15.07.11 11:23 Uhr
 97
 

China: Anklage gegen Regimekritiker Ai Weiwei ist Farce und Einschüchterung

Der chinesische Künstler und Regimekritiker Ai Weiwei wurde zwar aus seiner Haft entlassen, darf aber Peking nicht verlassen und nicht über seinen Gefängnisaufenthalt sprechen.

Ein Interviewversuch zum Thema Kunst stellt sich jedoch schwierig dar, denn die Polizei war schon davor bei dem Künstler und schüchterte diesen ein: Auch ein solches Gespräch sei verboten.

Unterdessen läuft die Anklage wegen angeblicher Steuerhinterziehung gegen ihn. Sein Anwalt beklagt, dass der Prozess eine Farce sei. Alle Unterlagen seien beschlagnahmt: "Aber ohne die Originale zu sehen, können wir nicht die Richtigkeit überprüfen."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Politik
Schlagworte: China, Anklage, Ai Weiwei, Regimekritiker, Einschüchterung
Quelle: derstandard.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Künstler Ai Weiwei mahnt: "Jeder könnte ein Flüchtling sein"
Für ertrunkene Flüchtlinge: Ai Weiwei verpackt Säulen in Berlin in Schwimmwesten
Chinesischer Künstler Ai Weiwei posiert als ertrunkenes Flüchtlingskind

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Künstler Ai Weiwei mahnt: "Jeder könnte ein Flüchtling sein"
Für ertrunkene Flüchtlinge: Ai Weiwei verpackt Säulen in Berlin in Schwimmwesten
Chinesischer Künstler Ai Weiwei posiert als ertrunkenes Flüchtlingskind


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?