16.07.11 16:55 Uhr
 612
 

Angela Merkel ermahnt Freiwilligendienst-Anbieter, Interessenten nicht auszunutzen

Vor einem Missbrauch von freiwilligen Helfern als billige Arbeitskräfte im Bundesfreiwilligendienst hat jetzt Bundeskanzlerin Angela Merkel die Anbieter solcher Stellen gewarnt.

Die Kanzlerin sagte: "Es darf nicht sein, dass Arbeitsplätze, die nach den Gesetzen für die Pflege oder Ähnliches zur Verfügung gestellt werden müssen, jetzt einfach mit Freiwilligen besetzt werden."

Freiwillige sollen als Helfende im Bundesfreiwilligendienst eingesetzt werden. Sie sind nicht dafür da, um Kernaufgaben bei den Anbietern zu übernehmen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Politik, Angela Merkel, Anbieter
Quelle: www.open-report.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

ARD-Deutschlandtrend: SPD-Politiker Martin Schulz holt Angela Merkel ein
Altkanzler Gerhard Schröder kritisiert Angela Merkel: Sorgt für Wählerverdruss
Angela Merkel mit 89,5 Prozent wieder zu CDU-Vorsitzenden gewählt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.07.2011 16:55 Uhr von leerpe
 
+23 | -1
 
ANZEIGEN
Da sieht man mal wieder, dass diese Frau in einer total anderen Welt lebt. Ob 1-Euro-Jobs oder Zivildienst. Da wurde schon immer ausgenutzt und reguläre Arbeitsplätze vernichtet. Warum soll sich das jetzt ändern?
Kommentar ansehen
16.07.2011 17:01 Uhr von Mankind3
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
werte: Frau Merkel, das geschah davor schon jahrzente mit den Zivis. Sozialverbände und Krankenhäuser kalkulierten doch schon immer die Zivis mit ein.

Was passierte wenn mal zu wenig da waren konnte ich selbst wärend meiner Zeit als Zivi sehen. Da war nur noch Stress und Chaos auf der Tagesordnung.

[ nachträglich editiert von Mankind3 ]
Kommentar ansehen
16.07.2011 18:01 Uhr von ZzaiH
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
wenn: die krankenhäuser und pflegeeinrichtungen in spätestens 2jahren merken, was sie die aussetzung der wehrpflicht und damit fehlenden jährlichen jahrespraktikanten - wird irgendein politiker schon auf die idee kommen in neue dimensionen vorzustoßen (hart4ler als pfleger oÄ).
Kommentar ansehen
16.07.2011 19:49 Uhr von bigJJ
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
asd: Als ich vor 3 Jahren Zivi gemacht habe, wurde ebenfalls fest mit einem Zivi gerechnet, der eine Vollzeitkraft ersetzt hat.
War der Zivi krank, brach das Chaos aus, weil sich die Schwestern etc nicht um alles kümmern konnten oder wollten.

Das lief schon immer falsch. So etwas kommt aber bei Fr. Merkel nicht an - als ob sich da irgendwelche Chefs jetzt zu Herzen nehmen, dass man die Freiwilligen nicht ausnutzen darf.
Die werden in Altersheime geschickt und dann von den Bereichsleiter weiter ausgenutzt.

Für die Arbeit, die ich erledigt habe zu meiner Zeit und dafür 500€ bekommen habe als Zivi, haben die anderen doppelt oder 3 mal soviel bekommen...
Jeder der sich als Freiwilliger meldet, der muss damit rechnen.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

ARD-Deutschlandtrend: SPD-Politiker Martin Schulz holt Angela Merkel ein
Altkanzler Gerhard Schröder kritisiert Angela Merkel: Sorgt für Wählerverdruss
Angela Merkel mit 89,5 Prozent wieder zu CDU-Vorsitzenden gewählt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?