20.07.11 06:50 Uhr
 383
 

Köln: Zoll beschlagnahmt 400 falsche iPhones

Der Zoll hat am Köln/Bonner Flughafen 400 falsche iPhones beschlagnahmt. Dieselbe Anzahl an Originalgeräten würde einen Verkaufserlös von 250.000 Euro einbringen.

Die sichergestellten Geräte hatten nach Angaben des Zolls keine Gehäuse-Schalen auf der Rückseite. Eine weitere Sendung mit 1.000 solcher Rück-Schalen wurde ebenfalls sichergestellt. Allerdings war diese Sendung an eine andere Adresse in Deutschland gerichtet.

Beide Lieferungen kamen aus Asien. Die sichergestellten Gehäuserückseiten waren zudem mit einer Folie überklebt. So sollten die Schalen den Eindruck erwecken, dass sie für No-Name-Produkte bestimmt sind.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Köln, iPhone, Zoll, Fälschung, Beschlagnahme
Quelle: www.express.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben
Dresden/Urteil: Bewährung für Mann der Kinder für Sex bezahlte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.07.2011 09:52 Uhr von vmaxxer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Hmja: Und was ist mit den Schutz des heimischen Marktes? Was würdest du sagen wenn du dir ein Iphone kaufst und monate später (bei nem defekt o.ä.) feststellen musst das es ein plagiat war?
Oder bei Lebensmitteln/Zigaretten/Spirituosen und co wenn in den plagiaten Schadstoffe drin sind?
Oder deine originale Bremsscheibe plötzlich bricht weil es eben doch keine Originale war?

Zur News: Schon nicht schlecht wie die Schmuggler das handhaben. demnächst werden die vermutlich alles in Einzelteilen versuchen zu importieren (Platine, Display&co, Gehäuse)

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?