18.07.11 12:42 Uhr
 10.238
 

Stromausfall: Kupferdieb greift an 20.000-Volt-Kabel

Die Ursache des Stromausfalls im saarländischen Homburg am Sonntagmorgen konnte in einer Baustelle im Bereich der Uhlandstraße festgestellt werden. Dort kam es zu einem Unfall, als eine männliche Person in Kontakt mit einem 20.000 Volt Mittelspannungskabel geriet.

Die Person erlitt lebensgefährliche Verletzungen und wird derzeit intensivmedizinisch behandelt. Die Homburger Innenstadt, sowie Teile von Erbach waren zirka eine Stunde ohne Strom.

Die Stadtwerke Homburg erschienen umgehend vor Ort und sorgten für eine zeitnahe Instandsetzung der betroffenen Stromnetze.


WebReporter: newsechode
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Diebstahl, Kabel, Stromausfall, Volt
Quelle: www.newsecho.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dominica: Hurrikan "Maria" fordert sieben Todesopfer
Sachsen: Vater und Söhne abgeschoben - Mutter und Tochter können bleiben
Florida: Krankenschwestern misshandelten Neugeborene auf Station

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

25 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.07.2011 13:07 Uhr von omar
 
+147 | -9
 
ANZEIGEN
Sorry wenn ich grinsen muss aber manchmal trifft es doch die richtigen... :P
Kommentar ansehen
18.07.2011 13:15 Uhr von Flutlicht
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
Nicht so gut hab ich gehört.
Kommentar ansehen
18.07.2011 13:37 Uhr von >rno<
 
+41 | -6
 
ANZEIGEN
Endlich mal einen der Richtigen! Bin gespannt, wieviel Schadenersatz Homburg an den Kriminellen zahlen muss.
Schließlich muß eine Baustelle doch auch "ordnungsgemäß" gesichert sein.
Kommentar ansehen
18.07.2011 13:42 Uhr von sv3nni
 
+17 | -4
 
ANZEIGEN
der hat nen ordentlichen schaden verursacht: allein schon seine OP dürfte nich billig sein
Kommentar ansehen
18.07.2011 14:03 Uhr von GSM136
 
+5 | -14
 
ANZEIGEN
gsm136: meines Erachtens zählen 20.000 Volt zur Kategorie Hochspannung.
Kommentar ansehen
18.07.2011 14:13 Uhr von Fowel
 
+15 | -2
 
ANZEIGEN
@ gsm136: Setzen 6 ;)

Niederspannung = 230V - 400V
Mittelspannung = 6 kV - 30 kV
Hochspannung = 50 kv - 150 kV


greetz

[ nachträglich editiert von Fowel ]
Kommentar ansehen
18.07.2011 14:15 Uhr von a.j.kwak
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
gsm136: es ist an sich schon hochspannung, das netz wird aber mittelspannungsnetz genannt. hochspannungsnetze gehen dann so bei 100kV los und niederspg unter 1kV oder so


zu spät....

aber dafür noch n link
http://de.wikipedia.org/...

vde sagt hochspannung, in der energietechnik sagt man mittelspannung

[ nachträglich editiert von a.j.kwak ]
Kommentar ansehen
18.07.2011 14:44 Uhr von schaefchen11
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
@>rno<: das kabel war doch ordnungsgemäß gesichert...es hatte eine isolierung. wenn der depp natürlich daran rumschnippelt.... die sicherheitschalter waren da wohl schneller als gevatter tod :-)

das mit dem rumschnippeln hätte man hier auch noch erwähnen können, ist aber in der quelle nachzulesen.
Kommentar ansehen
18.07.2011 14:59 Uhr von >rno<
 
+1 | -10
 
ANZEIGEN
@schaefchen: Du hast mich nicht (ganz) richtig verstanden. Nach meinen Erfahrungen mit der deutschen Rechtsprechung bekommt der bestimmt mindestens Schwerzensgeld, weil das Kabel nicht gegen Schnippeln gesichert war.

Wenn ein Einbrecher auf Deiner frisch gebohnerten Treppe ausrutscht musst Du auch löhnen.
Kommentar ansehen
18.07.2011 15:11 Uhr von schaefchen11
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@>rno<: lol gegen schnippel gesichert. warum sollte man sowas tun? warst du schon mal auf einer baustelle und hast die zuleitungen für nen baustromverteiler gesehen? das sind auch nur ganz normale kabel die überirdisch auf der erde liegen. da könnte jeder sich was abschneiden ist halt nur dumm das da spannung drauf ist.
ich glaub kaum das ich löhnen müsste wenn ein einbrecher auf meiner gebohnerten treppe ausrutscht, da mein haus abgeschlossen wäre und der typ sich dann wiederrechtlich auf meinem grund und boden befindet. genauso verhält es sich auch mit dem kabeldieb auf der baustelle...der hatte da nix zu suchen.
Kommentar ansehen
18.07.2011 15:15 Uhr von reala
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@ruckzuckzackzack: "Ein Mann wollte vermutlich die dort verbauten Kupferkabel entwenden, berichtet die Polizei am Montag[...]"
Kommentar ansehen
18.07.2011 15:16 Uhr von schaefchen11
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@ruckzuckzackzack: in der quelle steht der wollte vermutlich das kabel klauen. ich denke mal das wird auch so stimmen da man als elektriker eher 2mal prüft ob da saft auf nem kabel ist bevor man es anfässt.
und das wort "vermutlich" steht auch nur in der quelle weil ja jeder solange unschuldig ist bis seine schuld bewiesen ist.
Kommentar ansehen
18.07.2011 16:11 Uhr von Cuddly
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hi Hi, Depp...
Kommentar ansehen
18.07.2011 16:21 Uhr von JesusSchmidt
 
+2 | -8
 
ANZEIGEN
unschuldsvermutung: ist beim shortnewsmob genauso wie in der wirklichen welt einen dreck wert.
Kommentar ansehen
18.07.2011 16:35 Uhr von ElChefo
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Unabhängig von Schuld oder Unschuld hat sich wohl die diesjährige Suche nach dem Darwin-Award-Gewinner erledigt.
Kommentar ansehen
18.07.2011 17:38 Uhr von DtSchaeferhund
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@JesusSchmidt: Unschuldsvermutung? Der Dieb hat sich doch quasi selbst gestellt! In dem Fall ist die von Dir angesprochene Vermutung mehr als Abwegig. Nenn mir doch bitte eine mögliche Konstellation, wie der Täter in diese Situation gekommen sein könnte, ohne schuldig zu sein! Mit fehlt da jetzt echt die Phantasie...

[ nachträglich editiert von DtSchaeferhund ]
Kommentar ansehen
18.07.2011 18:52 Uhr von ElChefo
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Micha: Zugegeben, hat was...
...dann beschränke ich mich auf die nationale Ausscheidung :)
Kommentar ansehen
18.07.2011 18:54 Uhr von Sukulumu88
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
hehe: hätte er mal die 5 sicherheitsregeln eingehalten
1.Freischalten
2.Gegen Wiedereinschalten sichern
3.Spannungsfreiheit allpolig feststellen
4.Erden und kurzschließen
5.Benachbarte, unter Spannung stehende Teile abdecken oder abschranken

dann währe auch nix passiert *g*
Kommentar ansehen
18.07.2011 18:59 Uhr von Der_Norweger123
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Nominiert für den: DARWIN-AWARD!
Kommentar ansehen
18.07.2011 20:25 Uhr von DarkBluesky
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Welcher Mensch Spielt nachts am 20.000 Volt Kabel? Wieder hats jemanden Erwischt, der wird nun eine Rechnung bekommen. Früher war es auch nicht besser da wurden 230000 volt leitung mit ner Axt durchtrennt, da blieb nur Asche und ein Stückchen Holz über. Aber Kabel klauen, welches unter Spannung steht ist Dumm oder Naiv.
Kommentar ansehen
18.07.2011 21:20 Uhr von mrshumway
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
das Krankenhaus sollte ihm einen Stecker rektal implantieren. Die von ihm aufgenommene Strommenge sollte reichen, damit er die Stromkosten für seine Operationen damit begleichen kann. Wäre ja noch schöner, wenn man solchen Honks die gesamten Behandlungskosten über die gesetzlichen Krankenversicherungen finanzieren würde.
Kommentar ansehen
18.07.2011 22:35 Uhr von Soulfly555
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
An die Darwin-Award-Brüller: Der Preisträger bzw. das Ereignis muss den folgenden Regeln entsprechen:

1. Der Preisträger muss aus dem Genpool ausscheiden, also sterben oder unfruchtbar werden.
[...]
Kommentar ansehen
19.07.2011 00:44 Uhr von schaefchen11
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Matthias1979: bei der spannung und den dazugehörigen strömen werden keine sicherungen benutzt sondern vakuumleistungsschalter. und nach so einem vorfall muss der schalter der abgeschaltet hat überprüft werden. ausserdem musste das kabel erneuert oder geflickt werden da find ich ne stunde nicht lang.
Kommentar ansehen
19.07.2011 09:57 Uhr von schaefchen11
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Matthias1979: ich wollt ja nur mal klugscheissern ;-)
Kommentar ansehen
17.08.2011 22:49 Uhr von there4you
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
arbeiten gehen um sein Geld zu verdienen,wäre schmerzfreier gewesen....aber nee,man mauss ja das Eigentum anderer klauen.Selbst schuld.

Refresh |<-- <-   1-25/25   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?