18.07.11 12:19 Uhr
 190
 

Krisengipfel: Griechenland kann auf einen teilweisen Schuldenerlass hoffen

Vor dem nächsten Krisengipfel mit Thema Griechenland bereiten sich die EU-Staaten offenbar darauf vor, dem gebeutelten Land einen Teil seiner Schulden zu erlassen.

Die EU-Länder würden demnach griechische Staatsanleihen zurück kaufen, was hohe Verluste für die Investoren bedeuten würde.

Auf dem Sondergipfel am Donnerstag in Brüssel sollen die Pläne beschlossen werden. Bundesbankpräsident Jens Weidmann warnte indessen vor diesem Schritt, der keine Besserung bringen werde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Krise, Griechenland, Schulden, Erlass
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD blamiert sich mit Wahlplakat: Schweizer Matterhorn nach Deutschland verlegt
USA: 28-jähriges Ex-Model neue Kommunikationschefin im Weißen Haus
Trumps Chefstratege nennt weiße Nationalisten "Loser" und "Ansammlung von Clowns"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.07.2011 14:45 Uhr von Serverhorst32
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
NO BAIL OUT: Die EU betrügt sich selbst und hält sich nicht an die eigenen Regeln. Es werden Steuergelder des einen Landes verschenkt um die Schulden des anderen zu bezahlen.

Danke liebe Wähler der CDU/CSU und der FDP

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"
AfD blamiert sich mit Wahlplakat: Schweizer Matterhorn nach Deutschland verlegt
Prozess: Bottroper Apotheker gab unterdosierte Krebsmedikamente an Tausende aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?