19.07.11 16:53 Uhr
 181
 

Abhörskandal: Viele Beteiligte waschen ihre Hände in Unschuld (Update)

Am heutigen Dienstag müssen sich Rupert Murdoch, sein Sohn James, der ehemalige Scottland-Yard-Chef Paul Stephenson, sein Stellvertreter und die ehemalige Chefin der "News of the World", Rebekah Brooks, vor dem britischen Unterhaus verantworten und Stellung zum Abhörskandal beziehen.

Nach den ersten Stellungnahmen wird schnell klar, keiner will die Verantwortung übernehmen. Die Beteiligten verlieren sich in Kleinigkeiten, keiner kommt zur Sache. James Murdoch beteuert, nichts von den Abhörpraktiken gewusst zu haben, er sei absichtlich hinters Licht geführt worden.

Auch Stephenson sei ahnungslos gewesen. Als ihm die Ausmaße des Skandals bewusst geworden sind, sei er "am Boden zerstört" gewesen. Stephenson ist infolge des Skandals als Chef von Scottland Yard zurückgetreten


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: senden
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Großbritannien, Skandal, Unschuld, Rupert Murdoch, Abhören
Quelle: www.bild.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.07.2011 17:13 Uhr von ZzaiH
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
murdoch: er der selbst zur elite gehört...was hat er nur getan oder wollte tun, dass er offenbar abgeschossen wird...
denn unter normalen umstäden wäre so jemand unatastbar...

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?