14.07.11 19:31 Uhr
 615
 

Polizei lockert Überwachung und Sextäter schlägt wieder zu

In Dortmund ist es zu einem sexuellem Übergriff eines Sexualstraftäters gekommen, nachdem die Polizei die Überwachung gelockert hatte.

Der Täter hat ein siebenjähriges Mädchen in einer Tiefgarage missbraucht. Eine DNA-Analyse hat ihn jetzt überführt. Die Tat wurde bereits gestanden.

Im Jahr 1992 wurde er zu dreieinhalb Jahren Gefängnis mit Sicherheitsverwahrung verurteilt. Er musste aber laut einem Urteil vom Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte entlassen werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Pikatchuu
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Festnahme, Überwachung, Sextäter
Quelle: www.westline.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben
Dresden/Urteil: Bewährung für Mann der Kinder für Sex bezahlte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.07.2011 19:40 Uhr von ZzaiH
 
+25 | -5
 
ANZEIGEN
danke: euro-gericht

einige "menschen" gehören lebenslang (im wortsinn und nicht juristisch) weggesperrt
Kommentar ansehen
14.07.2011 19:43 Uhr von Asgeyrsson
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
hat die Resozialisierung nicht genug Zeit gehabt!

Quelle:"Ende September 2011 musste er aufgrund eines Urteils des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte..."
muss wohl ein Tippfehler gewesen sein!
Kommentar ansehen
14.07.2011 19:44 Uhr von Pikatchuu
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@Asgeyrsson: Ja die Quelle hat da eine Tippfehler, deshalb habe ich das auch nicht so übernommen.
Kommentar ansehen
14.07.2011 20:08 Uhr von Blutfaust2010
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Es heißt: immer noch Sicherungsverwahrung. Ist es wirklich so schwer, ein einfaches Wort korrekt abzuschreiben?
Kommentar ansehen
14.07.2011 20:40 Uhr von Clemens1991
 
+9 | -11
 
ANZEIGEN
Todesstrafe für Kinderschänder! ---> Rückfallquote: 0,0000%!
Kommentar ansehen
14.07.2011 20:57 Uhr von Mailzerstoerer
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Da sollten die Gesetze bzw.Strafmaße geändert: werden und zwar so, dass Mörder und Sexualstraftäter nie mehr aus dem Knast kommen können.
Ein RichterIn muss schon bei Urteilsfindung und Urteilsverkündigung das Strafmaß so verfassen, dass ebend keine vorzeitige Entlassung möglich wird und zwar auch EU-konform.
Kommentar ansehen
14.07.2011 21:03 Uhr von ThePunisher89
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Ich finde es einfach beschämend, dass sich diese EU-Diktatoren nur für die Rechte von irgendwelchen Gewaltverbrechern, Mördern und Vergewaltigern einsetzen. Wo waren diese "Helden" als der Sprit bei uns fast 1,70€/Liter gekostet hat?

[ nachträglich editiert von ThePunisher89 ]
Kommentar ansehen
14.07.2011 21:07 Uhr von gamer9991
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Mag hier eig. keine Diskussion anstacheln aber hat jemand eine Statistik, wieviele von sagen wir 10 Sexualverbrechern wieder rückfällig werden? Ich hab da irgendwas von 2en im Kopf, aber soviel ich weiß bezieht sich das auf 1 Jahr nach der Tat , gibt es detailliertere Studien/Statistiken, die die Rückfallquote, nach z.B. 10 oder 15 Jahren festhalten?
Kommentar ansehen
14.07.2011 21:40 Uhr von zhnujm
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ ThePunisher89

Den Zusammenhang musst du mir mal genauer erklären.

@ gamer9991

http://www.krimz.de/...
Kommentar ansehen
15.07.2011 00:38 Uhr von Earaendil
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Ich finde es bedauerlich,dass hier in Deutschland die Todesstrafe nicht wenigstens in Ausnahmefällen verhängt wird.
Wer nach einer solchen Bewachung,nach Sicherheitsverwahrung usw immer noch den "Mut" findet,ein kleines Mädchen zu schänden..wer nach all dem Tamtam immer noch "Bock drauf hat" .. der wird nie klar im Kopf werden und bleibt sein Leben lang eine große Bedrohung.
Diesen Menschen dann auch noch auf Staatskosten durchzufüttern halte ich für ebenso falsch.
Manche vergeigen einfach so sehr ihre chance..irgendwann muss dann auch mal gut sein.
Kommentar ansehen
15.07.2011 09:07 Uhr von maja123
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Das Problem ist nicht die Abschaffung der nachträglichen SV, sondern die Beliebtheit der Kinderf***er bei der Justiz.

Man arbeitet lieber mit solchen, man glaubt ihnen, schützt sie und bläst ihn den Zucker in den Ar***, weils arme kranke Geschöpfe sind *hust*.

Jeder der 2x wegen eines Deliktes verurteilt wurde hätte in die nachträgliche SV kommen können...darunter eben auch Diebstahl und Betrug.
Kommentar ansehen
15.07.2011 09:28 Uhr von Seridur
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
hoffentlich: wird die sicherheitsverwahrung diesmal ausgesprochen.

ich will die sache ja nicht runterspielen, aber "missbrauch" kann wirklich vieles bedeuten und heisst nicht, dass der schlimmste fall eingetreten ist. hoffen wir, dass er die kleine "nur" befummelt hat und ihm dies jetzt endlich eine lange strafe einbringt.
Kommentar ansehen
15.07.2011 11:31 Uhr von Faceried
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Herkunft des Täters? Wieso steht in der Quelle kein Name oder die Herkunft?
Wieso wird es wieder verschwiegen?

Zum Glück gibt es andere Quellen:

"Helmut K. (49) saß 19 Jahre, er musste aus Sicherungsverwahrung entlassen werden"
http://www.bild.de/...

Immer derselbe Kulturkreis.
Kommentar ansehen
15.07.2011 14:14 Uhr von sesh
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Also aus Meta-Sicht betrachtet: tolle Nachricht!!! Selbstverständlich ist die Tat schrecklich.

Aber betrachtet man diese Art News mal von oben, von einer Meta-Ebene dann sieht man:
Es ist eine tolle Nachricht!

Genau mit solchen Aufreger-News erzeugt man hohe Klickraten. Das Denken setzt bei solchen News bei Vielen aus, statt dessen wird gepöbelt. Also eine typische "der Staat tut nichts"/ "scheiß Menschenrechte"/ "für immer wegsperren!"/ "Todesstrafe SOFORT!!!"-News.

Man kennt sein Klientel und will es ja auch bedienen. Der Witz an der Sache ist: Außer für die direkt betroffenen ist diese News unwichtig. Denn die Tat ist bereits passiert, und eine Einzeltat sagt nichts über gesellschaftliche Zustände in der Summe aus.
Kommentar ansehen
15.07.2011 14:16 Uhr von sesh
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
LOOOOL!!! Er hat "Sicherheitsverwahrung" gesagt! Bitte für Jeden, der "Sicherheitsverwahrung" sagt, 5 Euro in das Phrasenschwein.

Wer es auch 2011 noch nicht kapiert hat: "Sicherheitsverwahrung" - so etwas gibt es gar nicht!

Aber dieser nicht existierende Begriff hat auch was Gutes: Man erkennt die Leute, die keine Ahnung vom Thema Sexualstraftaten haben 10 Meilen gegen den Wind. :)
Kommentar ansehen
17.07.2011 15:58 Uhr von there4you
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
der europ. Gerichtshof ``Er musste aber laut einem Urteil vom Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte entlassen werden. ``

Hier wird wieder einmal eindrucksvoll bewiesen,das die Rechte von Tätern wichtiger sind,als die von Opfern.

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?