln schenkt.
Kommentar ansehen
21.07.2011 08:47 Uhr von sv3nni
 
+21 | -0
 
ANZEIGEN
parteispenden: da gibts mal wieder keine schunkungssteuer gelle..

[ nachträglich editiert von sv3nni ]
Kommentar ansehen
21.07.2011 08:48 Uhr von Serverhorst32
 
+6 | -38
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
21.07.2011 09:12 Uhr von radical_west
 
+7 | -6
 
ANZEIGEN
Ja, sowas ist immer ein riesen Schock für jene, die sich bislang immer selber nur auf Kosten von arbeitenden Steuerzahlern (in dem Fall Kirchensteuerzahlern) durchs Leben geschleppt haben.
Kommentar ansehen
21.07.2011 09:25 Uhr von swac
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@gerdi44: selbst der Letzte müsste mittlerweile mitbekommen haben, daß man NICHT Alg2 UND Kindergeld bekommt.
Ich kann mich aber erinnern, daß das Thema schon einmal war und da etliche Rechtsanwälte Hilfe angeboten haben, also irgendein Schlupfloch gibt es bestimmt.
Das die Familie zu den Tafeln gehen musste sehe ich nicht als so schlimm an. Dieses Schicksal teilen leider genug andere und hätte er nicht gewonnen wäre es ihnen auch nicht erspart geblieben
Kommentar ansehen
21.07.2011 09:33 Uhr von daiakuma
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
hm, was wäre: wenn er das nicht an die große glocke gehangen hätte???
der fiskus hätte schön blod aus der wäsche geguckt...
Kommentar ansehen
21.07.2011 09:33 Uhr von CrazyWolf1981
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Das ist: doch typisch Finanzamt. Den Leuten das Geld aus der Tasche ziehen geht schnell. Wenn die was zahlen müssen lassen die sich zeit. und drucksen rum.
Kommentar ansehen
21.07.2011 09:34 Uhr von Serverhorst31
 
+11 | -7
 
ANZEIGEN
omg: Selten so ´nen Mist gelesen...
Kennt ihr überhaupt die Hintergründe hinter diesen Schulden? Wisst ihr überhaupt annähernd wie schnell sich so ein Schuldenberg innerhalb einer Familie auftürmt?
Ich glaube nicht...
Als pubertierender Spinner, der schön aus ´nem Wohlstandsviertel kommt, und nix weiter zutun hat als seinen Facebook-Status penibelst genau zu aktualisieren kann man das glaube ich nicht beurteilen.

ende
Kommentar ansehen
21.07.2011 09:34 Uhr von Dudenliebhaber
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN