14.07.11 14:57 Uhr
 2.267
 

England: Rätselhafte Meeresströmung entpuppte sich als Tsunami

An der englischen Küste vor Cornwall ereignete sich am 27. Juni ein zunächst unerklärliches Naturereignis. Medien berichteten: "Flüsse änderten ihre Richtung, Fische sprangen aus dem Wasser, Menschen standen die Haare zu Berge". Eine Flutwelle von ungefähr 80 Zentimetern Höhe strömte landeinwärts.

Auch die Forscher des EMU-Instituts für Ozeanografie in Portsmouth dachten zunächst, dass an ihren Instrumenten ein Defekt aufgetreten ist, denn der Meeresspiegel schwankte viel zu stark. Die Forscher bekamen aber schnell mit, dass es sich um eine lange Welle handelte, die von Ost nach West strömte.

Sie hatten es mit einem Tsunami zu tun. Die Wissenschaftler glaubten zunächst an eine Unterwasserlawine, weil kein Seebeben registriert wurde. Doch das Wetter war schuld. Bei der Welle handelte es sich um ein sehr seltenes Naturschauspiel. Es war ein sogenannter Meteotsunami.


WebReporter: leerpe
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Wissenschaft, England, Meer, Küste, Tsunami, Meeresströmung
Quelle: nachrichten.t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sind keine Abgehängten, sondern einfach radikal rechts
London: Fettberg in Kanalisation soll in Biodiesel umgewandelt werden
Kunststoffe mithilfe von Enzym aus Algen synthetisierbar

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.07.2011 01:09 Uhr von fraro
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Sehr: interessant! Ich fand den Artikel in der Quelle sehr informativ.
Kommentar ansehen
15.07.2011 07:55 Uhr von GodlikexFrankie
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Echt: interessante News... Es wäre nur noch interessant zu wissen wie es du diesem Meteotsunami zustande kommt...

Aber von mir gibt´s ein +

(:

[ nachträglich editiert von GodlikexFrankie ]

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

17-Jährige von Anhängern der linken Szene krankenhausreif geschlagen
Dresden: Wer sich hier fotografieren lässt gewinnt 1.000 Euro
Fußball: Jürgen Klopp verzweifelt an bizarrer Pressekonferenz in Moskau


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?