16.07.11 11:03 Uhr
 92
 

Syrien: Bei erneuten Auseinandersetzungen von Polizei und Demonstranten 32 Tote

Bei erneuten Auseinandersetzungen zwischen Polizei und Demonstranten kam es in Syrien zu 32 Todesopfern.

Bürgerrechtler lassen verlauten, dass die Anzahl der Todesopfer allein in Damaskus sich schon auf 23 belaufe.

Nachdem zu Beginn der Aufstände vor vier Monaten der Süden von Demonstrationen nahezu verschont blieb, greifen jetzt die Proteste auch auf die Hauptstadt über. Eine geplante Konferenz zur "Rettung der Nation" wurde von der Opposition wegen der ausufernden Gewalt abgesagt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: NetReport2000
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Polizei, Tote, Syrien, Demonstration, Damaskus
Quelle: www.kleinezeitung.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Aktivisten hängen "Flüchtlinge willkommen"-Banner auf Freiheitsstatue
Piratenpartei Brandenburg testet Online-Parteitag, Gäste sind willkommen
Nordrhein-Westfalen: Türkische Spitzeleien in Schulen registriert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.07.2011 11:03 Uhr von NetReport2000
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Warum bombardiert die NATO nicht auch in Syrien die Demokratie herbei, im Jemen, in Bahrain und in Algerien? In Saudi-Arabien und Pakistan? Warum nur in Libyen? Wir müssen doch die ganze Welt ausbessern. Und mit unserer Schießerei Flüchtlinge und Asylanten nach Europa holen. Siehe Irak! Siehe Afghanistan!
Kommentar ansehen
16.07.2011 18:34 Uhr von Reape®
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@author: nato kann nicht eingreifen, weil china und russland ihr veto eingelegt haben. komischerweise hat man darüber in den westlichen medien wenig gehört, eig garnichts.
des weiteren wäre auch der kosten/nutzen-faktor unvorteilhaft.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Aktivisten hängen "Flüchtlinge willkommen"-Banner auf Freiheitsstatue
Star Treks Universal-Übersetzer wird bald zur Realität werden
Piratenpartei Brandenburg testet Online-Parteitag, Gäste sind willkommen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?