20.07.11 13:34 Uhr
 2.570
 

Junge Union: Komasäufer sollen Krankenwageneinsatz selbst zahlen

Die Junge Union im bayrischen Schwandorf hat einen Antrag zum Thema Komasaufen abgeben und darin gefordert, dass die jugendlichen Alkoholsünder die Einsätze für anfallende Krankenwägen selbst zahlen müssen.

Die Transportkosten bis in die Notaufnahme würden bisher von den Krankenkassen und dem Steuerzahler beglichen.

Das soll sich nach dem Willen der Jungen Union bald ändern und die Partei fordert die bayerische Landesregierung auf, endlich bei dem Problem Komasaufen zu reagieren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Kosten, Krankenhaus, Krankenwagen, Komasaufen, Junge Union
Quelle: www.mittelbayerische.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Junge Union macht geschmacklosen Scherz über Horror-Clowns mit Politik-Kollegen
Deutschlandtag Junge Union: Kanzlerin Merkel will Migranten schneller abschieben
CDU2017: Junge Union Mitglieder rebellieren gegen Merkel

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

32 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.07.2011 13:46 Uhr von BigTX
 
+22 | -1
 
ANZEIGEN
ist das nicht schon so??!! Also in Berlin bekommt man ne Rechnung 100%ig!
Kommentar ansehen
20.07.2011 13:48 Uhr von tenge
 
+34 | -6
 
ANZEIGEN
ach ja der apfel fällt nicht weit vom stamm was heuchelei betrifft

http://www.derwesten.de/...
Kommentar ansehen
20.07.2011 13:49 Uhr von artefaktum
 
+36 | -10
 
ANZEIGEN
Müssten dann nicht alle Rettungsfahrten so verrechnet werden, bei denen die Transportierten selbst an ihrer Notlage schuld sind (zu schnell Auto gefahren, durch fehlende Vorsicht beim Putzen von der Leiter gefallen, usw...)?
Kommentar ansehen
20.07.2011 13:59 Uhr von gamer9991
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
gute sache: finde es eine gute sache, aber gibts das nicht schon bundesweit? Zumindest in meinem Landkreis in Bayern ist es so üblich...
Kommentar ansehen
20.07.2011 14:02 Uhr von Daaan
 
+10 | -8
 
ANZEIGEN
populismus für wen? 1. artefaktum hat recht. wie is das mit den rauchern, oder jeglichen leuten die sport treiben??

2. gibt es trotzdem wesentlich wichtigere themen, aber für die öffentlichkeit macht sich sowas zu fordern ja gut

3. die bestehen doch aus jungen leuten, warum wenden sie sich noch mehr gegen die jugend, bzw warum fordern sie nicht etwas für die aktio.
Kommentar ansehen
20.07.2011 14:04 Uhr von Post_Oma
 
+16 | -1
 
ANZEIGEN
könnte aber acuh Möglich sein das die Jugendlichen dann bewusst auf den Krankenwagen verzichten,weil das ja so teuer ist...
Kommentar ansehen
20.07.2011 14:08 Uhr von readerlol
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
hmmm: verstehe ich nicht ganz...... minderjährige sind familienversichert. Über 18 jährige sind eh "pflicht" versichert. Also zielt die geschichte doch nur auf "Obdachlose" ab.... Aber süße Idee stehen dann die ASB menschen miter geldbörse da und wollen abrechnen..... föllig praxis fremd....

Vielmehr würde ich es verstehen wenn die Minderjährigen oder deren Eltern zur Kasse gebeten würden (KH + Fahrt). Hätte ein Lerneffekt und die meisten bleieben eh weniger als ein Tag, sprich es ist nichtmal ein Stationärer aufenthalt und das Krankenhaus darf weniger abrechnen.
Kommentar ansehen
20.07.2011 14:10 Uhr von Flutlicht
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
In Österreich zahlt man dafür jedenfalls auch schon lange.

Finde ich jedenfalls angebracht und ein guter Denkzettel für Menschen die nicht wissen, wo ihre Grenzen liegen. Allein schon der Gedanke, dass so ein angesoffener Honk einen Rettungswagen samt Notarzt blockieren könnte. Der vielleicht jemanden retten könnte, der vielleicht "nichts dafür kann" und wegen sowas irgendwo im nirgendwo verbluten darf.

[ nachträglich editiert von Flutlicht ]
Kommentar ansehen
20.07.2011 14:20 Uhr von artefaktum
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
@Flutlicht: "Der vielleicht jemanden retten könnte, der vielleicht "nichts dafür kann" und wegen sowas irgendwo im nirgendwo verbluten darf."

Notfälle werden im Konfliktfall in der Reihenfolge ihrer Schwere abgearbeitet. Was wir als letztes brauchen sind Notärzte, die stundenlang über die Moral ihrer Patienten diskutieren.
Kommentar ansehen
20.07.2011 14:24 Uhr von custodios.vigilantes
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
das ist aber ein Schuss in den eigenen Fuss: da gerade Bayern dem Alkoholismus am eifrigsten zelebriert
Kommentar ansehen
20.07.2011 14:26 Uhr von b0ns4i
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
die Junge Union ist doch erst durch Komabesäufnisse richtig bekannt geworden?!

Na ja typisch CDU: Die Schuld einfach irgendwie auf Andere abwälzen und vom eigenen Fehler ablenken!
Kommentar ansehen
20.07.2011 15:37 Uhr von Flutlicht
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@artefaktum: Die Fälle kommen ja nicht "zeitgleich" rein. Wenn die schon 2km vor dem "Saufgelage" sind bzw. den Besoffenen gerade in den Wagen schieben, werden die erstmal ihren Einsatz fortsetzen... und selbst wenn sie kehrtwende machen sollten (was ich nicht glaube), kann das einen massiven "Umweg" bedeuten, je nachdem wo und wie...

Es bleibt nunmal ein Einsatz der nicht sein müsste. Sicher kann man das bei PKW Unfällen auch behaupten, aber da weiß man´s nicht im Vorfeld bzw. da kann man nicht pauschal sagen "Ach, eh selbst Schuld". Geholfen werden muss immer, und das wird es ja auch. Aber zumindest sollte man diese Leute dann auch zur Kasse bitten. Vielleicht geht sich durch die Einnahmen ein weiterer Notarzt + Rettungswagen - womit der Umstand kompensiert werden könnte - aus.

Das selbe kann man meinetwegen auch Patienten mit grobfahrlässigem Fahrverhalten das zum Unfall mit dem PKW geführt hat, verrechnen. Wobei dort die Dramatik durch einen Unfall ansich schon sehr hoch ist, was die Rettung als solches in Frage stellen könnte.
Kommentar ansehen
20.07.2011 15:50 Uhr von Kappii
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
und woran: erkennt man einen Komsäufer? Komasäufer sind in der Regel Mensch die sich mit Absicht bis zur Bewusstlosigkeit betrinken. Nur ist es sicherlich im Nachhinein schwierig zu beweisen dass es Vorsatz war.
Kommentar ansehen
20.07.2011 15:51 Uhr von DerMaus
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Bin mal gespannt wie viele Jugendliche dann an ihrem eigenen Erbrochenen verrecken weil keiner der Freunde einen Krankenwagen holt um dem Betrunkenen die (zugegeben Immensen) Kosten zu ersparen. Und dann bin ich erst recht gespannt auf die jämmerlichen Erklärungsversuche der jungen Union.
Kommentar ansehen
20.07.2011 15:56 Uhr von ronny1975-1
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Es gehört halt zum erwachsen werden dazu die eigenen Grenzen kennen zu lernen. Wer hatte nicht schon mal einen Absturz mit Alkohol als er noch jugendlich war? Solange man daraus lernt und es nicht wieder so weit treibt finde ich es in Ordnung. Ab dem zweiten mal würde ich somit eine dicke Rechnung senden, beim ersten mal jedoch nicht.
Kommentar ansehen
20.07.2011 15:58 Uhr von Flutlicht
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Und warum nicht schon beim ersten Mal? ?

So wissen zumindest:
a. Die Eltern bescheid (falls minderjährig)
b. Wird beim nächsten Mal gezügelt getrunken
Kommentar ansehen
20.07.2011 16:06 Uhr von Chuzpe87
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Krankenwagen: Alles richtig gemacht. Wer meint er sei alt genug um sich ins Koma saufen zu können, der ist auch alt genug um Verantwortung zu übernehmen.

[ nachträglich editiert von Chuzpe87 ]
Kommentar ansehen
20.07.2011 16:28 Uhr von artefaktum
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Flutlicht: Im medizinischen Notfalldienst zählt immer(!) eine medizinische Abwägung und keine moralische. Erstens können Notärzte die Situation im Vorfeld ja gar nicht immer richtig einschätzen, zum anderen ist es nicht Aufgabe eines Arztes, über die Moral seiner Patienten zu urteilen. Dazu hat man in der täglichen Notfallpraxis auch gar keine Zeit und es ist auch überhaupt nicht einzusehen, warum man Notfallkräften da noch zusätzlich belasten sollte, der Job ist schon so belastend genug. Wenn du das einführen würdest, ginge dass ja gar nicht ohne Gewissensbisse ab (z.B. ob man in jedem Fall richtig entschieden hat).
Kommentar ansehen
20.07.2011 16:30 Uhr von Aviator2005
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
... Und Politiker, die Steuergelde verschwenden sollten auch für diese Kosten aufkommen.

Milliarden für die Griechen und nicht mal genug Geld für die Ausbildung unserer Kinder und Jugendlichen.

So trostlos wie unser Bildungssystem aussieht, kann ich die Kids verstehen, dass die sich die Birne bis ins Koma dichthauen.

Wie soll man den Schülern es begreiflich machen, das es für Deutschland wichtiger ist, den Euro zu retten, als den schimmeligen Klassenraum zu erneuern und für anständige Lehrer zu sorgen, damit der Stundenplan erfüllt wird??
Kommentar ansehen
20.07.2011 16:32 Uhr von artefaktum
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@nokia1234: "Weil, ein Unfall ist ein Unfall. Also nicht absichtlich herbeigeführt. Was man vom Komasaufen nicht sagen kann."

Mit Absicht ist aber mit Sicherheit nicht passiert, dass man im Krankenhaus landet. Wenn du wie ein Irrer vorsätzlich zu schnell mit seinem Auto fährst ist es auch nicht deine Absicht, einen Unfall zu bauen und im Krankenhaus zu landen.
Kommentar ansehen
20.07.2011 16:34 Uhr von KingPiKe
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@Flutlicht: Du tust so, als würde es nur einen Rettungswagen geben.
Ich bezweifle, dass irgendjemand mal in DEutschland gestorben ist, weil der Rettungswagen grad einen Säufer ins KH gebracht hat.
Kommentar ansehen
20.07.2011 17:41 Uhr von limasierra
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
äh, verwirrtes Volk! Wenn ich mich ins Koma saufe, dann will ich bestimmt keinen Krankenwagen rufen und auch nicht das jemand anderes das für mich tut. Demjenigen würde ich so eine rein hauen!
Muss man sich jetzt ein T-Shirt drucken auf dem steht "Ich will mich tot saufen, bitte keinen Krankenwagen rufen!" oder sind die Leute wirklich zu blöd zum Saufen geworden?! Lachhaft! So Leute stellen für mich keinen Wert dar, zu blöd um sich zu kontrollieren oder machen die Arme dann alles von selbst nach dem ersten Schluck? Dann sollte man halt keinen ersten Schluck mehr nehmen! BITTE DEUTSCHES VOLK: KOMM MA KLAR!
Kommentar ansehen
20.07.2011 17:55 Uhr von limasierra
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Aviator2005: Die Lehrer sind doch nicht immer die Schuldigen. Natürlich gibt es viele Lehrer, die können nicht einmal sich selbst erklären, was sie zu vermitteln versuchen.
Meine Meinung:
Alte Menschen können mit der Jugend wegen zu unterschiedlicher Interessen nichts anfangen und umgekehrt. Es ist einfach so! Ausnahmen gibt es natürlich auch, aber viel zu wenige. Das liegt daran, dass die Alten voll hängen geblieben sind und das Internet, sowie neuartige Technologien, Kommunikationswege, Lernmethoden, etc. sie sowas von überrannt haben!
Es ist ein neues Zeitalter angebrochen und die stehen schon in der Warteschlange vom Bestatter, anstatt sich da noch ein bisschen reinzuhängen und ihren Teil dazu beizutragen oder rebellieren auch noch gegen das Unaufhaltsame!
Und genau deswegen, weil solche zwar erfahrenen aber hängen gebliebenen Leute das BIldungssystem konzipieren und durchsetzen, ist die Jugend so komisch drauf und haut sich alles an Drogen rein, etc...
Naja die alten Hängengebliebenen hocken ja net nur da rum, sondern bilden unsere Regierung! Bitte tretet doch alle freiwillig zurück, bevor euch noch was zustoßt!!!
Kommentar ansehen
20.07.2011 19:42 Uhr von Dracultepes
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Das Problem gäbe es garnicht wenn nicht dauernd irgendwelche hysterischen Leute Krankenwagen rufen würden.

Besoffene aufladen und ins Bett packen, pasta. Am besten noch einer der aufpasst und gut ist.

Wenn wir anfangen dafür zu kassieren, dann für jeden Idioten der selber Schuld ist. Also der Autofahrer der zu schnell war wollte vllt keinen Unfall bauen, aber hat halt selber Schuld und muss alles selber zahlen.

Der Sportler sowieso. Der wollte sich zwar keinen Bänderriss zuziehen, hat es aber provoziert. Also darf er selber zahlen.

Dazu kommt das es sicher auch genug Fälle gibt die völlig unverschuldet abstürzen. Ist mir auch schon passiert und ich weiss bis heute nicht wieso. Ich hatte keine Medis Intus, verdammt gut gegessen und eine Menge Alkohol getrunken die weit unter meiner Grenze lag.

Und ich hatte so einen Absturz das ich im Schlaf nicht mitgekriegt habe wie die neben mir zu übelstem Techno getanzt haben der am Limit der Anlage lief.

Sowas passiert.

Und wenn Kinder/jugendliche öfter eingeliefert werden. Dann brauchen die keine Rechnung sondern hilfe. Denn das ist nicht normal und sieht eher danach aus als wäre es schon eine Sucht. Und zumindest meiner Erfahrung nach helfen Rechnungen nicht bei einem Entzug.
Kommentar ansehen
20.07.2011 22:03 Uhr von georgyy
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich könnte wetten: Wenn der ´´komasäufer`` 30-40 ist muss er NICHT zahlen.
Was soll der scheiß, entweder zahlen alle oder niemand, vor allem sollten sie mal Fußballvereine dazu verdonnern die Polizeieinsätze zu zehlen.....
Das kostet richtig Geld....

Refresh |<-- <-   1-25/32   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Junge Union macht geschmacklosen Scherz über Horror-Clowns mit Politik-Kollegen
Deutschlandtag Junge Union: Kanzlerin Merkel will Migranten schneller abschieben
CDU2017: Junge Union Mitglieder rebellieren gegen Merkel


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?