13.07.11 20:59 Uhr
 1.847
 

Meilenstein: Neue Tablette schützt besser vor AIDS

Eine neue Tablette, die die modernen Wirkstoffe Tenofovir und Emtricitabin enthält, könnte die Wahrscheinlichkeit einer HIV-Infektion heterosexueller Paare stark verringern.

Dies ergaben unter anderem Studien in den Entwicklungsländern Uganda, Botsuana und Kenia, bei denen sich die Wahrscheinlichkeit einer HIV-Infektion für den gesunden Partner durch tägliche Einnahme der Tablette um 73 Prozent verringerte.

Insbesondere soll diese Tablette der Vorbeugung neuer HIV-Infektionen dienen. Sie soll außerdem auch Menschen dazu ermutigen, einen HIV-Test zu machen, da man davon ausgeht, dass nur die Hälfte der insgesamt 33 Millionen Infizierten von ihrer Erkrankung wissen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: chikiwi
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Schutz, AIDS, Wirkstoff, Tablette, Prävention
Quelle: www.news.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt
Russischer Raumtransporter verloren
Studie: Religiöse Rituale wirken auf unser Gehirn wie Drogen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.07.2011 21:47 Uhr von centerofnewsfornet
 
+23 | -2
 
ANZEIGEN
Und warum nur bei heterosexueller Paare? Bei den anderen wirkt es nicht?
Kommentar ansehen
13.07.2011 22:40 Uhr von Allmightyrandom
 
+8 | -6
 
ANZEIGEN
Nicht: waschen, zähne nicht putzen oder einfach nicht vor die Tür gehen schützt auch vor Aids.
Kommentar ansehen
13.07.2011 23:14 Uhr von Nebelfrost
 
+14 | -2
 
ANZEIGEN
schrottnews!

1. wenn etwa die hälfte von 33 millionen infizierten selbst von ihrer krankheit nichts weiß, wie kann es sein, dass dann andere leute von deren infektion wissen? und woher weiß man, dass es gerade 33 millionen infizierte sind und nicht vllt nur 20 millionen oder vllt 60 millionen?

2. wenn die tabletten wirken, dann wirken sie. der tablette ist es herzlich egal, ob sie ein homosexueller oder ein heterosexueller schluckt. wieso also sollte diese tablette nur bei heterosexuellen wirken?
Kommentar ansehen
13.07.2011 23:36 Uhr von H-Star
 
+18 | -2
 
ANZEIGEN
bestimmt: verhindert gott bei schwulen dass das mittel wirkt
Kommentar ansehen
13.07.2011 23:54 Uhr von Kappii
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
verdammt widerliche Studie: Eine Gruppe bekam das neue Kombipräperat, eine Gruppe bekam das bereits bekannte Mittel und die letzte Gruppe Placebos. Da wurden gesunde Menschen mit einem Placebo behandelt, die mit einer 2/3 Warscheinlichkeit glaubten ein Medikament zu bekommen. Und, welch Wunder, in der Gruppe der Placebos gab es die meisten Neuansteckungen.

Zudem hab ich das Gefühl das nicht heterosexuelle Menschen sondern nur der heterosexuelle/vaginale Verkehr gemeint ist.

[ nachträglich editiert von Kappii ]
Kommentar ansehen
13.07.2011 23:55 Uhr von Again
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Nebelfrost: "und woher weiß man, dass es gerade 33 millionen infizierte sind und nicht vllt nur 20 millionen oder vllt 60 millionen?"
Man wird das wohl einfach mal abgeschätzt bzw. hochgerechnet haben ;-)

"wieso also sollte diese tablette nur bei heterosexuellen wirken? "
Wundert mich auch etwas ^^
Ist wohl so, wie Kappi schreibt.

[ nachträglich editiert von Again ]
Kommentar ansehen
14.07.2011 00:02 Uhr von Thingol
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Wirksames AIDS-Medikament: Sollte es irgendwann ein richtig wirksames Medikament gegen AIDS geben, wirds so teuer sein, dass es sich die Armen in Afrika eh nicht leisten können. Und wenn dann die afrikan. Staaten es kopieren und billig an die Bevölkerung verteilen sollten gibts erstmal eine Urheberrechtsklage vor der WHO. Egal wie´s ausgeht, die Pharmaindustrie ist gar nicht an einem wirklich wirksamen Medikament interessiert. ;-)

[ nachträglich editiert von Thingol ]
Kommentar ansehen
14.07.2011 00:05 Uhr von Again
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Thingol: 1.) Hier geht es um ein Vorsorge-Medikament. Dafür ist der Markt also ziemlich groß, da es im Prinzip jeder nehmen kann.
2.) Mit einem AIDS-Medikament ließe sich unheimlich viel Geld verdienen.
Kommentar ansehen
14.07.2011 13:32 Uhr von Leeson
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Again: Unheimlich viel Geld genau!
Sich muss man in alle Richtungen forschen und ein Ansatz von vielen ist immer zuerst da, aber dass genau dieser Ansatz das meinste Geld in die Kassen der Pharmas spühlt ist schon komisch!?

Und falls sich doch jemand infiziert, verweist man auf die 27% Restrisiko!
Da sind die ja fein raus! ;)
Kommentar ansehen
28.07.2011 18:33 Uhr von Falap6
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@bastb @kapii @leeson: Ein Anwendungsfall wäre zB wenn bei einem Paar ein Partner infiziert ist und die Sicherheit des Kondoms noch verbessern möchte.

@kapi
Naja, Das kann man sehen wie man will, hätten sie nciht an der Studie teilgenommen hätten sie gar keine Tablette bekommen.

Niemand schreibt, dass sie NUR bei hetereosexuellen wirkt, aber man hat sie bei hetereosexuellen getestet und da wirkt sie, und zwar mit der oben angegeben Wirkung. Dass sie auch bei Homsexuellen wirkt ist wahrscheinlich, der Infektionsweg ist aber ein anderer und man hat es eben nicht getestet.

@ Bei weitem nicht jede Forschung wird von der Pharmaindustire finanziert.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Michigan: Wahlkampfhelfer von Donald Trump wurde wegen Wahlbetrugs verurteilt
1. Fußball-Bundesliga: Hamburger SV gewinnt mit 2:0 in Darmstadt
Marvels "Inhumans" haben einen Veröffentlichungstermin bei ABC erhalten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?