14.07.11 09:58 Uhr
 499
 

Google+: Facebook-Gründer Mark Zuckerberg setzt auf maximale Privatsphäre

Eigentlich hält es der Facebook-Gründer Mark Zuckerberg für modern, wenn im Internet auf so wenig Privatsphäre wie möglich gesetzt wird.

Doch bei seinem Profil auf Google+ hält Zuckerberg von dieser Angelegenheit dann doch nicht mehr so viel. Er hat sein Profil, nachdem es anfänglich öffentlich war, nun auf maximale Privatsphäre gesetzt.

So kann nicht mehr nachvollzogen werden, welchen Personen er folgt, oder welche Personen eventuell ihm folgen. Ebenso taucht er nun auch in keiner Statistik bei Google+ mehr auf. Auch können seine Nachrichten nicht abgerufen werden. Eine Begründung gab es von Zuckerberg noch nicht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Facebook, Google, Google+, Gründer, Plus, Mark Zuckerberg, Privatsphäre
Quelle: www.gulli.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wien: Grüne zeigen Mark Zuckerberg wegen Prügelvideo von 15-Jähriger an
Kampf gegen Fake-News: Facebook-Mitarbeiter kritisieren offen Mark Zuckerberg
Beihilfe zur Volksverhetzung - Mark Zuckerberg und Facebook im Visier der Justiz

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.07.2011 10:46 Uhr von nonotz
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
ist er das wirklich? ist doch bestimmt eh gefaked
Kommentar ansehen
14.07.2011 16:17 Uhr von grandmasterchef
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
naja..wer möchte auch schon in "cheap viagra" circles eingeladen werden? ;)
Kommentar ansehen
14.07.2011 20:17 Uhr von joenu13
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
vernünftig: google und facebook sind die grössten daten-piraten der welt (mal abgesehen vielleicht von us-geheimdiensten)
hat sich schonmal jemand gedanken gemacht, wieso die android facebook-app auf einmal zugriff auf sms, kontakte, kalender usw beinhaltet? oder wieso auf praktisch allen webseiten google-analytics im hintergrund mitsurft?
grundsätzlich macht es ja sinn, dass man seine daten trotz benutzung eines solchen service sinnvoll schützen kann.. aber was die öffentlichkeit sieht und was der betreiber sieht steht im krassen gegensatz (mit einwilligung jedes nutzers)
Kommentar ansehen
15.07.2011 07:48 Uhr von EdvanSchleck
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
joenu13: Wenn du der App Zugriff auf deine privaten Daten gibst bist selber Schuld. Ich hab die App aufm iphone und das einfach verweigert... Abgesehen davon hast du wohl keine Ahnung für was Google Analyics da ist.
Kommentar ansehen
15.07.2011 12:13 Uhr von mysteryM
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
tja: ein cleverer Jude eben :-D

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wien: Grüne zeigen Mark Zuckerberg wegen Prügelvideo von 15-Jähriger an
Kampf gegen Fake-News: Facebook-Mitarbeiter kritisieren offen Mark Zuckerberg
Beihilfe zur Volksverhetzung - Mark Zuckerberg und Facebook im Visier der Justiz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?