19.07.11 23:03 Uhr
 434
 

Klagenfurt: Adolf Hitler ist nicht mehr Ehrenbürger der Stadt

Vor 73 Jahren wurde Adolf Hitler zum Ehrenbürger der österreichischen Stadt Klagenfurt ernannt. Nun wurde der Titel annulliert.

Der Rat der Stadt war sich nach einer Sitzung am Dienstag einig, dass der Nazi-Diktator nicht mehr Ehrenbürger der Stadt sein wird.

In den letzten Monaten gab es einige österreichische Gemeinden, darunter auch Braunau, wo Hitler geboren wurde, welche ihn von der Ehrenbürger-Liste entfernten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mcbeer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Ende, Stadt, Adolf Hitler, Ehrenbürger, Klagenfurt
Quelle: de.nachrichten.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Braunau: Geburtshaus von Adolf Hitler wird eine "neutrale Nutzung" erhalten
Donald Trump verwendete bei Wahlkampf denselben Slogan wie Adolf Hitler
Recep Tayyip Erdogan setzt Israels Politik mit der von Adolf Hitler gleich

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.07.2011 23:19 Uhr von Klassenfeind
 
+5 | -6
 
ANZEIGEN
Bleibt nur die Frage: wieso um alles in der Welt das erst so spät passiert !
Kommentar ansehen
19.07.2011 23:52 Uhr von Lornsen
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
und: wann ist Braunschweig dran?
Kommentar ansehen
20.07.2011 04:44 Uhr von KamalaKurt
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Die Ehrenbürgerschaft endet mit dem Tod oder bei Lebzeiten durch die ordentliche Aberkennung. Eine nachträgliche Aberkennung, wie in Klagenfurt oder anderswo soll nur dokumentieren, dass man sich von der Person distanziert. Verwunderlich ist nur, dass man dazu 66 Jahre braucht.
Kommentar ansehen
20.07.2011 11:01 Uhr von ArminioIBK
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nach 66 Jahren: Sicher, es ist nur ein Formalakt, da die Ehrenbürgerschaft mit dem Tode des Ehrenbürgers endet.

Gründe, warum viele Städte die (nicht mehr existente) Ehrenbürgerschaft Hitlers in den letzten 66 Jahren nicht aufgehoben haben, gibt es sicher genug. Vor allem liegt es wohl daran, dass es durchaus zahlreiche wichtigere Dinge gab, die man zum Wohle der Stadt getan und beschlossen hat - irgendwann geriet das halt auch in Vergessenheit. Das liegt sicher nicht daran, dass man an der Ehrenbürgerschaft festhalten wollte.
Kommentar ansehen
21.07.2011 07:34 Uhr von gdi1965
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ab dem: fünften Kind hat es in der Nazizeit extra Zahlungen vom Staat gegeben. Das es nun eingestellt worden war um es dann wieder ins Leben zu rufen steht ja auf einem anderen Blatt.

Aber ich will da mal nicht zu viel schreiben denn dann wird der Kommentar ja eh wieder gelöscht.

Aber eines noch. Die Wirtschaft hatte schon vor Adolf die Bemühungen gestartet schnellere Frachtwege zu bekommen. Adolf hat das ganze dann nur durchgeführt, bzw. durchführen lassen.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Braunau: Geburtshaus von Adolf Hitler wird eine "neutrale Nutzung" erhalten
Donald Trump verwendete bei Wahlkampf denselben Slogan wie Adolf Hitler
Recep Tayyip Erdogan setzt Israels Politik mit der von Adolf Hitler gleich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?