19.07.11 11:02 Uhr
 3.438
 

Marienkäfer als "Zombiebeschützer"

Forscher der Universitäten von Montpellier und Montreal habe eine interessante Wirt-Parasit Beziehung beobachtet und analysiert. Die Wespe Dinocampus coccinellae legt ein Ei in den Abdomen eines Marienkäfers, die Larve ernährt sich dann vom Gewebe des Wirts.

Nach 20 Tagen des Larvenstadiums bricht sie durch den Hinterleib des Marienkäfers, allerdings ohne ihn zu töten, und spinnt einen Kokon zwischen den Wirtsbeinen. Der Marienkäfer ist während des Kokon Stadiums gelähmt und bewacht damit ungewollt den Kokon.

Das Überraschende hierbei ist, dass der Marienkäfer am Leben bleibt. Die meisten parasitären Wespen töten ihren Wirt beim Wachsen. Zudem ist erst eine Verhaltensmanipulation sichtbar, nachdem der Parasit den Wirtskörper verlassen hat. Ca. 25 Prozent der Wirte leben anschließend ganz normal weiter.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: scaabi
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Wirt, Wespe, Marienkäfer, Larve
Quelle: www.sciencedaily.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russischer Raumtransporter verloren
Studie: Religiöse Rituale wirken auf unser Gehirn wie Drogen
Australien: Massensterben von Korallen im Great Barrier Reef

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.07.2011 11:02 Uhr von scaabi
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Interessant, eine solche Wirt - Parasit Beziehung ist nicht häufig. Zudem geht diese Art von Beziehung auf die Fruchtbarkeit. Entweder werden während des Larvenstadiums viele Eier angelegt und der Wirt stirbt oder, wie hier, der Wirt bleibt am Leben und beschützt den Reproduktionsprozess. Wer des englischen mächtig ist, sollte unbedingt die Quelle lesen.
Kommentar ansehen
19.07.2011 11:19 Uhr von Holy-Devil
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
Ich kennde diese Art von Parasit... Aber was hat das mit Zombies zu tun?
Kommentar ansehen
19.07.2011 11:22 Uhr von scaabi
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Mehr oder weniger: ein Wortspiel, da der Marienkäfer willenlos den Kokon bewachen muss. Ist im übrigen nicht meine Erfindung, sondern die der Quelle ;)
Kommentar ansehen
19.07.2011 11:32 Uhr von Dracultepes
 
+39 | -2
 
ANZEIGEN
Ich kenne da noch andere Parasiten die zwischen den Beinen rauskommen und ihre Wirtin nicht töten.

Oh das hagelt Minus ^^
Kommentar ansehen
19.07.2011 11:36 Uhr von Zerebro
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
hahaha @Dracultepes

Super .. ich habe auch zwei von den "Parasiten"
Aber ich möchte auch nicht mehr ohne sie auskommen ;-)
Kommentar ansehen
19.07.2011 12:00 Uhr von Lommels
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Na das ist doch mal was anderes, sonst sterben die Wirte mancher Parasiten kurz bevor das fertige Insekt schlüpft!

Ich finde es gut, dass zumindest eine Art von Parasiten-Insekten einen Weg gefunden haben ihre Wirte am Leben zu lassen! Zumal Marienkäfer nützliche Insekten sind, die verspeisen Blattläuse und andere Schädlinge!
Kommentar ansehen
19.07.2011 14:26 Uhr von Seravan
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
sie verspeisen nicht: sie melken die Blattläuse oder täusche ich mich da?
Kommentar ansehen
19.07.2011 15:19 Uhr von Wurstwasserpfeiffe
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@ Seravan: Nein.Das machen die Ameisen.

Die Marienkäfer melken zwar auch die Blattläuse, aber erst im Magen:D
Kommentar ansehen
19.07.2011 15:32 Uhr von Seravan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ahh: so rum. danke für die Info

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tirol/Österreich: Flüchtlinge sterben im Güterzug
Offene Stellen beim Bundeskriminalamt: Bewerber fallen bei Deutsch-Tests durch
"Pokémon Go" ist das beste Android-Spiel des Jahres


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?