19.07.11 19:56 Uhr
 324
 

Kleve-Warbeyen: Autofahrerin bemerkt Polizisten aufgrund ihres Telefonates nicht

Eine 21-jährige Autofahrerin war so in ihrem Telefonat vertieft, dass sie nicht bemerkte, dass die Polizei sie anhalten wollte. Sie fuhr 14 km/h zu schnell und registrierte die Anhaltezeichen des Beamten nicht.

Erst im letzten Moment machte sie eine Vollbremsung auf der Anhaltestelle. Der Polizist flüchtete vorher vorsichtshalber auf den Grünstreifen.

Anstatt der üblichen Strafe von 20 Euro bekommt die Frau nun einen Punkt in Flensburg und eine Anzeige wegen der Ordnungswidrigkeit.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: promises
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Verkehr, Delikt, Kleve
Quelle: www.polizei.nrw.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neckar: "Robin Wood"-Aktivisten verhindern umstrittenen Atomtransport per Schiff
Berliner Polizei gibt Feierskandal zu: Es wurde getrunken, gepinkelt und gebumst
Bundeswehr-Soldat soll Iraner gewerbsmäßig nach Deutschland geschleust haben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.07.2011 20:04 Uhr von Asgeyrsson
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Multitasking: wäre, wenn sie zeitgleich ihre Zehennägel lackiert hätte
Kommentar ansehen
19.07.2011 23:23 Uhr von Schwertträger
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn sie SO abgelenkt war, hätte sie eigentlich drei Punkte wegen Verkehrsgefährdung verdient, denn etwas anderes hätte sie dann ja ebenso wenig bemerkt.
Kommentar ansehen
20.07.2011 06:05 Uhr von KamalaKurt
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Handy am Ohr, kostet 40 € + 1 Punkt und zu schnelles Fharen zusätzlich 20 €. Nun kommt noch die fahrlässige Gefährdung hinzu. Das gibt ein nettes sümmchen.
Kommentar ansehen
20.07.2011 12:55 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@KamalaKurt: Die fahrlässige Gefährdung wird ja gar nicht geahndet, obwohl das eigentlich so sein müsste.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

1 FC Köln bricht Verhandlungen ab: Kein Wechsel von Anthony Modeste nach China
CDU-Bundestagswahlkampfwerber bezeichnet Angela Merkel als "überlegenes Produkt"
Facebook zeigt viele Champions-League-Spiele live: Aber nur in den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?