17.07.11 18:54 Uhr
 337
 

Frankreich: Fahrlehrer fährt 84 Kilometer pro Stunde zu viel über Autobahn

Nach Angaben der französischen Polizei fuhr ein 28-jähriger Fahrlehrer mit 214 Kilometer pro Stunde über die Autobahn.

Auf der Autobahn waren nur 130 Kilometer pro Stunde erlaubt. Dem 28-Jährigen wurde das Auto und die Fahrerlaubnis entzogen.

Im drohen eine Geldbuße von 1500 Euro und ein halbes Jahr den Führerscheinentzug.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: angelina2011
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frankreich, Autobahn, Stunde, Kilometer, Fahrlehrer
Quelle: www.dnews.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben
Dresden/Urteil: Bewährung für Mann der Kinder für Sex bezahlte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.07.2011 19:57 Uhr von Katerle
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
soviel zum thema vorbilder
Kommentar ansehen
17.07.2011 21:11 Uhr von Mailzerstoerer
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
kann der froh sein: endlich wieder mal zu fuss gehen zu können.ob er noch fahrlehrer bleiben darf?
Kommentar ansehen
18.07.2011 10:27 Uhr von Flutlicht
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Dadurch, dass "Kilometer pro Stunde" ausgeschrieben wurde, musste ich erst 5x lesen um zu kapieren. :)

Dachte erst, er fährt pro Fahrstunde (also als Lehrer) mit den Prüflingen um 84 km zu viel auf der Autobahn... :D

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?