13.07.11 19:07 Uhr
 229
 

Google+ im Iran zensiert

Noch in der Testphase zensiert der Iran das neue Soziale Netzwerk. Genauso erging es auch Facebook, Twitter und Co.

Der Gebrauch dieser Webseiten wird wegen den neuesten politischen Geschehnissen verboten. Bereits bei den Wahlen 2009 haben sich enttäuschte Bürger zu Protesten über Twitter und Facebook organisiert.

Auch haben sie sich so vor möglichem Ärger oder drohender Polizeigewalt gewarnt. Mahmud Ahmadinedschad wurde damals Wahlbetrug vorgeworfen, weswegen sich die Staatsanwaltschaft gezwungen sah, diese Dienste zu verbieten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sulospace
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Google, Iran, Verbot, Google+
Quelle: www.bloggys.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Israel bekommt Rüffel aus den USA
Rechter Deutscher fickt Kinder und verkauft sie an Männer!
Verfassungsgericht: Muslima muss an Schwimmunterricht teilnehmen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.07.2011 20:47 Uhr von Pup
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Zensur nur im Iran? "Aus Rechtsgründen hat Google 5 Ergebnis(se) von dieser Seite entfernt. Weitere Informationen über diese Rechtsgründe finden Sie unter ChillingEffects.org."

Man muss gar nicht in den Iran reisen um auf Zensur zu stoßen. Ein Danke an Google das sie uns wenigstens am Ende der Seite darauf hinweisen.

[ nachträglich editiert von Pup ]

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?