14.07.11 13:50 Uhr
 1.014
 

USA: Mann hackte sich ins WLAN-Netz der Nachbarn und terrorisierte sie

Aus Rache hat sich ein Mann in den USA in das WLAN-Netz der Nachbarn gehackt und sie dann über Monate terrorisiert. Der 46-jährige Mann aus Minnesota wurde von seinen Nachbarn angezeigt. Er hatte dem vierjährigen Sohn einen Kuss auf den Mund gegeben. 2009 knackte er dann das WLAN-Passwort.

Die Staatsanwaltschaft sagte: "Über Monate hinweg richtete er bei seinen Opfern einen unfassbaren psychischen Schaden an, indem er dafür sorgte, dass diese sich in ihren eigenen vier Wänden unsicher fühlten, während er sich selbst im Verborgenen hielt."

Wegen Verbreitung von Kinderpornografie, sexueller Belästigung, sowie auch wegen Identitätsdiebstahl wurde der Mann zu einer Gefängnisstrafe von 18 Jahren verurteilt, was auch für US-Verhältnisse ziemlich hoch ist. Allerdings kam heraus, dass es nicht die ersten Nachbarn waren, die er terrorisierte.


WebReporter: leerpe
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: USA, Mann, Terror, Netz, WLAN, Hack
Quelle: winfuture.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Android-Geräte verraten Google Standort, auch wenn Funktion abgeschaltet wurde
Massenmord in US-Kirche: Apple soll iPhone von Amokläufer entsperren
Amazon zahlt die Rechnung für Partyluder Alexa

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.07.2011 07:58 Uhr von mr_shneeply
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
vielleicht hätten die "armen Opfer" einfach ihr WLAN besser gesichert.
Wer regelmäßig sein Passwort ändert und die Verschlüsselung auf WPA2 umstellt veringert das Risiko eines Einbruchs enorm.
Kommentar ansehen
03.08.2011 23:01 Uhr von the_dark_shadow
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
WLAN-Netz ? PIN-Nummer?
ABS-System?
HIV-Virus?
PC-Computer?
.
.
.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Stuttgart: Zu müde für den Raubzug - Einbrecher schläft während der Tat ein
Nach Razzia: Kein hinreichender Tatverdacht - Syrer kommen frei
Sicherheitslage in Syrien: AfD verlangt Rückreise syrischer Flüchtlinge


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?