18.07.11 18:38 Uhr
 1.310
 

Trauriger Todesfall bei "Alarm für Cobra 11": Stuntfrau ums Leben gekommen

Brigitta W. war eine professionelle Stuntfrau und gehörte zur Stuntcrew von "Alarm für Cobra 11".

Bei einer privaten Klettertour kam sie kürzlich ums Leben. Sie kletterte ohne Seil, rutschte von der Wand ab und stürzte in die Tiefe.

Ihre Kollegen von der "Alarm für Cobra 11"-Crew sind zutiefst bestürzt über ihren Tod: "Die Bestürzung bei uns ist unvorstellbar und geht weit über das hinaus, was beim Tod eines Kollegen normalerweise üblich ist", heißt es unter anderem auf Facebook.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: crzg
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Unfall, Todesfall, Stuntman, Alarm für Cobra 11
Quelle: www.promiflash.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.07.2011 19:18 Uhr von the_chosen_son
 
+6 | -17
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
18.07.2011 20:04 Uhr von HansGünter
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
Ich: kann mir nicht helfen aber :

"Die Bestürzung bei uns ist unvorstellbar und geht weit über das hinaus, was beim Tod eines Kollegen normalerweise üblich ist"

Der Satz ist doch einfach ein scheiß Statement.
Kommentar ansehen
18.07.2011 20:14 Uhr von mia_w
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
Auch der Titel is: einmalig.
Erstmal war es nicht bei dieser merkwürdigen Serie und dann:

Trauriger Todesfall?

Ich will einen Link zu einem glücklichen Todesfall...
Kommentar ansehen
19.07.2011 08:26 Uhr von KamalaKurt
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wie heißt ein sprichwort? Wer sich in Gefahr begibt, kommt in ihr um. Passt!!
Kommentar ansehen
19.07.2011 10:46 Uhr von sesh
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Zum Glück: wurden keine Männer und Kinder verletzt.
Kommentar ansehen
19.07.2011 16:57 Uhr von KamalaKurt
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@sehs wenn jetz hier eine weitere Frau, so kann ich deinem Kommentar entnehmen wäre das nicht schlimm. Das kann nur eine Meinung von einem Ars.......r sein. Normalerweise habe ich gegen dieses Klientel von Menschen nichts. Aber ich verlange von jeder seite Respektans.
Kommentar ansehen
19.07.2011 17:08 Uhr von Hanno63
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Bei Stunt-People ist es oft so , daß private Dinge oft gefährlicher sind als berufliche, denn beruflich wird (fast) alles abgesichert und hundertmal probiert , besser als jede andere Technik im Normalleben, denn es geht ja um Arbeit und Überleben + dem Stolz etwas geleistet zu haben .
Bei den privaten Exkursionen ist da dann leicht eine Risiko-Bereitschaft zu finden : "ist ja mein privates Ding" und da könnte genau der Punkt liegen , der erhöhten Gefahr , denn privat ist auch oft "5" wirklich "grade".
Für Film ist auch "Free-Klimbing" z.B. kaum ohne Sicherung möglich.

Abgesehn davon :
der Titel ist totaler Müll , weil irreführend und falsch

[ nachträglich editiert von Hanno63 ]
Kommentar ansehen
20.07.2011 11:05 Uhr von sesh
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
KamalaKurt: Man liest und hört so oft:
"Es gab 23 Todesopfer, unter ihnen Frauen und Kinder."
Nach dem Motto: wären es nur Männer gewesen, dann wäre es ja nicht so schlimm.

Deswegen.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?