13.07.11 18:44 Uhr
 235
 

Rockerkriminalität laut dem BKA stark auf dem Vormarsch

Nach aktuellen Berichten des BKA ist die sogenannte Rockerkriminalität stark auf dem Vormarsch.

Bei rund jedem zehnten Fall 2010 in Sachen organisierter Kriminalität sind Verbindungen zum Rockermillieu vorhanden. Dies berichtet der Präsident des BKA, Jörg Ziercke. Insgesamt sei gegen 606 Banden ermittelt worden, das sind rund fünf Prozent mehr als im Jahr zuvor.

Der durch die Banden angerichtete Schaden soll sich auf knappe 1,65 Milliarden Euro belaufen. Die Zahl der Ermittlungen direkt gegen Rockergruppen beläuft sich auf 35. Zu beobachten sei dabei vor allem eine extreme Brutalität, vor allem gegen rivalisierende Rockergruppen, so Ziercke weiter.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, BKA, Kriminalität, Vormarsch
Quelle: www.mittelbayerische.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt
Altkanzler Helmut Kohl will fünf Millionen Euro Schmerzensgeld von Ghostwriter
Zschäpe: Aussagen zum Fall Peggy

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.07.2011 06:37 Uhr von KamalaKurt
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Naja so lange sie sich selbst die Köpfe einschlagen kann man das nur befürworten, alles andere entsprechend hart bestraft. Ich denke jetzt global hier per Gesetz diese Banden zu verbieten, ist zu spät, das hätte schon sehr viel früher passieren müssen.
Kommentar ansehen
14.07.2011 09:00 Uhr von groteesk
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Kurt: die schlagen sich aber nicht hauptsächlich gegenseitig die köpfe sein...
sondern drängen sich gewaltsam ins Türsteher-Geschäft, Drogen-, Menschen- und Waffenhandel...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Erstmals werden Leuchtreklamen am Piccadilly Circus ausgeschaltet
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt
Frankreich: Front National fordert, Einwandererkinder sollen für Schule zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?