17.07.11 09:13 Uhr
 1.124
 

Fußball: Joseph Blatter bezeichnet die Niederlage der DFB-Elf als positiv

Die Frauen-Nationalmannschaft schied im Viertelfinale der WM gegen Japan aus (ShortNews berichtete). FIFA-Präsident Joseph Blatter äußerte sich jetzt ein weiteres mal dazu und erklärte, dass die Niederlage sogar positiv sei.

"Des einen Leid ist des anderen Freude. Durch das vorzeitige Scheitern der deutschen Mannschaft ist die WM globaler geworden. So hat zum Beispiel Frankreich im internationalen Frauenfußball bislang keine Rolle gespielt, doch die "Grande Nation" ist sogar bis ins Halbfinale gekommen", erklärte er.

Die immer höher werdende Qualität des Frauenfußballs zeigt laut seiner Aussage, dass die Frauen-Teams sportlich gesehen immer weniger voneinander entfernt seien. Deswegen werden bei der Weltmeisterschaft in Kanada auch 24 Mannschaften statt wie bisher 16 teilnehmen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, WM, DFB, Niederlage, Frauenfußball, Elf, Joseph Blatter
Quelle: www.sport1.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.07.2011 10:29 Uhr von tinycities
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
blatter halt einfach das maul...
macht mal bitte einer das bild raus? gogo wm 2022.
Kommentar ansehen
17.07.2011 11:25 Uhr von Gorxas
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Er hat recht. Auch wenn er sich dabei unglücklich formuliert hat. Er will damit nur sagen, dass der Frauenfußball in mehreren Ländern an Bedeutung gewonnen hat und Deutschland, USA und Norwegen sind nicht mehr die einzigen "starken" Frauenfußball-Mächte.

Desweiteren bedeutet das auch mehr Geld für die FIFA umso mehr Nationen den Frauenfußball anwenden.
Kommentar ansehen
17.07.2011 12:46 Uhr von hboeger
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@gerdi44 / Quatsch ! ! von Geld ist in der News gar keine Rede.
Kommentar ansehen
17.07.2011 12:49 Uhr von Peacem4ker
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@gerdi: Wieso eigene Mannschaft? Blatter ist schweizer und kein deutscher, und wie Gorxas schon meinte, hat er mit dem Sinn der Aussage recht, auch wenn das hier in der tat anders hätte formuliert werden können
Kommentar ansehen
17.07.2011 12:52 Uhr von Hady
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ich sag´s ungern, aber ausnahmsweise muss ich dem Herrn Berlusconi - äh... Blatter natürlich - mal Recht geben. Die deutschen Damen waren jahrelang überlegen, zusammen mit Brasilien und vielleicht noch den USA. Inzwischen haben einige Nationen in der Förderung des Damenfußballs soweit aufgeholt, dass die Qualität insgesamt höher ist. Die Deutschen haben leider verpennt, dass Frauen inzwischen woanders auch unter Profibedingungen trainieren.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?