14.07.11 11:10 Uhr
 226
 

Boston: Fünf Tote bei Explosion einer illegalen Wodka-Fabrik

In Boston starben fünf Menschen bei dem Versuch illegal Wodka zu brennen in einem riesigen Feuerball.

Die illegale "Fabrik" detonierte in einer riesigen Explosion und die Männer waren alle auf einen Schlag tot.

Die eintreffende Feuerwehr sagte aus, dass die Explosion so stark war, dass alle Stahlverschlüsse verbogen wurden.


WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tote, Explosion, Boston, Fabrik, Wodka
Quelle: www.telegraph.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Prag: Schauspieler Jan Triska stürzt von Karlsbrücke in den Tod
Syrien: Russischer General wird bei Mörserangriff des IS getötet
Italien: Eurofighter-Pilot stürzt bei Flugshow ins Meer und stirbt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.07.2011 11:14 Uhr von nonotz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
 
Kommentar ansehen
14.07.2011 12:04 Uhr von Acidoutlaw
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
??! LOOL: Stahlverschlüsse?! von der fabrik ?lol
Kommentar ansehen
14.07.2011 12:40 Uhr von Mailzerstoerer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mensch ich dacht die Probihationszeit ist vorbei: dass die in Amiland immer noch illegal Schnaps produzieren erstaunt mich, da es gab in den 1920er Jahre das Verbot.
Guten Wodka gibts wohl doch nur bei den Russen und eventuell noch Polen
Kommentar ansehen
15.07.2011 12:56 Uhr von JustMe27
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Mailzerstörer: Es handelt sich nicht um Boston, Massachusetts, sondern um Boston in der Grafschaft Lincolnshire in England. Ist mir aber auch erst an den Fahrzeugen und einer anderen Kleinigkeit im Video aufgefallen...
Kommentar ansehen
21.07.2011 11:58 Uhr von Seravan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tjo: Bombenzeugs was da gebrannt wurde.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

räumt Fehler bei Angela-Merkel-Kampagne ein: "Wir sind gescheitert"
Bayern: Polizei rückte wegen betrunkenem Waschbären aus
VW-Chef bezeichnet die AfD als "rechtsextrem" und Wahlerfolg als "schockierend"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?