13.07.11 07:07 Uhr
 2.419
 

Köln: Spielhallenräuber drohte mit angeblicher Aids-Spritze und stach zu

Ein 30-jähriger Mann musste sich jetzt vor dem Amtsgericht in Köln wegen des Überfalls auf eine Spielhalle verantworten. Der Täter stürmte im Oktober 2010 mit einer angeblich mit Aids verseuchten Spritze in die Spielothek und verlangte Geld.

Die Spielhallenmitarbeiterin dachte zunächst, dass der Mann Geld tauschen wollte. Als sie die Spritze sah, gab sie heimlich Alarm und zahlte dem Mann 285 Euro aus. Trotzdem stach er mit der Spritze zu.

Für die Mitarbeiterin bedeutete dies drei Monate der Ungewissheit. Erst dann wusste sie, dass sie sich nicht angesteckt hatte. Die Spritze war zudem nur mit rotem Wasser gefüllt. Der Mann erhielt 31 Monate ohne Bewährung. Er kam aber mit Auflagen frei, weil er seit dem Vorfall in U-Haft saß.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Köln, Urteil, Überfall, AIDS, Spritze
Quelle: www.express.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben
Dresden/Urteil: Bewährung für Mann der Kinder für Sex bezahlte
Syrien: Islamischer Staat (IS) nimmt wichtige Gasfelder ein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.07.2011 08:06 Uhr von Odal
 
+19 | -2
 
ANZEIGEN
Wenn ich mich nicht verrechnet habe sind seit Oktober 2010 keine 31 Monate vergangen...
Kommentar ansehen
13.07.2011 08:34 Uhr von custodios.vigilantes
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Die Spritze war zudem nur mit rotem Wasser gefüllt: um das herauszufinden, braucht man Monate?
Kommentar ansehen
13.07.2011 08:49 Uhr von Schaddab
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Das war EVE! achnee, das ist ja blau :D
Kommentar ansehen
13.07.2011 09:41 Uhr von 151276Hasi
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
schlechter aufmacher, unnötig aufgebauscht: Eine Aidsspritze? Was ist das?

Oder AIDS versäuchte Spritze... Das geht garnicht. Die Spritze kann höchstens mit HIV Viren versäucht gewesen sein, da AIDS das Endstadium der Erkrankung ist, zumal diese ja nicht mal eigenständig ist, sondern von verschiedenen erkrankungen herbeigerufen wird, wenn das Immunsystem zusammenbricht. Also: Erst überlegen, dann schreiben. Und solche Aufmacher sind unnötig aufgebauscht und für bestimmte Bevölkerungsgruppen diskriminierend.

[ nachträglich editiert von 151276Hasi ]
Kommentar ansehen
13.07.2011 09:41 Uhr von dazw
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Wer lesen kann... ;): @Odal: "Der Mann erhielt 31 Monate ohne Bewährung. Er kam aber mit Auflagen frei, weil er seit dem Vorfall in U-Haft saß."

Bedeutet, dass er, obwohl er 31 Monate bekommen hat, schon frei ist ;)

@custodios.vigilantes: Drei Monate dauert es bis man mit hoher Wahrscheinlichkeit sagen kann, dass die Frau sich nicht mit HIV angesteckt hat.

Ich möchte nicht in der Haut der Frau stecken. Diese Ungewissheit muss echt grausam sein.

[ nachträglich editiert von dazw ]
Kommentar ansehen
13.07.2011 10:38 Uhr von KamalaKurt
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
..... kann man sich nur wundern. Der setzt einen Menschen dermaßen unter Druck und Qualer der Ungewissheit aus, kekommt 2 Jahre und 5 Monate Haft und läuft nach 9 Monaten wieder frei rum. Was sind das für gewissenlose studierte Blödmänner?
Kommentar ansehen
13.07.2011 11:22 Uhr von EvilMoe523
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ 151276Hasi: Naja,

jeder der AIDS Spitze liest, weiß dennoch was gemeint ist, auch wenn Einige nicht so differenziert denken reicht es ja auch vollkommen aus wenn man den Begriff AIDS-Gefahr kennt, ne?

Und wenn wir schon auf dem Berichtigungstripp sind... HIV - Viren? Weißt du wofür das V bei HIV steht? *lächelt*

@ custodios.vigilantes

Ich glaube nicht, dass man drei Monate gebraucht hat um festzustellen, dass es sich nicht um Blut in der Spitze gehandelt hat. Aber das ist im Grunde auch nicht nötig.. die Frau hätte dennoch infiziert werden können, ganz gleich was sich nun in der Spritze befand.
Kommentar ansehen
13.07.2011 12:14 Uhr von mrsminou
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@custodios.vigilantes: stimmt. um die flüssigkeit zu überprüfen, brauch man sicherlich nicht monate....

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben
Längster Passagierflug kurz vor Genehmigung
Dresden/Urteil: Bewährung für Mann der Kinder für Sex bezahlte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?