12.07.11 22:53 Uhr
 693
 

Hamburg: Firmenchefin ergaunert sich Hartz IV durch Sozialleistungsbetrug

Sie was in einer Unternehmensberatung als Geschäftsführerin tätig. Dennoch kassierte sie jahrelang Hartz IV von der Arge. Nun wurde Handan K. wegen gewerbsmäßigen Betruges vom Amtsgericht Altona zu neun Monaten auf Bewährung verurteilt.

Durch sieben Verlängerungen mit Anträgen auf Hartz IV bereicherte sich zu unrecht die Alleinerziehende zwischen 2005 und 2009 um rund 40.00 Euro, obwohl sie 1.500 Euro monatlich durch den Buchhaltungsservice verdiente. Nun behauptet sie, der Lebensgefährte habe ihre Einkünfte verspielt.

Die Verantwortung für ihre einstige Firma habe sie mittlerweile auf den spielsüchtigen Freund übertragen und zahle selbst 200 Euro monatlich an die Arge zurück. Als die Unternehmensberaterin für einen Kunden einen Brief an die Arge schrieb, war schließlich der ganz ausgekochte Schwindel aufgeflogen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: comic1
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Hamburg, Betrug, Firma, Hartz IV, Sozialleistung, Unternehmerin
Quelle: www.mopo.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sozialhilfe und Hartz IV: Fast jeder Zehnte bekommt Stütze in Deutschland
Massenphänomen Hartz IV: Bereits 14,5 Millionen bezogen Leistungen