15.07.11 07:16 Uhr
 11.118
 

DB: Schaffner entfernt Rad eines kleinen Jungen (7) aus dem Zug

Petra E. und ihr kleiner Sohn Ben (7) wollten mit dem ICE von Österreich nach Frankfurt/Main fahren. Der kleine Junge sollte die Ferien bei seiner Oma verbringen. Da Ben sein Fahrrad unbedingt mitnehmen wollte, informierte sich die Mutter, ob dies auch rechtens wäre.

Nach der Bestätigung des Zugpersonals, dass Fahrräder mitgenommen werden dürfen, fuhren die beiden los. Vorbeigehende Schaffner und anderes Zugpersonal störten sich nicht am Mountainbike, bis der Zug in deutsche Lande einfuhr. Ein Zugführer wies sie drauf hin, dass Fahrräder nicht erlaubt seien.

Trotz Flehen des Kindes, musste eine Entscheidung her. Entweder sie müssten aussteigen, oder das Fahrrad müsse weg. Da die beiden weiterfahren wollten, stellte der Schaffner das Rad auf den Bahnsteig und der Zug fuhr mit dem weinenden Jungen weiter.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: robert00707
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Kind, Junge, Zug, Deutsche Bahn, Rad, Schaffner
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche Bahn: Kostenloses Internet in Regionalzügen kommt
"Preise wie im Puff": Passagiere kritisieren in ZDF-Test Deutsche Bahn massiv
Alle Jahre wieder: Mitte Dezember erhöht die Deutsche Bahn die Ticketpreise

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

37 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.07.2011 07:16 Uhr von robert00707
 
+19 | -25
 
ANZEIGEN
Traurig solche Leute. Regeln sind zwar Regeln und sie erleichtern unser Zusammenleben, aber einem kleinen Jungen sein Rad zu nehmen muss auch nicht sein, wobei dieser wohl auch keinen Präsidenzfall für weitere Fahrradmitnahmen schaffen wollte.
Kommentar ansehen
15.07.2011 07:38 Uhr von Holy-Devil
 
+103 | -16
 
ANZEIGEN
Der Schaffner stellte das Rad auf den Bahnsteig

wird zu:

SCHAFFNER WIRFT RAD [...] AUS DEM ZUG
Kommentar ansehen
15.07.2011 07:47 Uhr von smoke_
 
+40 | -15
 
ANZEIGEN
Naja: "Etw./jmd. herauswerfen" steht umgangssprachlich für das Hinausbefördern einer Sache oder Person. Die Sache muss nicht tatsächlich geworfen werden. :D
Kommentar ansehen
15.07.2011 07:49 Uhr von a.maier
 
+38 | -25
 
ANZEIGEN
Das Rad: eines 7jährigen ist nicht mehr so klein das man es problemlos abstellen kann. Schon gar nicht im ICE. Im Notfall würde das Rad die Gänge blockieren und evtl. Menschen hindern den Wagen zu verlassen (z.B. bei einem Brand) Über Koffer kann man zur Not noch laufen aber über ein Fahrrad nicht.

[ nachträglich editiert von a.maier ]
Kommentar ansehen
15.07.2011 07:54 Uhr von John2k
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Gibt es: keinen Fahrradwagon/Abteil beim ICE? Vermutlich meinten die sowas im ersten Kontakt.
Kommentar ansehen
15.07.2011 08:04 Uhr von Wompatz
 
+12 | -3
 
ANZEIGEN
Der "Junge" sieht aus wie Thomas Gottschalk in jungen Jahren...:-D
Kommentar ansehen
15.07.2011 08:30 Uhr von Jaecko
 
+15 | -7
 
ANZEIGEN
Jaja, Bahn. Mach nur so weiter.
Mich hast du als Kunden sowieso nie wieder. Dafür wurde schon viel zu viel Mist gebaut (ganz abgesehen mal von den Preisen, die 3x so hoch liegen wie die Kosten, wenn ich selbst fahr)
Kommentar ansehen
15.07.2011 08:45 Uhr von Holy-Devil
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
"Hinauswerfen" aus der Bahn gilt umgangssprachlich nur für Personen, nicht für Sachen. (Fahrrad)
Kommentar ansehen
15.07.2011 08:49 Uhr von pillum
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
nur mal: nebenbei gesagt, es heißt Präzedenzfall.
Was ein Präsidenzfall sein soll, weiß ich nicht. vllt sowas: http://img6.imagebanana.com/... ?
Kommentar ansehen
15.07.2011 08:52 Uhr von Phyra
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
@Jaecko: Preise die 3mal so hochliegen wie die spritkosten beim selberfahren? dann musst da aber wirklich auf teufel komm raus immer die teuersten tickets kaufen. Geraed fuer vielfaher/Pendler ist die bahn weit lohnenswerter als andere verkehrsmittel.
Kommentar ansehen
15.07.2011 08:57 Uhr von Aviator2005
 
+8 | -16
 
ANZEIGEN
Rechtlich gesehen dürfte hier ein Fall der Nötigung vorliegen.
Die Mutter hat sich vorab infomiert und eine Genehmigung eingeholt.

Dann die Drohung.... Fahrrad raus oder Zug verlassen.

Auszug aus dem StGB

"§ 240
Nötigung.(1) Wer einen Menschen rechtswidrig mit Gewalt oder durch Drohung mit einem empfindlichen Übel zu einer Handlung, Duldung oder Unterlassung nötigt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) Rechtswidrig ist die Tat, wenn die Anwendung der Gewalt oder die Androhung des Übels zu dem angestrebten Zweck als verwerflich anzusehen ist.

(3) Der Versuch ist strafbar.

(4) In besonders schweren Fällen ist die Strafe Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren. Ein besonders schwerer Fall liegt in der Regel vor, wenn der Täter

1. eine andere Person zu einer sexuellen Handlung nötigt,
2. eine Schwangere zum Schwangerschaftsabbruch nötigt oder
3. seine Befugnisse oder seine Stellung als Amtsträger mißbraucht. "


Der ganze Fall passt mal wieder zum Servicekonzept der Bahn.

Wen wunderts da noch, dass Schaffner regelmäßig verprügelt werden.

So geht man nicht mit seinen Kunden um.

Würde das Otto-Normal sich irgendwo anders erlauben, wäre der kurz oder lang arbeitslos. Bei der Bahn ist das anscheinend Einstzellungsbedingung.

DIE BAHN KOMMT....

.... mal wieder zu spät.
Kommentar ansehen
15.07.2011 08:57 Uhr von tafkad
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Ehrlich gesagt: ich weiß wieso ich keine Bahn fahre. Wenn es kalt ist hat der haben die Züge Probleme, wenn es heiß ist ebenfalls indem die Klima mal wieder ausfällt und wenn mal nix ist, macht Sie sich Probleme indem man extrem unhöflich ist.

Aber Hauptsache die Rendite der Aktionäre stimmt.
Kommentar ansehen
15.07.2011 09:10 Uhr von Hardcore-
 
+11 | -6
 
ANZEIGEN
Das soll: ein Junge sein?!

[ nachträglich editiert von Hardcore- ]
Kommentar ansehen
15.07.2011 09:15 Uhr von KingPiKe
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Fahrrad: Ich wüsste jetzt nciht so man in einem ICE ein Fahrrad abstellen könnte, ohne das es stört?! ISt doch alles ziemlich eng da...
Kommentar ansehen
15.07.2011 09:25 Uhr von Wolfi4U
 
+7 | -7
 
ANZEIGEN
wie der guckt hätt Ich ihn aufs Fahrrad gesetzt und dann beides zusammen aus dem Zug geworfen.
Kommentar ansehen
15.07.2011 09:27 Uhr von Phyra
 
+9 | -8
 
ANZEIGEN
@Aviator: deine aussage istkompletter unsinn, genauso koennte man es dann als neotigung auffassen wenn du dir im zu g eine zigarette anzuendest und dir dann geagt wird aus oder raus, also denk mal bitt eein wenig nach bevor du hier was schreibst.
Kommentar ansehen
15.07.2011 09:43 Uhr von Python44
 
+16 | -4
 
ANZEIGEN
Boah ey ... herzlose Bahn: Mitten im Ferienreiseverkehr, wo man im gerammelt vollen ICE eh schon über die Mitreisenden ohne Sitzplatz und ihre unzähligen Koffer klettern muss, erlaubt die Bahn kein sperriges Mountainbike im Fahrgastraum. Sowas von herzlos, ich werde nieeeee wieder Deutsche Bahn fahren ;o)))
Kommentar ansehen
15.07.2011 10:04 Uhr von ThehakkeMadman
 
+16 | -0
 
ANZEIGEN
Die BILD macht´s! OK OK OK. Ich versuche es mal so neutral und objektiv wie nur möglich zu halten.
Ja, man kann die Bahn dafür kritisieren, dass es in ICE-Zügen KEINE!!! Möglichkeit für die Fahrradmitnahme gibt, da an erster Stelle die hohen Umbaukosten genannt werden (google-->bahn fahrradmitnahme). Das ist nicht gut, allerdings hat das nichts mit "Korinthenkackerei" zu tun, wenn ein Schaffner die Entfernung des Fahrrades fordert.
Dafür kann man im ICE mitfahren, selbst wenn dieser überfüllt ist. Man kann sich in den Gang setzen, man kann stehen oder sich sonstwo aufhalten, ausser auf dem "gemütlichen" Klo natürlich. Was soll man da auch machen? Die Menschen organisieren sich von selbst. Sollte der Platz zu eng werden, steigt niemand mehr ein (oder die Leute an der Tür halten die restlichen Fahrgäste, welche dennoch zusteigen wollen, zurück, schon oft genug gesehen). "Überfüllte Züge, typisch geizige Deutsche Bahn" denken jetzt einige. Naja, wenn ihr meint...
Ich selbst habe etwa ein Jahr lang jedes Wochenende eine kleine Reise mit dem ICE unternehmen müssen. Manchmal habe ich sogar einen Sitzplatz ergattern können, bevor einige Stationen weiter der Zug nach und nach voller wurde.
Das ist halt tückisch: der vermeintlich leere Zug füllt sich plötzlich und Petra E. sowie Sohn Ben hätten von einem wütenden Mobb gelyncht werden können, weil das bekackte Fahrrad Platz wegnimmt. Ausserdem, ohne entsprechende Halterung für ein Fahrrad... Was passiert wohl bei einer Vollbremsung, einem Unfall etc.?

So, jetzt endlich zur "News": Die BILD hat mal wieder einen rundum emotional behafteten Artikel geschrieben. Die wirklich relevanten Angaben fehlen. Aber die braucht man auch nicht, immerhin "verstauen Mutter und Sohn das Rad sicher im Zug. Mehrmals kontrollieren Schaffner – niemand stört sich an dem Rad im Gepäckfach."

„Wir haben im Bahnhof extra gefragt. Der Schalterbeamte sagte, dass es kein Problem sei.“ Wahrscheinlich liegt hier die Ursache. Der Schalterbeamte hat einen Fehler gemacht. Oder Petra E. hat nicht richtig zugehört. Man weiss es nicht, da BILD als Quelle dient.

Und dann kommt der Zugchef (die Bezeichnung ist tatsächlich nicht verkehrt) der DB und NÖTIGT Mutter und Kind, das Fahrrad rauszuschmeissen. Noch dazu hindert er sie daran, ebenfalls auszusteigen, damit sie nicht mitbekommen, wie seine Komplizen das Fahrrad noch an selbigem Bahnsteig verticken wollen.

Achne, stimmt ja gar nicht, sorry. "Der Zugchef stellt Mutter und Sohn zur Rede: Entweder aussteigen oder das Rad wird ohne sie entfernt!"

Petra E. hat hier einfach nur wirtschaftlich gehandelt. So ein Zugticket ist um einiges teurer als ein Kinder-Mountainbike. Es könnte jetzt natürlich skandalös sein, wenn das Fahrrad auf dem Bahnsteig abgestellt wurde, ohne das ein Mitarbeiter der Bahn es zur Aufbewahrung abgeholt hätte. In der Quelle steht dazu leider nichts.... ausser...
"„Die Fahrrad-Mitnahme ist nicht gestattet“, so ein Sprecher. Aber: Der Zugchef soll jetzt zum genauen Ablauf befragt werden."

Hat der Zugchef, ich nenne ihn der Form halber mal Oberschaffner, einen Fehler begangen und nicht gewartet, bis der ähm... "Bahnhofschef" oder einer seiner Mitarbeiter das Fahrrad einkassiert hat? Man weiss es nicht....


Vielen Dank, M.Schneider. Jetzt habe ich mehr Zeit für diesen Kommentar aufgebracht als sie für den Artikel auf Bild.de. WÜRG!

P.S.: Vielleicht kommt ja irgendwann die News "Schwerverletzte bei ICE-Notbremsung: unerlaubte Mitnahme von Kinder-Fahrrad".

P.P.S.: googelt nach Bahn plus Fahrradmitnahme, bevor ihr mir Sympathien gegenüber dem Staatsfeind DB vorwerft.... Ist sehr interessant!
Kommentar ansehen
15.07.2011 10:05 Uhr von keakzzz
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
hahaha: "präsidenzfall" .... ich schmeiß mich weg. :D
Kommentar ansehen
15.07.2011 10:06 Uhr von trakser
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@Phyra: > genauso koennte man es dann als neotigung auffasse
> wenn du dir im zu g eine zigarette anzuendest und dir dann
> geagt wird aus oder raus

Nein kann man nicht. Es sind überall Nichtraucherschilder angebracht. Es ist also davon auszugehen, dass der Reisende bereits vor Anzünden der Zigarette weiß, dass er nicht rauchen darf. In diesem Fall wäre deshalb eine entsprechende Aufforderung nicht verwerflich und damit auch nicht rechtswidrig (Absatz 2).
Kommentar ansehen
15.07.2011 10:16 Uhr von Cobra2210
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Die Bahn fällt in letzer Zeit immer wieder durch solche Geschichten auf, mal ein Fahrrad oder eben gleich ein ganzes Kind, die Bahn sollte Ihre Einstellung mit kleinen Gästen überdenken, denn das sind die Kunden von morgen ...
Kommentar ansehen
15.07.2011 10:34 Uhr von PeterLustig2009
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@Jaecko: Dann machst aber ne Milchmädchenrechnung wenn du meinst du könntest mit dem Auto selbst günstiger fahren, als mit der Bahn.

Das mag auf manchen Kurzstrecken der Fall sein, aber auf längeren Strecken ist das schon nicht mehr der Fall.

Wenn du alles anteilig einbeziehst, Versicherung, Steuern, Verschleiß, etc. fährst du mit der Bahn fast immer günstiger.

Zur News:
Na gut der Schaffner hätte auch ein Auge zudrücken können, aber was sagt die Frau denn auch er soll das Fahrrad rausstellen? Dann braucht sie sich hinterher nicht beschweren dass sie kein Geld für ein neues Fahrrad hat
Kommentar ansehen
15.07.2011 10:53 Uhr von Floppy77
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
War der Zug so überfüllt, dass man das Rad rauswerfen musste?

Da kann sich die Bahn die Werbung mit den zwei Bengeln sparen, die fahren dann doch lieber wieder mit dem Auto in den Urlaub und oben auf den Dach dann ihre zwei Fahrräder.
Kommentar ansehen
15.07.2011 11:04 Uhr von Aviator2005
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Phyra 1. lerne erst mal die deutsche Sprache
2. Wohl noch nie Bahn gefahren
3. Kinder und Behinderte, nebst Hilfs- oder Transportfahrzeug, haben das Recht Bahn zu fahren.
Dafür gibt es Plätze und Flächen im ICE.

Die Bahn ist sogar per Gesetz dazu verpflichtet, dies zu ermöglichen und muss allen Menschen den Weg zu und in den Zügen ermöglichen.
Kommentar ansehen
15.07.2011 11:13 Uhr von kaderekusen
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
kein herz für kinder und da wundert ihr euch das eure geburten rate so niedrig ist. ihr sterbt aus weil ihr nicht mehr wisst was liebe ist. deutschland ist nix für kinder, sehe nachrichten oder die kommentare hier.

[ nachträglich editiert von kaderekusen ]

Refresh |<-- <-   1-25/37   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche Bahn: Kostenloses Internet in Regionalzügen kommt
"Preise wie im Puff": Passagiere kritisieren in ZDF-Test Deutsche Bahn massiv
Alle Jahre wieder: Mitte Dezember erhöht die Deutsche Bahn die Ticketpreise


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?