20.07.11 23:16 Uhr
 1.100
 

VW gibt Werkstattkette "Stop+go" auf

Die Autowerkstatt "Stop+go" steht jetzt alleine da. Volkswagen hat sich von der Werkstattkette getrennt. Im Rahmen eines Management-Buy-out (MBO) wurde die Kette nun von Detlef Saemisch übernommen, einem ehemaligen und langjährigen Geschäftspartner von Peter Unger.

VW bestätigte den Verkauf. Die Qualität soll sich nicht "spürbar" für die Kunden ändern. Seit 2008 sollten jährlich 20 Filialen an den Start gehen. Aktueller Stand sind 24 Filialen. Die Ziele, die gesteckt wurden, konnten nicht erreicht werden.

Franchisepartner mussten das Konzept wieder abgeben, da alle Betriebe nun "zentralseitig" geführt werden. Der Firmensitz in Unna wurde aufgegeben. Die Zentrale befindet sich nun in Jüchen.


WebReporter: evangelizare
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: VW, Kette, Werkstatt, Engagement
Quelle: www.autoservicepraxis.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Paypal: Bundesgerichtshof stärkt Rechte der Verkäufer
Bio-Hersteller Alnatura muss Kartoffelchips wegen Holzsplitter zurückrufen
Massiver Stellenabbau: SPD-Chef Martin Schulz bezeichnet Siemens als "asozial"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.07.2011 00:49 Uhr von Jlaebbischer
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Noch nie von der Kette gehört.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: Finderin gibt 7.000 Euro zurück
Indonesien: Schlange im Zug mit bloßen Händen getötet
HIV: Kein Rückgang bei Neuinfektionen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?