19.07.11 17:32 Uhr
 397
 

Euro-Krisengipfel: Angela Merkel erteilt "spektakulärem einzelnem Schritt" Absage

Im Vorfeld des am Donnerstag stattfindenden EU-Sondergipfels zur europäischen Schuldenkrise erteilte Bundeskanzlerin Angela Merkel Erwartungen an einen "spektakulären einzelnen Schritt" eine Absage. Spekuliert wird unter anderem über Eurobonds, eine Umschuldung und die Transferunion.

Es sei ein Trugschluss, so Merkel, dass ein solcher Schritt die grundsätzlichen Ursachen für die Eurokrise oder die griechische Schuldenmisere löse und man das Thema anschließend ruhen lassen könne. Wer dies glaube, dem sei die "Dimension und die Aufgabe" des Unterfangens nicht bewusst.

Die Kanzlerin kündigte an, in ihrer Haltung nicht nachgeben zu wollen. Ziel müsste ein Maßnahmenkatalog sein, der es gestatte, den derzeitigen Prozess zu kontrollieren und beherrschen. Im Fokus müsse eine Schuldenrückführung der Eurostaaten sowie die Stärkung der "Wettbewerbsfähigkeit" stehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Baron-Muenchhausen
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Euro, Griechenland, Angela Merkel, Schuldenkrise, Absage
Quelle: www.faz.net

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sahra Wagenknecht gibt Russia Today Interview und kritisiert Angela Merkel
Angela Merkel wohl auch gegen weitere EU-Beitrittsverhandlungen mit Türkei
Heidelberg: Flüchtlingsjunge aus Afghanistan dankt Angela Merkel

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.07.2011 17:32 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
Herrjeh, wie oft hat die Kanzlerette schon angekündigt, "nicht nachgeben" zu wollen. Bislang war die Ankündigung dieser Absicht immer ein zuverlässiger Hinweis, dass es in wenigen Wochen so weit sein wird. Schlimm auch wieder die Phrase vom "alternativlosen" Euro, FAZ: "Der Euro sei gut für alle und Teil des wirtschaftlichen Erfolges Deutschlands. Europa sei ohne den Euro nicht mehr zu denken, sagte Merkel. Herb, angesichts des Faktums, dass der Euro der breiten Masse nur Reallohnverluste brachte, neuerdings sogar deftige Inflation ohne Lohnplus-Runden.

Diese Kanzlerin spricht für die oberen 5% der Export-Industriellen mit ihren Hausbanken-, Spekulanten und Finanzcasinos im Angang. Die breite Masse der lohnabhängig Beschäftgten in Deutschland leidet an Eurolohn- sowie Währungsdumping.

[ nachträglich editiert von Baron-Muenchhausen ]
Kommentar ansehen
19.07.2011 17:36 Uhr von Rechthaberei
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Eurobonds? Italien fällt als Halter nun auch weg: http://www.markenpost.de/...



[ nachträglich editiert von Rechthaberei ]
Kommentar ansehen
19.07.2011 18:02 Uhr von ElChefo
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
...die gute Tante da oben sollte mal langsam merken, das der ganze Prozess weder beherrscht noch fähig ist.
...jeder halbwegs dressierte Affe hätte in der freien Wirtschaft sofort den Betrieb eingestellt und am Reißbrett bei "0" angefangen.

Naja. Wir habens ja.
Kommentar ansehen
20.07.2011 13:20 Uhr von lokoskillzZ
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Es ist alles ein Witz Viva la revolution!
Es wird Zeit was zu verändern -.- Das volk wird nur verarscht und ausgebeutet...

wenn ich die alte schon seh könnt ich der tagelang in die fresse kotzen ...
Kommentar ansehen
20.07.2011 18:51 Uhr von ArrowTiger
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Die Augenwischerei nervt langsam! Unglaublich, wie borniert sich unsere Spitzenpolitiker bzgl. der Krise verhalten. Hier ein Link, der die Zusammenhänge einmal genauer beleuchtet. Gerade Deutschland ist für die Krise nämlich in einem bedeutenden Maße mitschuldig.

Ist recht lang, dafür aber höchst informativ!

„Kopflose Politik und führungslose Märkte“ – Ein Beitrag von Flassbeck und Spiecker für die NachDenkSeiten:

http://www.nachdenkseiten.de/...

Vor allem Schröder und sein Kabinett, aber auch seine Nachfolgerin, sind diejenigen, denen wir unsere Aufmerksamkeit zuwenden sollten, wenn es um "Schuld" geht. Die EZB scheint ebenfalls planlos zu sein. Und bis heute ist nicht abzusehen, daß sich an dieser Politik was ändert. Das müsste sie aber dringend! Eine Korrektur der Schieflage dürfte schon jetzt Jahrzente in Anspruch nehmen. Ansonsten wird es an allen Ecken und Kanten immer mehr knallen... bis zum Zusammenbuch der Währungsunion, mit allen dramatischen Folgen.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sahra Wagenknecht gibt Russia Today Interview und kritisiert Angela Merkel
Angela Merkel wohl auch gegen weitere EU-Beitrittsverhandlungen mit Türkei
Heidelberg: Flüchtlingsjunge aus Afghanistan dankt Angela Merkel


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?