14.07.11 13:48 Uhr
 79
 

Libyen: Aufständische rücken weiter gegen Tripolis vor.

Die libyschen Rebellen schafften es, eine Gegenoffensive der Regierungstruppen zurückzuschlagen und das Dorf Kawalisch wieder zurückzuerobern. Nachdem die Rebellen von mehreren Fronten das Dorf angriffen, mussten sich die Regierungstruppen zurückziehen.

Danach marschierten die Rebellen gegen Al-Assaba, einer im Norden gelegenen Ortschaft, vor. Am Abend konnte man dann auch die Hügel nahe des Dorfes einnehmen und man beschoss das Dorf mit schweren Waffen. Doch die Regierungstruppen schossen mit Grad-Raketen zurück.

Sollten die Rebellen Al-Assaba erfolgreich einnehmen können, steht nur mehr die Hochburg Gharjan zwischen ihnen und Tripolis. Auch weiterhin wird man von der NATO unterstützt, die aber immer mehr auf eine politische und diplomatische Lösung setzt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: PunkaDillyCircus
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Krieg, Libyen, Rebell, Tripolis, Aufständische, Guerilla
Quelle: derstandard.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben
Dresden/Urteil: Bewährung für Mann der Kinder für Sex bezahlte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.07.2011 13:48 Uhr von PunkaDillyCircus
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Sollten die Rebellen nun wirklich bis kurz vor Gharjan vorstoßen können würden wir eine vollkommen neue Situation erleben. Zwar ist mir durchaus bewusst, dass sie erst noch Gharjan selbst einnehmen müssen und auch die Regierungstruppen durchaus wieder Land gutmachen können, doch waren die Rebellentruppen noch nie so erfolgreich wie bisher im ganzen Verlauf des Aufstands. Ich persönlich hoffe es gelingt.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?