20.07.11 09:41 Uhr
 260
 

Schweres Beben erschüttert Zentralasien

Im Ferghana-Tal, das sich auf dem Staatsgebiet Usbekistans, Tadschikistans und Kirgistans befindet, ereignete sich am heutigen Mittwoch ein Erdbeben. Laut den ansässigen Einwohnern sollen ganze Gebäude gewackelt haben.

Das US-Geologeninstitut (USGS) meldete, dass das Erdbeben eine Stärke von 6,2 hatte und neun Kilometer von der Stadt Ferghana (Usbekistan) entfernt seinen Ursprung hatte.

Allerdings ist leider noch nicht bekannt, inwieweit es Verletzte oder Tote gibt und ob ein großer Schaden entstanden ist.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: PunkaDillyCircus
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Erdbeben, Asien, Beben, Zentralasien
Quelle: www.orf.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Drei islamistische Gefährder vom Radar der Behörden verschwunden
Köln/Deutz: Rechte anti-Islam Demonstranten nennen sich selbst "Nazis"
Regensburg: Verhafteter Oberbürgermeister wird nicht aus U-Haft entlassen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.07.2011 09:41 Uhr von PunkaDillyCircus
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Tut mir leid, dass die News nur so kurz ist und leider noch keine weiteren Infos vorliegen, allerdings finde ich es persönlich trotzdem wichtig, dass man darüber informiert ist. Wer weiß wie sich dieses Beben noch entwickelt oder welche Schäden es wirklich hinterlassen hat.
Kommentar ansehen
20.07.2011 11:09 Uhr von HydrogenSZ
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das Erdbeben: war gestern um 21:35 Uhr unserer Zeit mit einer Stärke von 6,1 in 17,8km Tiefe.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Apple mit Kampfansage an Netflix - jetzt streamt Apple auch Serien
Drei islamistische Gefährder vom Radar der Behörden verschwunden
Köln/Deutz: Rechte anti-Islam Demonstranten nennen sich selbst "Nazis"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?