17.07.11 09:48 Uhr
 4.284
 

"Sexuelle Gehirnwäsche": US-amerikanische Eltern beklagen Schulbuchgesetz

In Kalifornien gibt es eine Regelung, die besagt, dass Schulbücher auch die Errungenschaften von Amerikanern afrikanischer, mexikanischer, asiatischer und europäischer Herkunft, aber auch Indianeren, berücksichtigen müssen. Der Gouverneur Jerry Brown hat nun ein neues Gesetz erlassen.

Auch die behinderten, schwulen, lesbischen und transsexuellen Amerikaner sollen berücksichtigt werden. Brown sieht dies als wichtigen Schritt, denn "Geschichte sollte ehrlich sein". Allerdings regt sich im konservativen Lager Widerstand gegen dieses Gesetz, so stimmten die Republikaner etwa dagegen.

Der Aktivist Randy Thomasson sieht die Rechte der Mehrheit der Eltern in Gefahr, die eine "sexuelle Gehirnwäsche" ihrer Kinder ablehnen. Die "unmoralische Indoktrination" lasse sich nur noch umgehen, wenn Mütter und Väter ihre Kinder von den öffentlichen Schulen nehmen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Again
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: USA, Schule, Buch, Eltern, Homosexualität, Republikaner
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Längster Passagierflug kurz vor Genehmigung
Baden-Württemberg: Teenie-Party gerät mit ungebetenen Gästen außer Kontrolle
Schüler geben gefundene 30.000 Euro ab und bekommen Schokolade als Finderlohn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

22 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.07.2011 09:48 Uhr von Again
 
+20 | -11
 
ANZEIGEN
Gibt leider keine genauen Infos zu dem Gesetz. Ich weiß jetzt also nicht, ob man zb in jedem Kapitel einen Quoten-Schwulen braucht oder nicht. Oder ob es einfach ein Kapitel über diese Leute geben soll.

Bis das Gesetz Anwendung findet soll aus Budget-Gründen noch etwas Zeit verstreichen. 2015 soll es los gehen.

Man kann nur hoffen, dass solche homophoben Eltern ihre Kinder nicht wirklich von der Schule nehmen und zuhause unterrichten.
Kommentar ansehen
17.07.2011 10:22 Uhr von Exilant33
 
+34 | -7
 
ANZEIGEN
"unmoralische Indoktrination" also, ahja.
Wer hier wohl wen "Indoktriniert und warscheinlich schon frühst möglich den "Hass" gegen andersdenkende/seiende Menschen impliziert!
Ich werde dies "Fanatiker" nie verstehen...
Kommentar ansehen
17.07.2011 11:06 Uhr von XvT0x
 
+19 | -3
 
ANZEIGEN
hehe: "der aktivist Randy"

wer musste noch an southpark denken?
Kommentar ansehen
17.07.2011 11:30 Uhr von DrGonzo87
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Da fällt mir nur ein Wort ein: DUMM
Kommentar ansehen
17.07.2011 11:40 Uhr von artefaktum
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
@Again: "Man kann nur hoffen, dass solche homophoben Eltern ihre Kinder nicht wirklich von der Schule nehmen und zuhause unterrichten."

Ich schätze mal, dass es auch in den USA eine Schulpflicht gibt.

"In Kalifornien gibt es eine Regelung, die besagt, dass Schulbücher auch die Errungenschaften von Amerikanern afrikanischer, mexikanischer, asiatischer und europäischer Herkunft, aber auch Indianeren, berücksichtigen müssen."

Sind die denn bisher totgeschwiegen worden? Erinnert ja schon fast an die Sowjetunion.
Kommentar ansehen
17.07.2011 12:12 Uhr von Again
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
artefaktum: "Ich schätze mal, dass es auch in den USA eine Schulpflicht gibt."
Wie es mit der Schulpflicht genau ist, weiß ich nicht. Aber seine Kinder zuhause zu unterrichten ist erlaubt. Aber wie es in den USA oft ist, haben die Bundesstaaten da wohl einen gewissen Handlungsfreiraum.

Gerade noch mal nachgeschaut und etwas erschrocken, wie viele Kinder tatsächlich zuhause unterrichtet werden:
"2009 werden in den USA etwa 1,5 Millionen Kinder zu Hause unterrichtet. Dies ist eine Verdopplung innerhalb der letzten 10 Jahre. 83 % der Familien unterrichten ihre Kinder aus religiösen oder moralischen Gründen selbst."
http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
17.07.2011 12:22 Uhr von Mahoujin
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
"dass Schulbücher AUCH die Errungenschaften von Amerikanern afrikanischer, mexikanischer, asiatischer und europäischer Herkunft, aber auch Indianeren, berücksichtigen müssen"

Bleibt denn da noch eine Gruppe Amerikaner übrig ? Ach ja, die mit ihrem Ursprung in Grönland, oder ?

Die Amis glauben wohl Gott persönlich hat einen großen Haufen auf Nord Amerika gesetzt und den weißen Amerikaner daraus geformt und alle anderen sind blöde Immigranten ... pfffff !
Kommentar ansehen
17.07.2011 12:22 Uhr von Swaneefaye
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
ähhhm: [...Errungenschaften von Amerikanern afrikanischer, mexikanischer, asiatischer und europäischer Herkunft...]
ähm also das klingt ja fast so, als wären amerikaner eine eigene ethnische Gruppe. Soweit ich weiß stammt jeder Ammi da drüben irgendwie von eben den oben aufgeführten Gruppen ab.
Oder verwechsle ich da jetzt irgendwas?

Die Konservativen haben angst, ziemlich erbärmlich wenn man bedenkt, dass unter ihnen wahrscheinlich der eine oder andere lesbische oder schwule Mensch ist, der sich nur nicht traut sich zu outen.

Aber was verlangt man von einem Land, indem sexuelle Aufklärung aus den Schulen verbannt wurde und man stattdessen das ach so heilige Ringtragen zum Keuschehitsgelübde dazu gefüt hat.
Ich kann nur hoffen, dass dies hier nicht auch irgendwann soweit kommt.
Dieser Trend darf gerne in den USA bleiben.

@Mahoujin: Haha zwei Dumme ein Gedanke ^^

[ nachträglich editiert von Swaneefaye ]
Kommentar ansehen
17.07.2011 12:28 Uhr von Again
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Swaneefaye & Mahoujin: "dass Schulbücher AUCH die Errungenschaften von Amerikanern afrikanischer, mexikanischer, asiatischer und europäischer Herkunft, aber auch Indianeren, berücksichtigen müssen"

Der entsprechende Satz in der Quelle lautet:
Bislang ist in Kalifornien bereits geregelt, dass Schulbücher die Belange von Indianern berücksichtigen sowie von Amerikanern mit afrikanischen, mexikanischen, asiatischen und europäischen Wurzeln.

Wahrscheinlich geht es genau darum, was ihr sagt: Darauf hinzuweisen, dass man ein Land ist, dass durch Zuwanderung groß geworden ist, aber auch schon vor den USA Menschen dort wohnten.
Kommentar ansehen
17.07.2011 13:33 Uhr von Floppy77
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Sowas ist alles unmoralisch, aber die Kinder mit Geschichten aus der Bibel verblöden ist gut?
Kommentar ansehen
18.07.2011 04:15 Uhr von cyrus2k1
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Again: "Homeschooler" zählen regelmäßig zu den besten Schülern Amerikas. Sie müssen die gleichen Tests schreiben wie alle.
Kommentar ansehen
18.07.2011 08:21 Uhr von Again
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
cyrus2k1: ""Homeschooler" zählen regelmäßig zu den besten Schülern Amerikas. Sie müssen die gleichen Tests schreiben wie alle. "
Ich glaube auch gar nicht, dass sowas unbedingt schlecht sein muss. Man kann auf ein einzelnes Kind ja dann auch wirklich individuell eingehen, was für die Leistung sicher förderlich sein kann. ;-)
Fragwürdig ist es aber, wenn es zu einer Indoktrination kommt.
Kommentar ansehen
18.07.2011 09:51 Uhr von Earaendil
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
looooool: jetzt bekommt dieser mist auch noch ne lobby in der schule..

so erzieht man ganze völker um .. stück für stück.. von "ist nicht so schlimm" zu "muss im schulbuch stehn".
Kommentar ansehen
18.07.2011 10:09 Uhr von Again
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Earaendil: "jetzt bekommt dieser mist auch noch ne lobby in der schule.."
Diese Mist?

"so erzieht man ganze völker um .. stück für stück.. von "ist nicht so schlimm" zu "muss im schulbuch stehn". "
Und solche Gesetze gibt es auch für verschiedene Ethnien und Behinderungen. Offensichtlich ist das Ziel die Toleranz zu fördern. Was ist daran schlimm? Sollte man Völker nicht in diese Richtung erziehen? Oder glaubst du, dass man sie homosexuell machen will?
Kommentar ansehen
18.07.2011 10:27 Uhr von Earaendil
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
@again: ich glaube, dass da ein fokus auf sachen gelegt wird,die nicht so wichtig sind.
toleranz ist wichtig..aber man muss sexualität nicht überbewerten,vor allem aber nicht bestimmte gruppen herrausheben.ich glaube,dass das ein schuss ist,der nach hinten losgehn wird.
homosexualität ist bei weitem nicht so exotisch,als das schulen darüber aufklären müssten.das ist einfach zu viel..und ja,es wirkt bald wie werbung auf mich.
es gibt neben homosexualität noch zig andere neigungen ,die von der norm abweichen..wollen wir die jetzt im namen der toleranz auch durchkauen und in die schulbücher schreiben?

es gibt doch viel wichtigere themen,viel aktuellere, wie zB der umgang mit religionen..da muss was getan werden.
wenn der erfinder einer ...sagen wir neuen ultraglühbirne(nur ein doofes beispiel gell) nun schwul ist...schön für ihn,interessiert aber doch eigentlich keine sau,wem er was wann und wo und so .. verstehst ,worauf ich hinaus will... man ist doch nix besonderes nur weil man schwul ist.schwul ist keine eigenschaft,die besonders erwähnt werden sollte.natürlich auch nicht verschwiegen,wenn das interesse da ist..aber ich erzähl ja auch nicht allen, dass ich *piiiiiieeep*, nur weil ich meinen job gut mache..verstehst,worauf ich hinaus will?
schwul ist kein merkmal des charakters oder eine errungenschaft,und sie schafft auch keine anderen menschen..das sind "nur" leute,die auf das gleiche geschlecht wie sie selber sind stehn..that´s all :)

Nochmal in kurz: falscher fokus,ficken ist nicht sooo interessant ,vor allem ,wenn es um leute geht,die wirklich was geleistet haben (politisch oder sonstwo)

[ nachträglich editiert von Earaendil ]
Kommentar ansehen
18.07.2011 10:36 Uhr von Earaendil
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
religion und sex ist und sollte privatsache sein.
um niemanden zu provozieren ist es ein gebot der höflichkeit in unserer modernen welt,den nächsten nicht zu schockieren,ihn nicht zu beleidigen oder zu verstören.
drum sollte jeder zu hause beten oder in seiner kirche..und jeder sollte auch mit seiner sexualität "umsichtig" umgehn.wissend,dass manche menschen in der hinsicht empfindlich sind.
denn : toleranz muss von beiden seiten kommen...man kann sich nicht hinstellen und schrein : los,akzeptier und tolerier mich..wenn man selber garnicht versteht, dass man auch tolerant der meinung der anderen gegenüber sei muss.. ob man nun "recht" hat ,oder nicht...
Kommentar ansehen
18.07.2011 10:42 Uhr von Again
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Earaendil: "...ist und sollte privatsache sein."
Genau. So bleibt es ja auch. Trotzdem gehört es nunmal zur Bildung, dass man weiß, was es alles gibt.

"um niemanden zu provozieren ist es ein gebot der höflichkeit in unserer modernen welt,den nächsten nicht zu schockieren,ihn nicht zu beleidigen oder zu verstören."
Aber wie wird jemand schockiert, beleidigt oder verstört, wenn er in der Schule lernt, dass es Schwule gibt. Wen sowas aus der Bahn wirft, würde wohl völlig ausflippen, wenn er es auf einem anderen Weg lernt.
Kommentar ansehen
18.07.2011 14:46 Uhr von Serverhorst32
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
ich check das nicht ganz aber "Sexuelle Gehirnwäsche" hört sich sehr geil an ... würde gerne mal gewaschen werden lol :P
Kommentar ansehen
18.07.2011 17:39 Uhr von Earaendil
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@klaus: weil die presse sonst nix zu schreiben hat und die auflagen rapide in den keller gehn würden auf dauer?

welche art von presse bzw von welcher seite,von welchen menschen aus kommt denn das interesse ;) ....

@again:

jedes kind weiss heute,dass es schwule gibt.da ist die aufklärung doch weit genug.
aber man muss nicht bei jeder person,die homosexuell ist, dies in der vita als "wichtiges adjektiv" miterwähnen.
für den charakter und das vermögen einer person ist die geschlechtliche orientierung nämlich total uninteressant!

[ nachträglich editiert von Earaendil ]
Kommentar ansehen
18.07.2011 18:31 Uhr von Again
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Earaendil: "jedes kind weiss heute,dass es schwule gibt."
Na dann ist es doch erst recht kein Problem Schwule auch mal in Schulbüchern zu erwähnen ^^

"aber man muss nicht bei jeder person,die homosexuell ist, dies in der vita als "wichtiges adjektiv" miterwähnen."
Zum einen bin ich mir, wie gesagt, nicht sicher, wie das Gesetz genau aussieht. Muss bei Schwulen angemerkt werden, dass sie schwul sind? Muss zb in Geschichtsbüchern ein kurzer Teil über die Schwulenbewegung vorkommen? ...
Zum anderen gibt es aber wohl viele Leute, die glauben, dass Homosexuelle minderwertig sind. Da kann es vielleicht gar nicht schaden, wenn man lernt, dass es auch Schwule gibt, die was auf die Reihe bekommen.
Aber genau das könnte ja dann dazu führen, dass es diesen Schülern, die das lernen, dann eben egal ist. Dann sind wir schon da, wo du hin willst ;-)

"für den charakter und das vermögen einer person ist die geschlechtliche orientierung nämlich total uninteressant!"
Naja, sag das mal so einigen Christen, Muslimen, Rechten,...
Die bringen ihre Kindern das nämlich nicht bei.
Kommentar ansehen
19.07.2011 17:09 Uhr von kingoftf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Konservativen: sind eh so strunzdumm, dass die Evolution das schon regeln wird.

Ach ne, geht ja nicht, das sind ja alles Kreationisten von der Tea-Party, da braucht es ja eine Gottes-Fügung
Kommentar ansehen
20.07.2011 16:03 Uhr von nasowastolles
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
at @again: nein in USA gibt es keine Schulpflicht. Jeder kann seine Kinder auch zu Hause unterrichten.
Die deutsche Schulpflicht wurde von Adolf H. und seinen gleichdenkenden eingeführt und von unseren Beamten slebst 2011 vollzogen.
Es ist schon menschenverachtend Eltern zu bestimmen wann und wo Sie ihre Kinder zu unterrichten haben. Bildung ja aber diese Art Pflicht wenn man weiss woher Sie kommt macht dieser strupide und kranke Terror Bildungswesen auf einmal Sinn und erscheint im rechten Licht. Totalitärer Wahnsinn

Refresh |<-- <-   1-22/22   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?