18.07.11 06:45 Uhr
 202
 

Bremen: Auto rast in einen Krankenwagen und hebelt ihn aus

In Bremen krachte ein Autofahrer auf einer Kreuzung in einen mit Blaulicht und Martinshorn fahrenden Rettungswagen. Dabei wurde das Einsatzfahrzeug auf die Seite geschleudert.

Die drei Insassen des Krankenwagen wurden verletzt, einer musste sogar aus dem Wrack befreit werden. Der Autofahrer erlitt ebenfalls Verletzungen.

Nun muss die Polizei den Unfall nachstellen. Die Frage ist, ob der Autofahrer die Sirene sehen, sowie das Martinshorn hätte hören müssen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: robert00707
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Auto, Unfall, Bremen, Krankenwagen, Sanitäter
Quelle: www.weser-kurier.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Öffentliche Fahndung nach S-Bahnschläger
Dunkelziffer: Circa 5200 Flüchtlinge in Deutschland noch nicht erfasst
Bereits 2014 hatte Bundeswehr Hinweise auf rechte Gesinnung von Franco A.

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.07.2011 06:45 Uhr von robert00707
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich hoffe allen geht es bald besser. Leider stand in der Quelle nicht wie schwer die Verletzungen sind.
Kommentar ansehen
18.07.2011 09:05 Uhr von F. I. Mad Axle
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Die Sirene sehen? Nicht das Blaulicht? Naja, is ja auch groß, die Sirene.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Öffentliche Fahndung nach S-Bahnschläger
Dunkelziffer: Circa 5200 Flüchtlinge in Deutschland noch nicht erfasst
"Game of Thrones": Erfinder der Dothraki-Sprache lehrt nun an Eliteuni Berkeley


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?