14.07.11 21:24 Uhr
 78
 

Fragile US-Konjunktur sorgt für zum Teil für hohe Verluste bei den Ölpreisen

Ben Bernanke, der Chef der US-Notenbank, geht davon aus, dass sich die US-Konjunktur "weiterhin fragil" entwickeln wird. Die Anleger gehen daher davon aus, dass sich die Ölnachfrage in den Vereinigten Staaten von Amerika rückläufig entwickeln wird.

Dies führte dazu, dass die Ölpreise zum Teil hohe Verluste hinnehmen mussten.

Ein Fass (159 Liter) Nordseeöl der Sorte Brent (August-Kontrakt) kostete am frühen Donnerstagabend 118,03 (Mittwoch: 118,78) US-Dollar. Öl der Sorte West Texas Intermediate gab wesentlich deutlicher um 2,17 US-Dollar auf 95,88 US-Dollar nach.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Ölpreis, Öl, Konjunktur, US-Konjunktur
Quelle: www.europeonline-magazine.eu

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Postbank-Beschäftigte stimmen für unbefristete Streiks
330.000 Haushalten wurden wegen unbezahlten Rechnungen Strom abgestellt
USA: Rentenkürzung zur Finanzierung der Steuersenkung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

21-Jähriger in Düsseldorf niedergestochen
Fußball U17-WM: Deutschland verliert Viertelfinalspiel gegen Brasilien
Postbank-Beschäftigte stimmen für unbefristete Streiks


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?