19.07.11 13:26 Uhr
 98
 

Elektroauto: Bund plant angeblich neue Förderprojekte

Das Elektroauto läuft in Deutschland eher schleppend an, trotzdem will der Bund bis 2020 ein Million E-Autos auf den Straßen sehen.

Um diese hohen Ziele erreichen zu können, plant der Bund angeblich gleich vier neue Förderprojekte, in denen jeweils 20.000 bis 50.000 Elektroautos zum Einsatz kommen sollen.

Was fehlt, sind neben bezahlbaren Modellen auch Ladestationen und ergo die nötige Infrastruktur. Was an dem Gerücht der Förderprojekte dran ist, ist unbekannt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: DP79
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Auto, Elektroauto, Bund, Förderung
Quelle: www.green-motors.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesfinanzminister Schäuble verspricht Steuersenkung nach der Wahl 2017
Offene Stellen beim Bundeskriminalamt: Bewerber fallen bei Deutschtests durch
Ermutigung für Whistleblower: Netzwerk gründete Rechtshilfefonds

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.07.2011 13:45 Uhr von AlphaTierchen1510
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ähh ein Gerücht: als News?
Kommentar ansehen
19.07.2011 14:50 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie wäre es denn mal mit Zuschüssen für Autos? Wie in nahezu jedem anderen Industrieland.
Ach so ich vergaß: Die deutsche Autoindustrie hat das Elektroauto erst komplett verschlafen, kommt jetzt nicht in die Gänge und der Konsument darf es ausbaden...
Kommentar ansehen
19.07.2011 16:09 Uhr von derSchmu2.0
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Statt Subventionen eher Auflagen fuer die Industrie...damit deren Monopolstellung fuer Verkehrsmittel so gelenkt wird, dass die Umwelt auch noch ne Chance kriegt...
...aber dann waere so mancher Vorstandsposten in Gefahr, na denn lieber von Steuern finanzierte Projekte anschmeissen, die von naechster Hand wieder blockiert- oder abgebremst werden und somit wohl in aller Wahrscheinlichkeit zu einem Misserfolg fuehren werden...
Kommentar ansehen
19.07.2011 16:18 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@derSchmu2.0: Die Politik braucht die Industrie gar nicht, um Scheiße zu bauen.
Ich erinnere da nur an die Abwrackprämie: Für den Kauf von Eiektroautos gab es keinen Cent...
Kommentar ansehen
19.07.2011 16:25 Uhr von derSchmu2.0
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Shadow is leider wahr...aber normalerweise brauchte man die Politik, um die Gesellschaft inkl. Industrie zu lenken...heute lenkt die Industrie die Politik auf Kosten der Gesellschaft. Wir bezahlen die Forschung, deren vieleicht moeglichen Fruechte dann die Industrie bekommt, wofuer wir dann (noch einmal) teuer bezahlen duerfen, wenn wir das nicht wollen (weils zu teuer is), wirds nochmal subventioniert...wie du schon sagtest, die Abwrackpraemie...oder man schaue sich nur den Rest der Infrastruktur an, Gas, Wasser, Strom etc...

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Marktforschung: Menschen in Deutschland geben mehr Geld für Schoko-Nikoläuse aus
USA: Illegale Party - Mindestens neun Tote bei Feuer in kalifornischem Lagerhaus
Bundesfinanzminister Schäuble verspricht Steuersenkung nach der Wahl 2017


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?