20.07.11 07:02 Uhr
 4.592
 

Geldautomaten-Fotos: Kölner Polizei sucht zwei eBay-Betrüger

Die Kölner Polizei sucht zurzeit mit Hilfe von zwei Fotos, die von einer Geldautomaten-Kamera aufgenommen wurden, zwei Männer, die bei eBay unter falschen Namen Kunden abgezockt haben.

Zunächst eröffneten die Täter unter der falschen Identität ein Bankkonto. Dann meldeten sie sich bei eBay an und stellten Waren zum Verkauf online.

Das eingegangene Geld der Kunden hoben die Beiden bar ab. Die Ware wurde allerdings nie an die Käufer verschickt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Köln, eBay, Betrug, Betrüger
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Michigan: Wahlkampfhelfer von Donald Trump wurde wegen Wahlbetrugs verurteilt
USA: Illegale Party - Mindestens neun Tote bei Feuer in kalifornischem Lagerhaus
Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17-jähriger Mann

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.07.2011 08:08 Uhr von spencinator78
 
+4 | -33
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
20.07.2011 08:15 Uhr von Wompatz
 
+27 | -2
 
ANZEIGEN
@spence wenn es dein Geld gewesen wäre, würdest du dich auch über jede Mithilfe freuen...Iddi
Kommentar ansehen
20.07.2011 08:37 Uhr von KamalaKurt
 
+2 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
20.07.2011 09:31 Uhr von Serverhorst32
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
cortexiphan. "Wie zum Teufel kann man ein Fake bankkonto eröffnen, man muss doch immer den Perso vorzeigen in der Bank, wenn man ein Konto eröffnet."

Das habe ich mich auch gefragt, denn so kleine Betrüger werden ja kaum über hochwertig gefälschte Ausweise verfügen wenn sie ein paar hundert / tausend € ergaunern.

Sehr merkwürdig!
Kommentar ansehen
20.07.2011 10:32 Uhr von Kirschquark
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
vielleicht: haben sie den Perso irgendwo gefunden bzw geklaut man muss der jenigen Person nur halbwegs ähnlich sehen und schon ist das Ding durch, bei uns hats damals jedenfalls geklappt beim in die Disko kommen ^^ Vielleicht waren sie auch in Thailand dort gibts mit unter täuschend echte Fälschungen..Persos, Geburtsurkunden, Reisepässe, Doktorexamen usw...

[ nachträglich editiert von Kirschquark ]
Kommentar ansehen
20.07.2011 10:46 Uhr von killerkalle
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@cortexiphan: du kannst aber auch einen dummen oder einen junkee oder sonstwen dazu überreden / dazu bringen ein konto zu eröffnen ! das wäre nicht das erste mal das sowas passiert

dumm wäre es das geld selbst abzuheben. ich persönlich glaube nicht das die auf dem bild die übeltäter waren sondern nur "abheber!"
Kommentar ansehen
20.07.2011 12:00 Uhr von Ocain
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
eBay WAR mal gut: habe vor kurzem ein handy verkaufen wollen und habe die option "international" gewählt. das gerät wurde "sofort gekauft" und kurze zeit später kam eine e-mail von einer angeblichen ehefrau aus den USA, die verlangt hatte, das handy nach afrika zu schicken, wo ihr Mann momentan geschäftlich ist. Zusätzlich kam natürlich noch eine gefälschte Paypal-mail, dass mir auf englisch bescheinigte, dass das geld überwiesen worden sei.

kleiner blick auf das paypal-konto genügte, um den betrug zu merken, wobei man ziemlich geschickt an die sache ran ist und ich kann mir gut vorstellen, dass dies oft funktioniert.

3 auktionen hintereinander durfte ich mich damit rumschlagen bis ich den verkauf auf deutschland eingeschränkt habe.
Kommentar ansehen
20.07.2011 12:49 Uhr von w0rkaholic
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Ocain: Ja, Verkauf nur nach Deutschland ist (leider) Pflicht. Ok Österreich kann man evtl. noch dazunehmen, aber selbst da gibt´s dann schonmal Schererein wegen des hohen Portos.

Ich hatte ein ähnliches Problem wie Du es geschildert hast mal mit einem hochwertigen Notebook (~ 1500 EUR). Da kommen echt die dollsten Dinger. Einer wollte mir einen Scheck schicken über einen höheren Betrag, damit der Abholer die Differenz und das Notebook bekommt (er wäre nur kurz in Deutschland und bräuchte das Geld, so hätte man ja 2 Fliegen mit einer Klappe!)

Bei solchen Leute kriegt man ja schon ungute Gefühle weil man weiß, dass die jetzt die Adresse von einem haben...

Und beim Kaufen ist es auch nicht mehr so pralle! Da wollte jemand, dass ich den Betrag via PaySafeCard (hab ich vorher noch nie gehört) bezahle weil sein Girokonto und sein PayPalkonto gesperrt ist (!). Natürlich hat er mir versprochen, das Gerät dann sofort zu verschicken! Ich habe ihm geantwortet, ich könnte ja auch das Geld an einem Bahnhof seiner Wahl im Mülleimer für ihn verstecken, er sendet mir dann die Ware wenn er das Geld dort abgeholt hat....
Kommentar ansehen
20.07.2011 15:09 Uhr von d0ink
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@w0rkaholic: Kann zwar sein, dass es ein Betrugsversuch war, aber ich kann sagen, dass das Bezahlen per PaySafeCard einer der besten, schnellsten und einfachsten Wege des Bezahlens ist. Funktioniert etwa wie eine Prepaidkarte beim Handy. Das beste daran ist, dass man keinerlei Daten damit weitergibt. Habe bisher nur gute Erfahrungen gemacht.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Michigan: Wahlkampfhelfer von Donald Trump wurde wegen Wahlbetrugs verurteilt
1. Fußball-Bundesliga: Hamburger SV gewinnt mit 2:0 in Darmstadt
Marvels "Inhumans" haben einen Veröffentlichungstermin bei ABC erhalten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?