14.07.11 14:19 Uhr
 9.101
 

Unbekannte liefern Toten in Notaufnahme ein - Todesursache steht fest (Update)

Der in der vergangenen Dienstagnacht in die Notaufnahme einer Klinik im saarländischen Saarlouis eingelieferte tote Mann (ShortNews berichtete) starb infolge eines Drogencocktails.

Das ergab die Obduktion, die am heutigen Donnerstag von der Uniklinik Homburg durchgeführt wurde. Damit ist der Mann das siebte registrierte Drogenopfer im Saarland 2011.

Vier Unbekannte hatten den Mann am Dienstag kurz vor Mitternacht in die Notaufnahme der Sankt-Elisabeth-Klinik eingeliefert und waren dann spurlos verschwunden. Der 33-jährige Tote stammt aus der Ukraine und wohnte im saarländischen Dillingen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: newsechode
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Droge, Todesfall, Unbekannte, Saarland, Todesursache, Notaufnahme
Quelle: www.newsecho.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hagen: Wohnung wegen Kakerlakenbefall geräumt
Münchner Amoklauf: Am Jahrestag wird Opfern gedacht und Mahnmal übergeben
Chester Bennington: Neue Informationen über seinen Selbstmord

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.07.2011 15:31 Uhr von Morgentot
 
+4 | -19
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
14.07.2011 16:03 Uhr von flokiel1991
 
+1 | -20
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
14.07.2011 16:26 Uhr von custodios.vigilantes
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
Junkies legen toten Kollegen in Notaufnahme ab: das ist so schlecht, da könnte man einen schlechten Film draus machen
Kommentar ansehen
14.07.2011 16:30 Uhr von flokiel1991
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Die haben sich: bestimmt gedacht: http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
14.07.2011 17:23 Uhr von Biertrinker
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
So ganz stimmt das hier nicht. Es handelt sich nicht um Unbekannte. Zwei Männer und zwei Frauen saßen schon ein paar Stunden später auf der Wache zum Verhör.
Kommentar ansehen
14.07.2011 20:22 Uhr von shadow#
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Junkies: Wobei hier die Freunde des Verstorbenen zumindest keine kompletten Arschlöcher waren und wenigstens versucht haben ihm zu helfen.
Anderswo tragen sie ihre Kumpanen einfach vors Haus und lassen sie auf dem Bürgersteig verrecken...

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Der Umgang der Medien mit der Flüchtlingskrise
Hagen: Wohnung wegen Kakerlakenbefall geräumt
Münchner Amoklauf: Am Jahrestag wird Opfern gedacht und Mahnmal übergeben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?