21.07.11 06:52 Uhr
 700
 

Libyen: Reporter entdecken weitere brutale Gräultaten der Rebellen

Reporter des britischen "Daily Telegraph" haben Gräber mit geschändeten Leichen von regierungstreuen Soldaten in den Besetzungsgebieten der Aufständischen entdeckt.

Nachdem die Journalisten die Rebellenführung auf den Umstand aufmerksam machten, wurde sofort das gesamte Gebiet dem Erdboden gleich gemacht, wobei auch die Leichen verschwanden. Daraufhin behaupteten die Rebellen, die Soldaten hätte Gadaffi selbst aus Angst vor Überläufern erschießen lassen.

Sowohl Amnesty International als auch Human Rights Watch hatten in den vergangenen Tagen auf die brutale Gewalttaten der Rebellen hingewiesen. So gäbe es stichhaltige Beweise, dass diese Gefangene zu Tode gefoltert hätten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: StefanPommel
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Libyen, Reporter, Rebellen, Massengrab, Gewalttat
Quelle: www.telegraph.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

OSZE-Beobachter in der Ukraine getötet
Drastischer Anstieg der tatverdächtigen Zuwanderer
Dresden: Mann aus Pakistan soll Frau ermordet haben - Internationaler Haftbefehl

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.07.2011 06:52 Uhr von StefanPommel
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Unglaublich was da wirklich in Libyen abgeht. Der Auftrag der NATO war klar und deutlich die Bevölkerung zu schützen. Jetzt ziehen die Rebellen durch die Gegend und töten beliebig Zivilisten mit der Begründung, diese würden für Gaddafi arbeiten (siehe Artikel...).
Kommentar ansehen
21.07.2011 08:25 Uhr von PunkaDillyCircus
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die NATO: hat sich auch eher erwartet, dass die Rebellen von so etwas absehen und haben eher gedacht, dass Gadaffi der einzige in diesem Krieg ist, der so etwas im Sinn hat. DA hat man sich nun mal ordentlich getäuscht...Rebellen für Demokratie hin oder her, wie schon of gesagt ich verstehe den Hass und ihren Willen für die Freiheit, aber Verbrechen an Menschen ist nun mal strafbar und human wertlos deswegen bin ich hier für einige Aufarbeitungsarbeit und Urteile gegenüber dem Kriegsgericht, sollte der Krieg je enden.
Kommentar ansehen
21.07.2011 08:26 Uhr von Showtime85
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Vermutlich nach dem Motto: so du mir, so ich dir oder zahn um zahn

Die Nato hat doch geschafft was sie wollte. Ein weiteres Arabisches Ölreiches Land ist kurz vor dem fall. Und wer bekommt diesmal das ÖL? die EU

Amerika hat ja schon den Irak...

Und wir bezahlen das alles mit 1,65 € /Liter....
Kommentar ansehen
21.07.2011 11:16 Uhr von M123
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Aber aber: nicht doch meine Herren, die Rebellen sind doch DIE Befreier und Engel, welchen man mit Geld, Waffen und Luftunterstützung behilflich sein muss, damit sie das Öl verkaufen können um Brot und Wasser zu erwerben... (IRONIE!!!)

Aber die Medien werden das schon irgendwie zurecht biegen, damit man nicht die Fratze des KRIEGES sieht, sondern noch immer von einem Gut gegen Böse Verhältnis ausgeht.
Kommentar ansehen
21.07.2011 18:50 Uhr von usambara
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
bisher kenne ich nur Videos, wo verletze Gaddafi-Soldaten in Rebellen-Krankenhäusern versorgt werden.
@benjaminx
vielleicht kennst du ja Videos, wo verletzte Rebellen in Gaddafi-Krankenhäusern versorgt werden...ich nicht!
Kommentar ansehen
21.07.2011 21:20 Uhr von usambara
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
gezielte Tötung Abdullah al-Senussi wurde in Tripolis bei einem Anschlag getötet, Saif Gaddafi +Albaghadadi Almahmodi & Mansour Dau wurden verletzt.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mann fährt sich im Kreisverkehr schwindelig - Polizei nimmt Verfolgung auf
Deutschland rutscht bei Statistik zu sicheren Reiseländern um 31 Plätze ab
Bayerischer AfD-Chef Petr Bystron wird vom Verfassungsschutz beobachtet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?