19.07.11 23:06 Uhr
 324
 

Harsewinkel: Jugendlicher berührt Stromleitung und wird schwer verletzt

Ein 16 Jahre alter Jugendlicher ist in Harsewinkel auf einen 10 Meter hohen Strommast geklettert und hat sich bei einer Berührung der Stromleitung schwer verletzt.

Oben angekommen hatte er versucht, die Leitung mit einem Metallteil zu berühren, woraufhin er einen Stromschlag erlitt.

Da er nicht allein war, konnten seine anwesenden Freunde nach dem Unfall die Polizei alarmieren, die einen Rettungswagen rief. Derzeit ist der Jugendliche im Krankenhaus in Gütersloh.


WebReporter: Wesie
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Verletzung, Strom, Jugendlicher, Leitung, Mast
Quelle: www.haschcon.com
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.07.2011 23:49 Uhr von nonotz
 
+15 | -0
 
ANZEIGEN
wie dumm muss man eigentlich sein?  
Kommentar ansehen
20.07.2011 00:00 Uhr von MBGucky
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@nonotz: Albert Einstein hat einmal gesagt:

"Zwei Dinge sind unendlich: Das Universum und die menschliche Dummheit. Aber beim Universum bin ich mir nicht ganz sicher."
Kommentar ansehen
20.07.2011 00:01 Uhr von Markus_1989
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
was oder wer bringt einen dazu, den Verstand zu verlieren und ein Stromkabel mit einem leitfähigen Metall zu berühren?

Der sollte mal ein bisschen Nachhilfe in Physik bekommen...

Was für ein Idiot.. Was hat so ne Leitung an "ps" ? 300.000 Volt zu wie viel amper?
Kommentar ansehen
20.07.2011 00:10 Uhr von MBGucky
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@Markus_1989: Die Ampere, die "die Leitung hat", sind irrelevant. Die Stromstärke (also die Ampere), die durch den Körper fließt, ist wesentlich relevanter (Das ist zwar nur bedingt richtig, aber lassen wir das bitte an dieser Stelle.). Diese wiederum errechnet sich aus dem elektrischen Widerstand (Ohm) des Körpers und der angelegten Spannung (Volt).



[ nachträglich editiert von MBGucky ]
Kommentar ansehen
20.07.2011 04:25 Uhr von KamalaKurt
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
16 Jahre so ein Idiot, der hätte auch hopps gehen können. Und dass seine Freunde auch zu dem Kreis der Idioten zählen habe sie auch bewiesen, da ihm keiner abgeraten hat, diesen Unsinn zu tun.
Kommentar ansehen
20.07.2011 07:53 Uhr von happycarry2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Unglaublich dämlich: der Verunfallte und auch die "Freunde". Was sollte das werden? Eine Mutprobe oder was??? Schon kleinen Kindern wird erklärt das Sie nicht in die Steckdose langen sollen geschweige denn irgendwelche Gegenstände reinstecken. Ich wünsche Ihm das es Ihm inzwischen besser geht und alle daraus lernen. Diese Erfahrung hätte aber mit Sicherheit nicht gemacht werden müssen.
Kommentar ansehen
24.07.2011 10:36 Uhr von Johnny Cache
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Oooch: Das tut mir jetzt aber leid daß er den Darwin Award dieses Jahr nicht bekommen wird.
Aber hey, vielleicht klappt es ja nächstes mal?

Ich warte nur noch drauf daß er jetzt den Energiekonzern auf ein paar Millionen verklagt und auch noch gewinnt...

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nachrichtensender N24 ab 2018 mit neuem Namen
Flüchtlingsmädchen soll abgeschoben werden, obwohl es 14.000 €uro-Fund abgab
Chemnitz: Leopardin verletzt Tierpfleger


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?