15.07.11 10:55 Uhr
 553
 

Python erwürgt Mädchen

Im US-Bundesstaat Kalifornien wurde ein zweijähriges Mädchen von der Python der Eltern zu Tode gewürgt.

Die Schlange hat das Mädchen wahrscheinlich als Beute angesehen und wollte es fressen.

Die Eltern wurden festgenommen. Ihnen drohen nun bis zu 35 Jahre Haft. Ein Angebot der Staatsanwaltschaft bei einem Schuldbekenntnis nur zehn Jahre ins Gefängnis zu gehen lehnten die Eltern ab.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Cobra2210
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Mädchen, Eltern, Schlange, Python
Quelle: www.haschcon.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

NRW: Salafisten rekrutieren weiterhin, jetzt verstärkt auch Frauen
Terrorattacke in London: Vier Tote und mindestens 20 Verletzte (Update)
London: Vor dem Parlament ist es zu Schüssen gekommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.07.2011 10:55 Uhr von Cobra2210
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Warum lehnen die sowas ab...? Das sind 25 Jahre unterschied.. natürlich wollen Sie es nicht zugeben.. aber bei 25 Jahren mehr oder weniger???
Kommentar ansehen
15.07.2011 11:15 Uhr von Noseman
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@Autor: Weil es vielleicht einfach ein Unfall oder eine Fahrlässigkeit war? Würdest Du zehn Jahre in den Knast gehen, weil Du womöglich eine Gittertür nicht richtig zugemacht hast?
Kommentar ansehen
17.07.2011 10:29 Uhr von CrazyCatD
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Es tut mir leid jedoch sollten die Eltern als halter einer solchen Schlange auch die Risiken und die Veranwortung kennen die mit der Haltung solch eines Tieres einhergehen, ein Phyton ist kein Kuscheltier und die Gefahren die von einem Phyton ausgehen sollte man niemals unterschätzen, da darf es nicht einfach mal passieren das man aus versehens vergesssen hat das Terrarium richtig zu verschließen und schon gar nicht Fahrlässig das zeigt umso mehr das die Eltern nicht das nötige KnowHow und Bewußtsein besitzen dieses Tier wirklich zu halten, die können sich glücklich schätzen das die Staatsanwaltschaft ihnen überhaut so ein großzügiges Angebot gemacht hat.
Kommentar ansehen
17.07.2011 16:51 Uhr von sNK
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
wenn es mit absicht war, dann wurde ich 35 jahre verstehen aber wenn es ein unfall war, wurde ich sagen freispruch, weil die sache mit dem gewissen und dem verlust des kindes genug strafe ist.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Martin Schulz bekommt Rüge wegen Vetternwirtschaft in Brüssel
NRW: Salafisten rekrutieren weiterhin, jetzt verstärkt auch Frauen
Geld für Schnaps und Frauen: Eurogruppenchef Dijsselbloem in der Kritik


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?