20.07.11 17:12 Uhr
 1.213
 

Spannender Vergleich: BMW 118i gegen seinen Urahn, den 2002 Turbo

Was Erfahrung mit Turbomotoren angeht, liegt BMW zweifellos ganz weit mit vorn. So kommt es auch zu einem Vergleich der etwas anderen Art.

Die Kontrahenten sind der BMW 118i und sein Urahn, der legendäre BMW 2002 Turbo. Leistungsmäßig zwar gar nicht soweit auseinander, vermitteln aber beide ein vollkommen anderes Gefühl von Fahrspaß.

So überrascht das Ergebnis am Ende nicht. Der Neue: sparsamer, leiser und kultivierter. Der Alte: Rauh, trinkfreudig, aber doch mit erheblich mehr Fahrfreude.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Test, BMW, Vergleich, Turbo
Quelle: www.autobild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Opel Insignia erstmals komplett ungetarnt
Mobiles Halteverbot: Abschleppen nach 48 Stunden
EU und Verkehrsminister einigen sich auf PKW-Maut: 500 Millionen Euro Einnahmen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.07.2011 17:34 Uhr von Compolero
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Suoer vergleich Hätte man auch gleich ein Schuh und ne Kartoffel vergleichen können.

Aber Bild, bleibt Bild..
Kommentar ansehen
20.07.2011 18:28 Uhr von zhnujm
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
"Spannender Vergleich ... So überrascht das Ergebnis am Ende nicht."

[ nachträglich editiert von zhnujm ]
Kommentar ansehen
20.07.2011 19:36 Uhr von TheManneken
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
BMW und Turbo? Hab ich was verpasst, worin mich freundlicherweise mal jemand bitte aufklären könnte? Seit wann spielt denn BMW in der Turbo-Liga vorne mit? Welche Turbobenziner gab und gibt es denn sonst noch, außer dem benannten 2002 Turbo? Meines Wissens/Glaubens nach stehen doch Saab und die Japaner für sportliche Turbo-Benziner, danach kämen für mich die TSI/TFSI von VAG und erst irgendwann später nach Ford/Opel/Rest käme für mich BMW.
Kommentar ansehen
20.07.2011 20:30 Uhr von mario_o
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
BMW stellte mit dem 2002 Turbo das erste deutsche Serienauto mit Turbolader. Glücklicherweise gab es danach - mit Ausnahme im BMW 745i E32 - größtenteils erstklassige Saugmotoren. Leider geht der Trend ja bekannterweise zu aufgeladenen Motoren. Beim Thema sportliche Motoren müsste da der N45, bekannt aus 135, 335, 535 und der S63 (sportlicher Motor, verbaut in den Elefanten X5M und X6M.
Vom neuen M5 Motor wird man auch wieder einiges erwarten können.

Und dennoch: BMW Motoren waren für mich immer der einbegriff für sportliche Sauger! Traurig, dass das bald Vergangenheit ist.

Der Vergleich hier... ach, dazu sage ich nichts. AutoBlöd hat sich mal wieder selbst übertroffen. Ein einzelner Artikel über den 02er Turbo wäre interessanter gewesen.
Kommentar ansehen
20.07.2011 22:07 Uhr von TheManneken
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
gerdi44: Stimmt, wirklich viel Ahnung habe ich von BMW nicht. Habe auch nie was anderes behauptet. Daher frage ich doch nach: Andererseits gehört ein Autobauer nicht gleich zu den Turbo-Größen, nur weil er einen herausragenden Motor gebaut hat. Wie gesagt: Die Turbo-Größen sind die Japaner und Saab - die haben langjährige Erfahrung darin und nicht BMW, wie mario_o auch nochmal unterschrieben hat. Wenn ich als Ahnungsloser eines mit BMW verbinde, dann Saugmotoren und Reihensechser.
Kommentar ansehen
21.07.2011 07:27 Uhr von saber_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@gerdi44: mario_o hats richtig gesagt:

bmw steht fuer sportliche saugmotoren! in sachen turbomotor ist bmw mit seinem know-how mit sicherheit noch weit hinter der skandinavischen und japanischen konkurrenz....

nur weil sie einen turbomotor in der palette haben heisst das noch lange nichts...

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?