14.07.11 09:57 Uhr
 102
 

Mexiko: Seit 2006 sind 1.300 Kinder und Jugendliche bei Drogenkrieg ums Leben gekommen

Die andauernden Auseinandersetzungen zwischen den Drogenkartellen und den Regierungseinheiten fordern immer mehr Opfer.

Seit dem Jahr 2006 sind bei den Auseinandersetzungen 1.300 Kinder und Jugendliche umgekommen. Die meisten starben durch Schüsse oder Querschläger.

Insgesamt sind bereits über 40.000 Menschen ums Leben gekommen. Alleine in diesem Jahr gab es schon 15.000 Opfer.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: felge
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Nachrichten, Leben, Jugendliche, Mexiko, Panorama, Minderjährige, Drogenkrieg
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Betrüger erleichtern Rentnerin um 1,2 Millionen Euro
Nordirland: Mehrere Dosen Coca-Cola offenbar mit Fäkalien verunreinigt
Regensburg: Mann sticht am hellichten Tag mit Messer auf anderen ein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hier singt der russische Präsident Putin einen 90er Jahre Hit
München: Betrüger erleichtern Rentnerin um 1,2 Millionen Euro
Florida will Entschädigung: Donald Trumps Besuche kosten Millionen Dollar


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?