18.07.11 10:57 Uhr
 599
 

Mississippi: Frau möchte Hundeattacke auf Kinder verhindern und erschießt Ehemann

Eine Frau in Mississippi wollte eine Hundeattacke auf spielende Kinder verhindern und schoss auf den heranstürmenden Pitbull.

Eine Frau griff zur Waffe und traf den Hund zwar, jedoch auch ihren Mann. Eine Kugel landete in der Brust ihres Ehemannes, woraufhin dieser verstarb.

Der aggressive Hund wurde den Besitzern weggenommen, denen eine Anklage droht. Auch der Frau, die versehentlichen ihren Mann tötete, muss mit einer Anzeige rechnen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frau, Mord, Ehemann, Mississippi
Quelle: news.ninemsn.com.au

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hameln: Mann schleift Frau hinter Auto her - Anklage wegen Mordversuchs
Hamburg: Versuchter Totschlag - 31-Jähriger wird dem Haftrichter vorgeführt
Abschiebung eines Terrorverdächtigen nach Tunesien in letzter Minute gestoppt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.07.2011 14:24 Uhr von Serverhorst32
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Komisch Überlegt mal ... wie groß bzw. hoch ist ein Hund und wie hoch bzw. groß ist die Brust eines Mannes.

Und dann trifft sie wenn sie den Hund erschießt die Brust des Mannes?!
Kommentar ansehen
18.07.2011 16:50 Uhr von omar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Serverhorst32: Es könnte sein, dass die Kugel durch Knochen abgelenkt wurde und daher den Mann traf.
Kommentar ansehen
18.07.2011 21:25 Uhr von Registrator
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jetzt nicht böse sein, aber wenn man nach schiessenden Frauen in Filmen geht, zielen sie (annähernd), drehen sich dann weg (wegen der Frisur?), verreißen und "tada". Von Rückstoss und "fallen lassen" ganz zu schweigen. ;-)

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hameln: Mann schleift Frau hinter Auto her - Anklage wegen Mordversuchs
USA: Abstimmung zu US-Gesundheitsreform zurückgezogen
Kalifornien: Feuerwehrmann rettet Hund durch Mund-zu-Mund-Beatmung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?