20.07.11 12:21 Uhr
 812
 

Augsburg: Junge Rumäninnen wurden zur Prostitution gezwungen

Die Staatsanwaltschaft in Augsburg hat jetzt Anklage gegen einen 53-jährigen Mann und eine 44-jährigen Frau aus Deutschland sowie gegen einen Mann und einer Frau aus Rumänien erhoben.

Den vier Personen wird vorgeworfen, sechs junge Frauen aus Rumänien mit falschen Versprechungen nach Deutschland gelockt und dann zur Prostitution in einem Bordell gezwungen zu haben. Dem 53-Jährigen wird zudem noch Vergewaltigung, sexuelle Nötigung sowie Körperverletzung zur Last gelegt.

Die jungen Frauen zwischen 18 und 28 Jahren wurden schon 2007 nach Deutschland gelotst. Seit 2010 betrieben die Angeklagten in Fürstenfeldbruck, Memmingen und Ravensburg Bordelle, wo dann fünf der sechs Frauen anschaffen mussten. In Erfurt, Gotha und Weimar waren sie ebenfalls aktiv.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Anklage, Augsburg, Bordell, Rumänien, Prostitution
Quelle: www.ovb-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nigeria: Mindestens 200 Tote beim Einsturz einer Kirche in der Stadt Uyo
Türkei: Doppelanschlag in Istanbul - Mindestens 29 Tote und 166 Verletzte
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.07.2011 12:39 Uhr von sesh
 
+8 | -5
 
ANZEIGEN
kanzlerin: Yup, sowas ist echt nur in Deutschland möglich. In anderen Ländern gehen die Leute nicht zu Zwangsprostituierten, sondern in gesittete Bordelle.

Schlimm, sowas.
Kommentar ansehen
20.07.2011 13:14 Uhr von Serverhorst32
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
unglaubwürdig Die Rumäninnen behaupten das jetzt nur, dass sie als arme Opfer dastehen und spekulieren damit auf eine Aufenthaltsgenehmigung.

Erst illegal einreisen, und sich illegal prostituieren und dann einen auf "armes" Opfer machen.... echt schäbig. Ich hoffe unsere Ausländerbehörde fällt darauf nicht rein und schiebt die Verbrecher dahin ab wo sie hingehören.
Kommentar ansehen
20.07.2011 13:56 Uhr von Seridur
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Serverhorst: wetten wenn das jungen deutschen frauen in einem anderen land passiert waere wuerdest du nicht so daherreden sondern die deutschen als opfer einer intrige sehen?

solche faelle sind nichts neues und passieren immer wieder und ueberall, die leute die ausgebeutet werden sind meistens die die ihre hoffnungen auf haltlose versprechen bauen und dann am ende dafuer bezahlen und tun mir ehrlich gesagt eher leid.
Kommentar ansehen
20.07.2011 14:59 Uhr von F.Steinegger
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@sesh: Der Unterschied ist der Preis, den der Kunde bezahlt. In einem Zwangsbordell kommst du mit Sicherheit viel billiger weg, als in einem gesitteten.

Ich war mit Kumpels mal in einem solchen gesitteten drin und wir haben zusammen 2000 Glocken läuten lassen. Das wäre in einem Zwangsbetrieb nicht passiert.

PS: Wir waren zu fünft.
Kommentar ansehen
20.07.2011 22:38 Uhr von U.R.Wankers
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
kanzlerin: ob du immer noch derartig Scheisse daher reden würdest, wenn du jeden Abend die Hucke voll bekommst,
wenn du nicht mindestens 2000,- Euro (r)anschaffst?

@ steinegger

wir sind stolz auf dich.
Willst du n Keks?

[ nachträglich editiert von U.R.Wankers ]

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rom: Gentiloni soll Italiens neuer Regierungschef werden
"Toni Erdmann" zum besten europäischen Film gewählt
Nigeria: Mindestens 200 Tote beim Einsturz einer Kirche in der Stadt Uyo


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?